Stress...Ausrede für alle Probleme?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heutzutage haben alle Stress – Schulkinder, Arbeiter, Mütter, Rentner... Alle total gestresst. Babys eigentlich auch schon? Bestimmt, oder? Wie haben die das früher nur gemacht? Oder wir früher in der Schule? Klar, es war anstrengend, aber waren wir gleich gestresst?

Ich denke also, Herr Dr., sie werden Recht haben. :-)

Normalerweise fragt der Arzt den Patienten, was und wie viel er isst. Wenn der Patient sich für seinen ungesunden Lebenswandel schämt, oder wenn der Patient selbst nicht sieht, dass sein Lebenswandel ungesund ist, und dem Arzt deshalb erzählt, dass alles im grünen Bereich ist, hat der Arzt keine Chance, die wahren Ursachen herauszufinden.

Außerdem gibt es da eine Wechselwirkung. Wer Stress hat, reagiert auch ab und zu mal mit übermäßigem Essen.

"Ein eher intensives Smartphone-using & zu wenig Schlaf" verursachen Stress. Woher soll der Arzt wissen, wo der Stress herkommt?

Und? Es ist nachgewiesen das Stress viele Krankheitsbilder ausloesen kann.

Wenn Du anderer Meinung bist als etliche Mediziner....gerne..warum nicht.

Ich möchte aber er nicht!?

Hey Leute
Ich habe seit einem Jahr noch einen Kinderwunsch und möchte mit meinem Freund ein zweites Kind ( das erste ist von einem anderen). Am Anfang waren wir uns einig und wollten eins zusammen haben, darauf hin hat er seine Mama gefragt was die dazu sagt, was ich etwas doof fand weil Mütter sind immer anderer Meinung und darauf hin hat er seine Meinung geändert. Jetzt nach einem Jahr habe ich das Thema wieder angesprochen und er lenkt immer ab und sagt nicht wirklich viel dazu. Meine Tochter wird in paar Monaten 3 und ich wollte gerne noch ein zweites Kind haben bevor sie 4 wird.
Ich habe gesagt das wenn sie 4 ist ich keines mehr haben möchte da ich wollte das sie nicht viel Altersunterschied haben.

Was soll ich eurer Meinung nach machen ? Er nimmt mich nie ernst er lenkt immer gleich ab.... mein Kinderwunsch ist es so Groß 😭😭

...zur Frage

Studium - Leute, die Stress verbreiten und Workaholics sind

Leute, ich möchte eure ehrliche Meinung hören. Ich studiere selbst im 5. Semester Lehramt. Mir macht das Studium auch Spaß, das einzige Problem sind Leute, die es nicht lassen können Stress zu verbreiten, über nichts als die Uni zu reden (wahrscheinlich haben sie neben der Uni kein Privatleben) und auf Biegen und Brechen die Regelzeit einhalten wollen und sich dann beschweren, dass sie zu viel zu tun haben...

Ich lasse mich von solchen Leuten leider sehr verunsichern... ich kenne nur wenige an der Uni und diese gehören in die Kategorie Workaholic... :/ Mir tuen diese Leute wirklich nicht gut, da ich sowieso oft Versagensangst habe ist es nicht hilfreich mit solchen Leuten zusammen zu sein... Was meint ihr zu dem Thema bzw. habt ihr eigene Erfahrungen?

Grüße, Acromantula

...zur Frage

Angst vor ALS mit nur fast 20 Jahren!?

Hallo, liebe Community,

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin weiblich und fast 20 Jahre alt. Seit circa 3 Wochen habe ich ein zittern im Gesicht, wenn ich meine Lippe hoch ziehe. Deshalb war ich auch schon bei einem Neurologen. Seine Diagnose war ein verstärkter physiologischer Tremor, auf Grund von Stress oder Schlafstörungen. Ich muss zugeben, dass ich ein sehr ängstlich und hypochondrisch veranlagter Mensch bin und in den letzten Wochen nicht viel Schlaf durch Stress bekommen habe. Nach der Diagnose war ich erst mal krank geschrieben, um mich zu erholen. Die erste Zeit lang ging das Zucken auch echt weg, aber dann kam es wieder.

Seitdem wurde es sogar schlimmer, vermutlich aber, weil ich mir selbst Angst mache. Ich habe auch ein Zucken im rechten Brustmuskel, vor allem merke ich das abends, im rechten Unterarm und auch in der rechten Wade, sowie manchmal leichte Schmerzen der Muskeln in sowohl rechten Unterarm und rechter Wade. Zusätzlich habe ich seit Jahren ein starkes Zittern im rechten Daumen, wenn ich ihn anspanne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Er hat mir Blut abgenommen, Hämoglobin, B12, TSH usw war alles in Ordnung. Er hat eine Muskelsonografie gemacht, ohne Auffälligkeiten. Demnach dürfte ich ja keine ALS haben, zumindest hat er sie ausgeschlossen! Dennoch habe ich seitdem ich die zusätzlichen Zuckungen habe sehr viel Angst. Vermutlich kommen die aber eher von der Angst selbst?!

In meiner Jugend und Kindheit war ich schon immer eher von der "zittrigen" Partie.

Ich möchte hier mal etwas Rat haben.

Wie wahrscheinlich wäre eine ALS mit fast 20 und reichen die "Symptome" aus?

Sollte ich mir mal die Meinung eine der anderen Neurologen einholen?

Ist es eher wahrscheinlich, dass es an meiner Angst und Hypochondrie, sowie Schlafmangel selbst liegt?

Bevor jemand fragt: Magnesium hilft nicht.

Ich bedanke mich für ein paar hilfreiche Antworten. 

...zur Frage

Depressionen wegen der Pille danach auch noch einen Monat später? (Und ein bisschen Liebeskummer oder so etwas.)?

Am 13.06 musste ich die Pille danach nehmen und hab mich danach sogar nochmal vom Frauenarzt untersuchen lassen, der daraufhin meinte, alles okay, Fruchtbarkeit wäre auch nicht in Sicht. Die erste Woche hab ich gar nichts gemerkt aber dann wurde ich irgendwie immer empfindlicher, schnell genervt, leicht reizbar und unglaublich nah am Wasser gebaut.

Ich muss dazu sagen, ich stecke in einer schwierigen Beziehung die auf ihr Ende zusteuert und ich hatte zum Ende des Semesters jetzt viel Stress in der Uni. Die Situation war aber den Monat vor der Pille danach schon dieselbe.

Meine Periode ist jetzt mehr als 10 Tage überfällig, daher habe ich vorgestern einen Test gemacht, negativ.

Seit ich aus meiner Studentenbude für meinen Geburtstag nach Hause gefahren bin geht es mir einfach schrecklich. Was sich vorher nur so leicht angebahnt hatte ist jetzt auf einmal wieder Thema. Mein Exfreund. Mit dem es seit drei Jahren vorbei ist. Ich hab ein altes Tagebuch gefunden, das ich mal täglich geführt hatte, daraufhin den Schluss gezogen, dass ich alles kaputtgemacht habe, was ich damals mit ihm hatte. Es war wirklich eine sehr gute Beziehung, zumindest war er ein guter Partner (wir waren fast vier Jahre ein Paar) aber nunmal meine erste Liebe und es war einfach zu früh. Man erkennt wohl erst immer was einem fehlt wenn man es verliert.

Eine Freundin hat mich getröstet, aber sie ist nunmal auch mit seinem Bruder zusammen und dann hab ich gleich noch erfahren, wie sehr er sich charakterlich durch seine neue Freundin verändert hat. Das tut weh.

Schwach wie ich momentan bin, hab ich ihm irgendwann geschrieben, dass er mir fehlt, rein menschlich. (ich glaube wirklich nicht, dass ich sagen kann, dass ich ihn noch liebe, ich habe bis vor einem Monat nicht an ihn gedacht)

Aber er ignoriert meine Nachrichten. Irgendwie tut das sauweh...wir hatten eine gute Trennung, vorher hat er mich über alles geliebt. Und jetzt bin ich ihm wohl so zuwider, dass er mir nichtmal mehr antworten will? Natürlich kann es sein, dass ich ihm einfach egal geworden bin, sowas passiert, aber es tut sakrisch weh. Gerade jetzt.

Ich hab fast meinen gesamten Geburtstag über geweint, weil alles um mich herum Erinnerungen getriggert hat und dann bin ich vor meiner Verwandtschaft in Tränen ausgebrochen, als mein kleiner Cousin mit meinem Geschenk auf mich zugewackelt kam.

Was ist denn auf einmal los?

Ich neige zu depressiven Verstimmungen im Zusammenhang mit der Pille, das hatte ich schon früher, aber kann die Pille danach über einen Monat nach Einnahme noch Wirkung zeigen? Eigentlich bin ich ein fröhlicher Mensch, mit gelegentlichen normalen Tiefs...sowas kenne ich von mir nur selten und nicht so drastisch.

Vielen Dank, falls du dir das alles durchgelesen hast. Es musste auch irgendwie mal raus..

...zur Frage

Wie soll ich eine Textbezogene Argumentation schreiben wenn der Text nur Aussagen enthält?

Also ich soll zu einem Text eien argumentation schreiben, doch der Autor schreibt nur tatsachen und kritiesiert die Medien. ES geht darum, dass es zu viel beleibte menschen gibt und die Medien wohl seiner meinung nach mit der Anzahl übertreiben. Es geht aber auch darum, das man sich einfallen lässt wie Fettbriefe also den wert des bmi des kindes zuseinen Eltern schickt. Aber der Autor spricht sich nicht aus welche meinung er hat. Ich jetzt wisssen wie ichc mit dem Text umgehen muss keiner aus meiner Klasse weis das. Es ist der Erste Text zudem wir soetwas schreiben sollen. Sonst hatte ich nur ei thema vorgegeben und das ist die erste mit text wie soll ich damit umgehen?

...zur Frage

Was kann ich tuen bin zum Glück nicht mehr anhänglich?

,Hallo :)

Ich wollte mal eure meinung hören und zwar war ich in einer 3 Jährigen Beziehung wir kamen

sehr jung zusammen mit 18 und er 20. Wir haben uns wirklich super Verstanden es war wie ein

Unsichtbareband das zwischen uns war. Wir haben uns auch mal gezofft aber das war schnell geklärt.

Wir hatten 1 jahr ein hin und her es war nie wirklich ein schlussstrich da bis auf jetzt im Oktober bis März.

Wir haben uns jetzt vor kurzem gesehen und hatten ein sehr intensives und vertrautes Gespräch , er sagte mir mehrmals das er weiß ich bin eine Frau zum Heiraten.

Er schrieb mir aber 1 Woche danach , ich hab bemerkt das es ihm schlecht geht aber wollte ihn nicht ein engen '' Das er momentan stress hat und auch kaum die Zeit hat für eine Beziehung. Und es für ihn im moment keinen Sinn macht und er mir das aber auch Persönlich sagen will ''

Ich habe es ihm nämlich in unserem letzten sehr intensivem Gespräch gesagt das ich gerne sowas angesicht zu angesicht geklärt haben möchte.

Ich fliege jetzt erstmal nach Malaga und genieße dort die Sonne.

Wie soll ich weiter vorgehen ich will das gespräch?

Er hatte bis jetzt keine neue und ich auch keinen neuen -

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?