Streitpunkt Doppelname

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

er ist der Ansicht, dass Mädchen immer weggeheiratet werden und warum sollten sie da ihren Geburtsnamen behalten, sie sind ja kein Stammhalter. Ist seine Meinung, finden wir nicht gut!

komentare zu fragen bitte durch klick auf "Antwort kommentieren" hinzufügen. danke!

0

also wenn sie lieber einen doppelnamen möchte,muss er es akzeptieren. verstehe auch nicht wieso er deswegen so einen terz macht,sie nimmt seinen namen ja trotzdem an,bloß behält sie ihren gleichzeitig. hat meine mutter genauso gemacht und damit gibt es auch keine probleme!

vielleicht sollte deine freundin mal in ruhe mit ihm darüber sprechen,weiso er sich so darauf festlegt und wieso er sich damit nicht zufrieden geben kann,das sie seinen namen ja mit annimmt,aber ihren trotzdem noch behält!

Das hört sich ja fast so an, als wenn deine Freundin bei der Heirat alle Rechte und eigene Meinungen "verliert" und das nur, weil sie weggeheiratetn wurde ..... Sie sollte bei ihrem Wunsch bleiben, und wenn er das nicht möchte, dann hat er Pech gehabt.

P.S. ich trage auch einen Doppelnamen! den meines Ex-Mannes und den meinen jetzigen Mannes. Mein Mann hatte damit keine Probs.

Es kann übrigens auch jeder einfach seinen eigenen Namen behalten. Man muss sich nur auf einen Familiennamen einigen, den dann die späteren Kinderlein mal erhalten sollen. Wie auch immer sie einer der beiden entscheidet, der andere hat diese Entscheidung zu respektieren, zu tolerieren und letztlich auch zu akzeptieren.

das kann er ihr nicht vorschreiben, welchen namen sie nimmt. sie kann ihren ganz behalten, seinen als doppelnamen dazu nehmen oder seinen nehmen. das muss ganz alleine sie wissen. ob ihm das passt oder nicht. es ist ziemlich stur an den alten geflogenheiten festzuhalten, das die frau den namen des mannes annehmen muss. das ist schon lange nicht mehr so. meine nachbarn haben das zb so gemacht.-- sie einen doppelnamen er nur seinen. auch das geht.

Nach wie vor auf die eigene Meinung beharren, in der heutigen emanzipierten Welt ist es durchaus üblich das Doppelnamen getragen werden.

Sie sollte sich nicht über die Namensgebung aufregen, sondern ganz dringend den Typen noch mal genauer unter die Lupe nehmen. Warum gibt es wohl die Möglichkeit der Doppelnamen? Damit gerade Frauen die Möglichkeit haben, ein Stück Identität, was ja wohl unser Nachnahme darstellt, legitim zu behalten. Ich hatte gute persönliche Gründe, den Namen meines Ehegatten anzunehmen. Aus freien Stücken. Heute würde ich diesen Namen nicht mehr ablegen, auch wenn es aus irgendwelchen Gründen zu einer anderen Verbindung käme. Ich hab gerade mal überlegt. In unserem Bekanntenkreis gibt es 6 Paare, die den Namen der Frau tragen, und ungefähr 12-15 Doppelnamen aber verteilt auf beide Partner und dann nochmal 3-5 Männernachnamen. Ist doch ne gute Mischung. Ach so, da haben wir ja auch noch die, die jeweils ihren Namen behalten haben!

Frauen, denkt er, werden "weggeheiratet"? Von sich selbst? Und heiraten heißt dann, sie existiert nicht mehr, mit ihrer Lebensgeschichte und all dem, was sie bisher ausgemacht hat?

Entweder hatte sie also vor, sich aufzugeben und ganz und gar unterzuordnen oder sie behält ihr eigenes Leben ohne ihn.

er meint, in seiner Familie gibt es keine Doppelnamen und es würde nur sein Name akzeptiert, wir sind da sehr darüber entsetzt und wissen nicht, wie ernst er das meint

0
@michellew20

Ich würd mir die Hochzeit klemmen..Da sparen sie Geld und Ärger wegen Namen/Worte/Schall/Rauch...

0
@michellew20

genau, Michelle. Es ist jetzt sehr wichtig, dass deine Freundin herausfindet, was da tatsächlich bei ihm dahinter steckt.

Erste Frage ist: kann er verstehen, welche Bedeutung der Doppelname für sie hat?

Zweite Frage ist: kann es in Zukunft noch mehr Dinge geben, die er im Sinne seiner Familientradition regeln möchte?

Versteht er, was ihr zur Zeit Sorgen macht? Ist die Ehe für ihn nicht auch etwas, womit man eine gemeinsame neue Familientradition beginnt?

Sie sollten mal ihre beiden Herkunftsfamilien vergleichen: was finden wir bei welcher Familie gut und wollen es gern übernehmen, was finden wir nicht so gut und wie einigen wir uns bei Punkten, die wir verschieden sehen.

Kindererziehung ist eine ganz schöne Möglichkeit, das herauszufinden. Was würden wir unseren Kindern erlauben, was nicht.

0

ich sehe das auch so, dass sie auf den Doppelnamen bestehen soll

der Mann meinte aus Spass, dass dann eben nicht geheiratet wird, aber, so sicher sind wir uns da nicht, dass der Name evt. doch zum Streit führen könnte

meiner Freundin ist bei dem Gedanken gar nicht gut, wenn sie an die Heirat denkt

kommt drauf an, welcher name schöner ist. wenn die frau nen richtig tollen, seltenen namen hat und der mann heißt wirklich nur meier, dann würde ich an stelle der frau und auch anstelle des mannes einen doppelnamen nehmen (wie sandy meyer-wölden), aber sollten beide namen schön oder beide namen schrecklich sein, würde ich anstelle der frau den namen des mannes annehmen ;)

der Sinn des Doppelnamens ist in ihrem Fall, dass sie den Namen ihres verstorbenen Vaters weiterträgt, aber, das scheint er nicht zu verstehen wollen

Wenn mir mein Name wichtige wäre, würde ich mein Name behalten! Ich find es aber ziemlich lächerlich, ich würde nicht auf meinen Namen bestehen.

Sie müssen sie einigen, was sollen wir raten? Ich persönlich finde Doppelnamen lächerlich und überflüssig. Doppelnamen klingen immer etwas bescheuert und sind so lang.

Sie soll einfach seinen Namen annehmen, wo ist das Problem? Hat sie Angst etwas zu verlieren? Warum trägt sie nicht mit Stolz den neuen zukünftigen Familiennamen? Den Namen des Mannes anzunehmen ist eben etwas traditionelles, genaus wie das Heiraten ansich.

Kann nicht verstehen, dass sie da ein Probelm mit hat, kann aber den Mann verstehen,dass der keinen Doppelnamen tragen will. Würde ich auch nicht wollen.

ER bekommt den Doppelnamen nicht sondern nur SIE

0
@Wommi

Ich bin davon ausgegangen, dass beide dann den Doppelnamen tragen...?

Aber das ist ja noch blöder, wenn beide nicht den gleichen Namen, nach der Hochzeit haben.

0
@moon73

Der Nachname des Mannes steht an erster Stelle, ihr Nachname wird dran gehangen. Bei normalen Angelegenheiten reicht es, wenn sie mit dem Namen des Mannes unterschreibt, nur bei Ämtern und Banken muss sie mit dem Doppelnamen unterschreiben....

0
@Wommi

ihr vater lebt ja auch nicht durch einen doppelnamen weiter sie sollte einfach ein bild von ihm an einem schönen ort in der wohnung aufstellen wo sie jeden tag vorbei geht, dass ist eine viel schönere erinnerung und der nachname ist doch den streit nicht wert

0
@Wommi

nein, die Frau behält ihren Namen und der Name des Mannes steht hintendran

0
@michellew20

hm...komisch....bei mir ist es anders rum... Auch wenn ich meinen Geburtsnamen wieder angenommen hätte, wäre der an 2. Stelle gekommen.

0

sie kann auch ihren namen behalten.... ohne anhängsel. an ihrer stelle würde ich mir das mit der heirat aber nochmal überlegen.

wir verstehen das Problem mit dem Namen nicht. Sie trägt ja seinen Namen ebenfalls, nur ihren Geburtsnamen voran. Er soll seinen Namen behalten und nicht ihren Namen annehmen

Ihn fragen was er dagegen hat,sie nimmt ja beim DoppelNamen auch seinen an,ohne ein Problem damit zu haben....Ansonsten nicht heiraten...Wenn der bei sowas unwichtigem wie Nachnamen schon terz macht,wer weiß schon wat da noch kommt...

Gute Einstellung denn wer schon beim Namen Soft macht wer weiß was dann erst kommt wenn Kinder da sind

0

Ach und was ist umgekehrt? Genauso gut könnte sie doch auch zurückstehen und seinen Namen annehmen?

0
@moon73

Häää??Sie ist doch gewillt seinen Namen zu ihren dazu zunehmen...Nur er geht keinen Kompromis ein,und will nur seinen Namen als Nachnamen akzeptieren...

0
@klarakarlson

Sie ist gewillt, seinen Namen ranzuhängen, dass ist nicht dasselbe.

0

ich mag doppelnamen auch nicht, zumal es so ist, dass kinder den doppelnamen nicht annehmen dürfen, spätestens jetzt muss man sich für einen namen entscheiden und es ist blöd, wenn jeder anders heißt .... ausserdem muss sie das alleine mit ihrem mann klären, nicht einmischen

Sehe ich auch so :)

0
@klarakarlson

und du siehst alles nicht so? er/sie stimmt genau wie du nur denen zu die in etwa seine/ihre meinung vertreten ... also pöbel bitte unter einer anderen antwort rum!

0
@Denise180685

Was genau,laut deinem Niveau,ist an diesem Satz Ja-ja,du siehst alles genauso...,gepöbelt???Ich glaub du bist heute ein wenig garstig und versuchst mich,Niveau-technisch versteckt natürlich,anzupöbeln...

0

Wenn er sie wirklich liebt,dann lässt er sie den Doppelnamen tragen.Was ist denn schon dabei ?

wenn Sie ihn wirklich liebt, würde sie seinen Namen annehmen, was ist schon dabei?

0

umgekehrt kann man es auch sehen, wenn sie ihn liebt, kann sie auch nachgeben ;) die beiden sollten sich einfach zusammen setzen und reden

0

Ihr Name ist ihr wichtig und sie hat die besseren Argumente ihn bei zu behalten. Wenn er das nicht versteht,dann sollte sie ihn auch nicht heiraten. Darin sollte man sich vorher einig sein. Es gibt auch Männer die den Namen ihrer Frau annehmen,weil er vielleicht besser klingt,etc.

0

er sieht den Sinn für den Doppelnamen leider nicht. Ihr Vater ist verstorben und sie möchte seinen Namen weitertragen und dann den Namen ihres zukünftigen Mannes

Na wenn die Heirat schon am Namen scheitern dann sollen sie es lieber sein lassen!

Was möchtest Du wissen?