Stress mit Nachbarn - was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das geht doch ganz einfach:

Schreib nochmal einen Zettel. Schreib dick drauf "Tschuldigung, falls ich Dir zu Unrecht auf den Schlips getreten bin. Wäre es möglich, dass wir uns am Wochenende mal zu einem Bier zusammen setzen, um das endgültig aus der Welt zu schaffen?" Häng noch eine leckere Praline dazu und dann sollte es doch wieder passen.

Falls es klapp mit dem gemeinsamen Bierchen könnte man das Thema ja nochmal ansprechen und vielleicht ist es ihm gar nicht bewußt, welche Geräusche nachts bei Dir unangenehm ankommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
20.10.2016, 19:26

Ich habe auf den Zettel geschrieben, dass es mir in dem Haus sehr gut gefällt, angenehme Nachbarn und alles, aber es einen Negativpunkt gibt - den, dass es nachts bis halb eins doch manches Mal sehr laut ist. Ich habe das mit dem Geräuschpegel "Wohnung umräumen" vergleichen, jedenfalls hat es sich bisher immer so angehört - hier werden Möbel verrückt, da etwas getragen und unsanft abgestellt, irgendetwas aufgeräumt, Schranktüren fallen laut zu - nachmittags ist mir das egal, aber nicht mehr nachts um 12. Aber da wurde gleich die Verteidigung "Teppichboden" hervorgeholt.

0

Wenn du ihm offen und ehrlich sagst, dass du keine bösen Absichten hast, wüsste ich nicht weswegen der eingeschnappt sein sollte.

Du willst schlafen und er hat nach 22Uhr ruhig zu sein. Ende im Gelände.

Da gibt es wenig Diskussionsbedarf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
20.10.2016, 19:17

Naja, er hat halt einige Sachen zur Verteidigung vorgebracht, gestern bspw. Champions League, Teppichboden, weswegen man kein Möbelrücken hören könne, etc. Er selbst müsse um 4:15 aufstehen, weswegen er auch Ruhe haben will, hat aber im gleichen Atemzug gesagt, dass neben hm eine Disko dröhnen kann, ohne, dass ihn die stören würde.

Ich selbst bin jedenfalls nicht der Typ, der gerne aktiv irgendwelchen Streit vom Zaun bricht, der viel zurücksteckt, aber nach 2 1/2 Monaten Lärm am späten Abend bzw. in der Nacht ist irgendwann auch mal genug...

0

Motto "Wasch mich aber mach mich nicht nass!". Der Typ war ja wohl nicht gerade entgegenkommend, zieht die Karte "Dreistigkeit zahlt sich immer aus" und verfehlt die Wirkung nicht. Der Typ lotet aus, wie weit er gehen kann und weiß jetzt, dass von Dir keine Gefahr ausgeht. Du solltest mit Kurzschlaftraining anfangen oder wirksam Deine Rechte durchsetzen (lassen).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
20.10.2016, 19:28

Ich bin sowieso nicht der Typ, der dann noch hingeht und einen Aufstand macht, ich stecke immer wieder zu meinem Nachteil zurück... Und auf einen Nachbarschaftsstreit á la "Barbara Salesch" habe ich auch keine Lust.

Aber was kann ich - neben einem Bier und einer Packung "Mérci" sonst noch machen?

0

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, hast alles richtig gemacht.

Dein Nachbarn verhält sich asozial und hat kein Rücksicht auf die anderen Leute. Für mich wäre *°Scheissegal*° die Stimmung wieder gut herzustellen.    Er muss sich bei dir entschuldigen und nicht du bei ihm!

Ab 22:00 Uhr ist in Deutschland Ruhestörung strafbar.

Du kannst also jeder Zeit die Polizei rufen und dich beschweren.

                                  Grüße Kepe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
20.10.2016, 19:30

Naja, bisher war er immer ganz freundlich, hat immer mal ein Schwätzchen mit mir gehalten, mir auch schon mal beim Auto geholfen, als das nicht lief... das ist nicht so ganz asozial, wie man es sich vorstellt.

0

Was möchtest Du wissen?