Stress zwischen Erst- und Zweitkatze hört nicht auf!

5 Antworten

Es ist für einen Katztenkenner "verwerflich" ein weibliches Tier zu einem weiblichen Tier in deren zu Hause bringen. Beide haben dadurch Streß. Ween 2 weibliche Tiere gemeinsam aufwachsen, ist das was anderes. Selbst Mutterkatzte und Tochter verstehen sich nach gewisser oft nicht. Das sollte man aber als Katzenhalter wissen.

Das stimmt absolut nicht! Gerade gleichgeschlechtliche Paare vertragen sich wesentlich besser, als Kater und Katze.

0

Das ist mir auch mehr als neu. Sowohl mein Tierarzt, Freunde mit Katzenerfahrung und das Internet sagen genau das Gegenteil.

0

Jeder normale Tierhalter will doch für sein Tier das Beste. Und Du hast Dir doch reichlich Gedanken gemacht. Es gibt immer mal wieder Katzen die eine Gesellschaft nicht wollen. Wenn Du die Zweitkatze abgeben würdest, ist die Erstkatze auch nicht glücklicher. Gibst Du die Erstkatze weg, sind beide Katzen glücklich. Also wo ist das verwerflich? Mache das was Deine Katzen zufrieden macht und nicht das was andere denken könnten. Und mit abschieben hat es auch nicht zutun. Du suchst ja ein gutes zuhause für die kleine Lola.

Aber es ist so schwer :-( sie ist mein kleines Baby und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie einfach weg ist :-(

0
@Anja2206

Natürlich ist es schwer. Man hängt doch mit dem ganzen Herzen an seinem Tier. Aber was ist besser? Das Du zufrieden bist, oder das Deine Katzen glücklich werden? Suche die beste Lößung für die Mietzen, nicht für Dich. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das Du zufreiden bist, wenn die 2 sich bis aufs Blut bekämpfen.

0

Wir haben im Moment auch ein bisschen Katzenstress zuhause. Kurz gesagt: Katzen-Onkel und kleine Katzen-Nichte verstehen sich nicht. Komischerweise auch erst seit kurzem und immer mal in Schüben.

Jetzt habe wir mal Baldriantropfen auf die Decke im Körbchen getropft. Die kleine ist ganz wild darauf und ist auch schon ruhiger. Sie wird totaaaal verschmust und liebevoll.

Probiers doch einfach mal aus. Baldiran bekommst du in der Apotheke, schmier es einfach der Lola ins Körbchen oder auf die Decke oder wo auch immer sie schläft.

Muss allerdings dazu sagen, dass es keine weiße Decke o.ä. sein sollte, weil die Tropfen braun sind. Ich fand den Geruch am anfang selbst ein bisschen eigenartig, aber wenn es hilft, ist es das doch wert :)

Alles gute :)

Danke, das werden wir auf jeden Fall mal probieren!! Bachblütentherapie hats bei Lola nicht gebracht, aber vielleicht klappts ja mit Baldrian :-)

0

Erstkatze ist eifersüchtig- was jetzt?

Hallo, wir hatten 2 Katzen, haben aber vorgestern ein kleines Babykätzchen bekommen. Wir kümmern uns nicht mehr um sie als um die anderen beiden, doch trotzdem sind sie eifersüchtig. Katze 1 geht ihr aus dem Weg und ist fast nur noch draußen, Katze 2 faucht und knurrt, am Anfang hat sie auch uns angefaucht, das lässt jetzt aber langsam nach. Habt ihr Tipps was man tun kann, damit sich die Katzen vertragen?

...zur Frage

Katzenbaby (8 Wochen) macht manchmal nicht ins Katzenklo

Hallo zusammen,

ich habe seit einer Woche eine kleine Katze. Als wir sie bekommen haben, war sie stubenrein. Sie hat von Anfang an ins Katzenklo gemacht. Seit ein paar Tagen pinkelt und kackt sie aber im 3. Zimmer auf den Teppich oder im Bad auf den Teppich. Heut morgen hat sie genau vor das Katzenklo gemacht. Kann es sein das sie vor underem Kater Angst hat und deshalb nicht auf das Katzenklo geht? Der Kater benutzt das Klo übrigens gar nicht, der geht IMMER draußen. Sauber ist das Katzenklo auch immer. Wir machen es mehrmals am Tag sauber. Woran kann das denn liegen? Ich würde mich über eure Antworten und Erfahrungsberichte freuen.

LG Elena

...zur Frage

Katzenzusammenführung - Erstkatze zieht sich komplett zurück

Ein liebes Hallo an alle Katzenfreunde. Ich habe ein großes Problem. Mein Lebensgefährte hat seit 2 Jahren eine ganz liebe Katze, die zwar nicht sonderlich verschmust ist, aber dennoch "Köpfchen gibt" und sehr oft bei ihren Menschen sein will. Sie ist Freigänger, kommt sofort an sobald man nach Hause kommt und schlief bisher auch gern in der Stube oder saß mit in der Küche, wenn wir uns dort aufhielten. Nun bin ich am Wochenende komplett zu ihm gezogen und habe meine kleine Katze (7 Monate, noch nicht kastriert) mitgenommen. Ich muss sagen, dass meine kleine Katze immer so was von verschmust war, sie hat förmlich ständig auf mir "draufgehangen". Nun klappt diese Zusammenführung aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die ältere Katze zieht sich komplett zurück,kommt fast gar nicht mehr rein und wenn sie es doch einmal wagt und der Kleinen begegnet, rennt sie sofort wieder raus. Die Kleine faucht die Große immer an. Wir müssen sie dann in einem Zimmer ablenken, damit die Große wenigstens in Ruhe fressen kann, bevor sie sofort wieder den Weg nach draußen sucht. Die Kleine kommt nicht mehr schmusen zu mir, außer nachts, da ist sie ganz wie früher. Wir haben Feliway-Stecker und -spray gekauft, aber ich kann nicht feststellen, dass es etwas bewirkt. Hat jemand Tipps oder Ratschläge? Wir möchten auf keinen Fall, dass eine von beiden unglücklich ist. Haben schon darüber nachgedacht, für die kleine ein neues Zuhause zu suchen, was mir natürlich wiederum auch das Herz brechen würde. Ich bin für jeden noch so kleinen Hinweis dankbar!!!! Vielen lieben Dank im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?