Stress mit AG?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dein Hausarzt hat sich richtig verhalten, er unterliegt der Schweigepflicht. 

Dein Arbeitgeber muss dich also entsprechend deines Arbeitsvertrages entlohnen.

Nur, wenn du "sehr oft", "ständig".... krank geschrieben gewesen wärst, hätte der AG das Recht, sich an den MdK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) zu wenden und dich dort "begutachten" zu lassen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 13:01

Er schickt mich zum Betriebsarzt .. Was soll ich dem erzählen übers mobbing? Und wie wird das der Arzt fest stellen?

0

Hallo,

bei einer Krankschreibung kann dein Chef keine rechtlichen Schritte einleiten. Ein Gehalt muss auf jeden Fall weitergezahlt werden bis zur Kündigung, es ist allerdings auch zu berücksichtigen, was in deinem Vertrag steht, evtl. würde ich mich von einem Arbeitsrechtler beraten lassen, falls dein Chef wirklich nicht zahlt.

LG Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
23.07.2016, 09:31

Nein er muss das Gehalt während der Erkrankung nicht zahlen, der Fragant ist erst seit 01.07. bei dem Arbeitgeber beschäftigt.

0

Dein Chef muss dir keine Lohnfortzahlung für deine Krankschreibung zahlen, dafür bist Du zu kurz bei ihm beschäftigt.

Er zweifelt deinen Krankenschein an und lässt es jetzt vom MDK prüfen.

Du wirst von deinem Chef also nur Geld vom 01.07. bis zum Tag deiner Krankeschreibung erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht weiter da drüber aufregen sondern mit der  Forderung zu einem Anwalt gehen.

Und denk daran, falls du noch Urlaubstage zu kriegen hättest darf dein ehem. Chef die auch noch auszahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
22.07.2016, 11:21

So isses :)

0
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 11:44

Ich habe gerade ein Brief erhalten das ich zum Betriebsarzt muss und er meine Au bestätigen soll? Wie soll ich mich verhalten was soll ich ihm erz? Hat er Schweigepflicht

0

Wie lange bist du da beschäftigt?
Wenn du weniger als 6 Wochen da gearbeitet hast braucht der AG nicht zahlen ansonsten muss er natürlich zahlen und kann nix gegen die AU unternehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
23.07.2016, 09:32

Der Fragant ist seit 01.07. dort beschäftigt, also keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall vom Arbeitgeber...

0

Lass dich nicht stressen. Falls er nicht zahlt, Fachanwalt beauftragen, die Sache ist klar. Du bekommst dein Geld und er hat seine Kompetenzen überschritten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 11:33

Ich habe gerade ein Brief erhalten das ich zum Betriebsarzt muss und er meine Au bestätigen soll? Wie soll ich mich verhalten was soll ich ihm erz? Hat er Schweigepflicht.

0
Kommentar von Messkreisfehler
23.07.2016, 09:30

Der Fachanwalt wird dann nur erklären, dass der Fragant nicht lang genug im Betrieb beschäftigt ist um eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu erhalten.

Der Chef muss keinen Cent für die Zeit im Krankenschein zahlen!

Der Chef kann den Fraganten auch zum MDK schicken wenn er die Erkrankung anzweifelt.

Er hat also in keinem einzigen Punkt seine Kompetenzen überschritten.

0

Du hast eine gültige AU und damit Anspruch auf Lohnfortzahlung über 6 Wochen. Wenn Cheffe nicht zahlt, ab zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
23.07.2016, 09:36

Anspruch auf Lohnfortzahlung hat der Fragant aber nicht nach 2 Wochen Beschäftigungszeit. Das ändert auch kein Anwalt.

0

Dein Chef ist verpflichtet zu 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Weiß dein Chef das du gemobbt wirst? Denn wenn du das Mobbing über einen Fachanwalt zur Geltung bringst, kann es sein das dein Chef sogar noch en Abfindung zahlen muss.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
22.07.2016, 11:20

Wahrscheinlich ist's der Chef, der ihn mobbt, nach DER Beschreibung -.-

0

Gehalt einbehalten darf er nicht. Er hat die Möglichkeit dich zu einem Betiebsarzt schicken, um deine AU zu bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
22.07.2016, 11:20

Amtsarzt heisst der, glaube ich...

0
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 11:38

Ich hab gerade ein Brief bekommen das ich zum Betriebsarzt muss, hat er Schweigepflicht gegenüber meinem AG? Und was kann ich ihm alles sagen ?

0
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 11:46

Muss ich ihm wegen mobben das erz und wird er dem Arbeitgeber es erzählen oder darf er das nicht der Betriebsarzt?

0
Kommentar von Elviraxaxa
22.07.2016, 12:45

Das kam von der Krankenkasse und drin steht das es von meinem Arbeitsgeber kommt.. Ich weiß jetzt nicht eig kann es mir ja egal sein ist ja mein ex Chef aber was soll ich dem Betriebsarzt sagen alles was ich meinem Hausarzt anvertraut habe oder nicht?

0

Normalerweise muss er dich bezahlen bis zu 6 Wochen sogar, wenn du AU gemeldet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
23.07.2016, 09:35

Der Fragant ist aber erst seit 01.07. dort beschäftigt, der Arbeitgeber muss also keine Lohnfortzahlung leisten.

0

wenn diese Geschichte der Wahrheit entspricht dann würde ich mich dringend an eine Zeitung oder an ein Fernsehsender wenden sowas hab ich ja noch nie gehört

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirNik
22.07.2016, 11:23

wieso nicht? ea gibt tatsächlich Ärzte, die gern mit AU's um sich schmeißen. und mobbing kann auch durchaus heftig sein, mit "bissle ärgern" ist es beim mobbing meist nicht getan!!! unterschätze Mobbing nicht. und wenn der arzt und der Patient meint, dass es einfach nicht geht, den patienten weiter dort arbeiten zu lassen und evtl sogar bleibende psychische Störungen kommen können, dann ist es durchaus annehmbar, dass der geschädigte hier erstmal durch eine AU von dem mobbing wegkommt

0
Kommentar von Benadino
22.07.2016, 11:25

kann es sein das du meine Aussage missverstanden hast? Damit meinte ich lediglich das ich noch nie gehört habe dass ein Arbeitgeber bei einem Hausarzt anruft und sich darüber beschwert das der Hausarzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt sowas ist Fernsehreif

0

Was möchtest Du wissen?