Strömung und Druck

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In fluiden Medien (Gase und Flüssigkeiten) verhalten sich die Strömungsgeschwindigkeiten umgekehrt zum Druck. Das versuche ich für heute einmal so zu bebildern: Stell Dir vor, eine große Menschenmenge drängt sich durch eine enge Sperre (z.B. check point). Vor dem Engpass erdrücken sich die Menschen gegenseitig bei sehr kleiner Fortbewegungsgeschwindigkeit. Dahinter laufen sie schnell voran ohne sich gegenseitig zu drücken. Jede Enge reduziert die Geschwindigkeit und erhöht zugleich den Druck.

Jede Enge erhöht die Geschwindigkeit !

0
@trixieminze

Richtig, ich habe mich hier etwas unscharf ausgedrückt: In der Enge ist die Flussgeschwindigkeit am höchsten, der Druck an niedrigsten. Vor der Enge, im Stau, sind die Verhältnisse umgekehrt.

0

Alle Antworten sind mehr als fragwürdig. Der Gesamtdruck teilt sich auf in statischen Druck (Ruhedruck) und Staudruck (Druck der Bewegung) Steigt die Geschwindigkeit, so steigt auch der Staudruck und entsprechend sinkt der stat.Druck. Das Ganze nennt man Bernoulli-Gleichung, nachzulesen bei Google. Nach diesem Prinzip wirkt z.B. auch ein Schiffspropeller und z.T. fliegennde Objekte. Die Antwort von prohaska2 ist zu billig, dazu gehört schon reichlich Mathematik, die Antwort von dompfeifer ist regelrecht falsch. Nachzlesen bei "Venturidüse"

Das wird er nicht. In irgendeinem Zusammenhang hast du wohl etwas falsch verstanden.

Das wird er durchaus. Der Fragesteller hat das richtig verstanden.

0
@dompfeifer

Streitet doch nicht rum. Der Gesamtdruck bleibt gleich, der statische Druck sinkt. Ihr habt beide recht.

0

Die Antwort findet man im Gesetz von Bernoulli. Bin da ein wenig raus, sonst hätte ich was dazu erklärt!

Das ist relativ. Der statische Druck wird kleiner, dafür steigt der dynamische Druck. Der Gesamtdruck bleibt gleich. Ist eigentlich nur der umfprmulierte Satz von der Energieerhaltung.

Bernoulli und Venturi nacharbeiten !

Was möchtest Du wissen?