Stress ohne Grund geht sowas?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kenne ich gut...

Der Stress ist im Kopf.

Den wichtigsten Schritt dagegen hast du schon geleistet: Du hast es erkannt! - wenn du diesen Stress loswerden willst, hilft dir vielleicht: bewusst langsam gehen, Natur,Kaffee reduzieren, Reizüberflutung reduzieren, Bewegung steigern, ruhige Musik, Bilder; dir ab und zu bewusst machen, dass du dir selber den Druck machst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das leider auch durchmachen müssen.. Bei mir war es so, dass niemand wusste was mit mir los war, obwohl ich mich ständig schlecht gefühlt habe, waren alle ärztlichen Untersuchungen perfekt. Dazu kam dann noch Schule, eine, zwei 5en + meine Eltern hatten ziemlichen Stress. In diesem Jahr war ich bei einer Psychologin und sie fragte mich wieso ich so gestresst bin - ich konnte keine Antwort geben, bis jetzt nicht. Du musst alle Faktoren miteinbeziehen, die dich runter machen und wobei du dir Sorgen machst, dann verschaffst du dir eventuell Klarheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein, dass du mal sehr gestresst warst und obwohl du "nichts mehr zu tun hast" du dich immer noch gestresst fühlst, egal ob du was zu tun hast oder nicht bzw. dieses Stressgefühl kann leicht duch Kleinigkeiten ausglöst werden.

Aber es kann auch sein, dass es einfach nur ein Unruhegefühl ist, was du mit Stress verwechselst, weil es sich ähnlich anfühlt. Auch "Overthinking" bringt viel Stress, da du dir Sorgen machst, auch wenn eigentlich nichts passiert.

Man könnt das eig schon als Tendenz zur Zwangsstörung sehen, wie sich das anhört. (Unruhegefühl+ ständiges Sorgen machen/Zwangsgedanken) Sind die Gedanken deine eigenen? Sind sie unangenehm oder ist es eher das ständige Gedanken machen, das unangenehm ist? Weißt du, dass bestimmte Gedanken irrational sind und wehrst du dich gegen das Gedanken machen?

Es ist normal sich viele Gedanken zu machen, sich Sorgen zu machen, man möchte ja optimal leben, aber wenn es dich stört bzw in deinem Leben einschränkt, dann fängt dort eine Störung an.

Wie fühlst du dich, wenn du mal bewusst deine Gedanken stoppst und an nichts denkst? Noch gestresster?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicevice2000
15.12.2015, 23:18

Das Meiste das ich Denke probiere ich sozusagen "Aufzuhalten" und sage mir ihm Kopf nein Das stimmt nicht.. z.b wenn ich ein Mädchen und einen Jungen sehe und ich z.b denn Jungen länger angeschaut habe als das Mädchen stellt sich sofort die Frage in meinen Kopf " Bist du Schwul?" Dann sage ich mir ihm Kopf nein das stimmt nicht das war nur eine Ausnahme wie als ob ich mit meinem 2ten Ich reden würde.. Und das halt den ganzen Tag auf bestimmte Situationen.

0

Was möchtest Du wissen?