Stress mit Mutter wegen Noten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ihr habt beide das falsche Thema!

Es geht nicht darum, ob du zufrieden oder unzufrieden mit den Noten bist und Anschreien wird auch nicht helfen! Unter Stress lernt man deutlich weniger als mit Begeisterung und Interesse!

Rede mit deiner Mutter darüber, wie du deine Noten verbessern kannst/ möchtest. Erkläre, wie du dich für Klassenarbeiten vorbereitet hast und wie es zu den schlechteren Noten kam. Erkläre, dass du nicht schneller und effektiver lernen kannst, wenn du gestresst bist, weil sie dich unter Druck setzt.

Du bist schon "gestraft" genug durch das Zeugnis, eine zusätzliche Strafe wird es ja jetzt nicht ändern.

"Du musst dich jetzt nicht retten" ist ein Satz, den ich mal thematisieren würde! Das heißt, deine Mutter weiß, dass sie dich mit dem Anschreien unter Druck setzt. Was glaubt sie, mit Anschreien konkret zu verändern? Was bringt es ihr, wenn du jetzt gestresst oder verängstigt bist? Es sollte nicht darum gehen, dass du dich "rettest", dass du verhinderst, dass sie sauer auf dich wird, es sollte darum gehen, wie du dich in der Schule etwas verbessern kannst und das macht man, indem man konkret nach Gründen und Lösungen und evtl. Hilfen sucht und nicht durch Druck. Also: Überlegen, wie du effektiv lernen könntest, ggf. den Arzt ansprechen wegen der Konzentrations- und Erinnerungsprobleme, einen Lernplan erstellen, ggf. Nachhilfe organisieren, Tipps von Lehrern zum effektiveren Lernen und Schließen der Wissenslücken erfragen. Ein Lernplan sollte dich nicht überfordern, sondern so gestaltet sein, dass täglich kurz, aber effektiv geübt wird. Über effektives Üben gibt es diverse Bücher und Internetseiten, z.B. zum Gedächtnistraining oder über Lernstrategien (auch Videos). Mache einen Plan, fange LANGSAM an, suche ggf. Nachhilfe (das kann auch ein Klassenkamerad sein), die dich hin und wieder verbessert, abfragt und dir beim Lernen hilft. Besprich das mit deiner Mutter.

Lernen kann man nur entspannt; unter Stress dauert es viel länger und man hat Schwierigkeiten, sich zu erinnern. Daher ist Anschreien jetzt überhaupt nicht sinnvoll. Eher Aufbauen, damit du das Selbstvertrauen bekommst, wieder erfolgreich zu lernen und in deinem Fall auch noch mal die Frage an den Arzt, ob es gegen die Erinnerungsprobleme etc. vielleicht Therapien (Ergo oder so?) gibt.

PS

Bist du evtl. Legastheniker? Das könnte dann auch die Englischnoten erklären. In dem Fall bräuchtest du evtl. besondere Lernmethoden. Du könntest den Lehrer dann mal ansprechen, welche Bücher oder Strategien er dir zum Lernen empfiehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexe121967
18.05.2017, 12:33

das mag ja alles stimmen was du da schreibst. aber alleine die aussage "meine noten dürfen sich um einen punkt verschlechtern" zeigt mir das es sich um einen stinkendfaulen teenager handelt und nicht um jemand der den stoff nicht kapiert.
und eben dem würde ich auch dem marsch blasen wenn er auch noch rausposaunt zufrieden mit den schlechteren noten zu sein.

0

Im Januar war die OP und du warst bis heute nicht mal beim Arzt um abzuchecken warum das so ist? Da hätte deine Muter übrigens auch mal dran denken können.

Was für eine OP übrigens?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sananelaan
18.05.2017, 12:17

abszes Op. Und das ist ja auch mein Problem, ich hab immer in der Schule gefählt weil ich fast jede 2Tag beim Arzt war. Der gibt mir immer wieder Tabletten und ich muss immer wieder abwarten.

0

Ich finde deine Noten jetzt nicht gerade toll: Mathe, Deutsch und Englisch sind die wichtigeren Fächern! Niemand schenkt den Nebenfächern so große Beachtung!

Aber die Noten gehen ja noch! Wie soll es denn nun weitergehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nicht zufrieden mit deinen Leistungen sein. Ich verweise jetzt nicht auf zehntausend Rechtschreibfehler da die mir im schnellen Tippen übers Handy selbst schnell passieren aber du verwendest im geschriebenen Text unterirdische Floskeln wie "dies das" oder beendest Fragen mit "und so". Ich weiß dass das unterirdische Jugendsprache ist aber mal ganz davon abgesehen wie dümmlich das rüber kommt hat eine solche Umgangssprache im geschriebenen Text nichts zu suchen. Worauf ich hinaus will ist, du hast wie du hier gerade super zur Schau stellst überhaupt keinen Grund auf deine Leistungen stolz oder mit ihnen zufrieden zu sein.
Und im Prinzip darfst du deine schlechten Prüfungen wirklich nicht auf eine im Januar gewesene OP schieben. Denn wenn die Nachwirkungen einem noch so zusetzen dann muss man zum Arzt und sich krank oder zumindest (und ja das geht auch) nicht prüfungfähig schreiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sananelaan
18.05.2017, 12:31

die Prüfungen hatte ich direkt nach der OP aber egal.

0
Kommentar von sananelaan
18.05.2017, 12:36

ich hatte in Januar meine mündliche Englisch Prüfung! Und mir geht es grad nur um englisch!!

0
Kommentar von Nightwing99
18.05.2017, 12:46

Und was hat das damit zu tun das du dich dann hättest nicht prüfungsfähig erklären lassen müssen? Richtig gar nichts ;)

0

Bisey olmaz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?