Streitgespräch- wie vorbereiten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Also erstmal vornweg: Solche Gespräche sind nie sehr einfach. Deshalb ist gute Vorbereitung alles. Schreibe Dir alle Punkte, die Du zur Sprache bringen willst auf, und mache Dir dahinter vielleicht auch noch stichpunktartig Anmerkungen dazu. 2. Da Du um dieses Gespräch gebeten hast, wirst Du die ganze Sache mehr oder weniger leiten. Das heißt, sprich jedes Problem nacheinander an. Du könntest z.B. das Gespräch nach der Begrüßung so anfangen: "Frau/Herr xy, in letzter Zeit sind mir einige Dinge aufgefallen, die sich meiner Meinung nach zum negativen geändert haben. Ich möchte Ihnen erst einmal meine Sicht darstellen, und danach können wir sehr gern noch einmal einzeln durchgehen (ist von Vorteil, denn das bringt Dich nicht aus dem Konzept, durch Zwischenfragen) Da wären z.B. 1. ... usw." Wichtig ist, daß Du ganz konkret ansprichst, was Dich stört, und nicht verallgemeinerst. Bleibe ruhig und höflich. Versuche früh ins Bett zu gehen, damit Du ausgeschlafen zu dem Gespräch erscheinst. Übe das Gespräch mit einer Person Deines Vertrauens oder gehe es mehrmals auch alleine (vor dem Spiegel) durch. Das macht auch sicherer, weil Du Dir dann schon einiges einprägst. Wenn Du während des Gespräches oder auch danach, das Gefühl hast, es ist nicht so gelaufen, wie Du Dir das vorgestellt hast, kannst Du immer noch ein weiteres Treffen arrangieren, mit Mediator. Und auch darauf bestehen! Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, dass alles so klappt, wie Du Dir das wünschst. Viel Glück!

Wichtig ist, im Gespräch keinen Angriff zu starten, das schafft man ganz gut, wenn man keine DU Botschaften verwendet sonder von sich spricht. Sonst hilft es sehr, wenn man das Gegenüber immer wieder spiegelt, also das Gesagte zusammenfasst, so ungefähr "Habe ich das richtig verstanden, meinten sie ..." Versuch eine gute Gesprächsatmosphäre herzustellen, ruhier ungestörter Raum, was zu trinken anbieten. Und dann auf jeden Fall ein Protokoll schreiben, das macht die getroffenen Absprachen verbindlicher. Gemeinsam Lösungen aufschreiben, auch auf das Gegenüber und seine Meinung eingehen und Kompromisse finden.

Stell dein Handy auf aufnahme und lass es in der Tasche.. man weis ja nie. Es gibt immer wieder so blöde chefs.. allerdings sind es chefs.. und die sitzen meisst am längeren Hebel. Du brauchst auf jedenfall irgendwelche Argumente und Beispiele die deine Behauptungen untermauern. Du brauchst konkrete Änderungswünsche die er nur mir "Ja" oder "Nein, weil" beantworten können sollte. Falls er grundlos (deiner Meinung nach) Nein sagt und du keine ARgumente hast warum doch.. kann man das GEspräch im nachhinein immer noch als gescheitert sehen und ein neues ansetzen. Wenn du bei einem Nein nachgibst, gibts kein Grund für ein weiteres gespräch.. also bleib bei deiner position, und wenns nicht klappt und sich die Fronten verhärten, dann lieber das Gespräch "im guten" (sofern möglich) beenden und einen neuen Termin ansetzen, dann vielleicht mit VErmittler.

Kein KiTa-Platz 1 Jahr nach der Anmeldung...

Hallo Zusammen,

Bin total verzweifelt und wütend...

Also ich habe folgendes Problem:

Mein Sohn ist im März 2 geworden und wir brauchen dringend einen Kita-Platz, da ich ab Oktober mein Studium beginnen möchte.

Dass mir rechtlich gesehen ein Platz zusteht ist mir klar, nur wo es keine gibt, kann man auch keine her zaubern.

Angemeldet habe ich meinen Sohn schon letztes Jahr im August, weil ich kurzfristig einen Schulpatz bekommen habe für mein Fachabitur. Shon damals habe ich keinen Platz bekommen, habe das aber eingesehen, weil ich meinem Sohn erst so spät angemeldet habe. Seit November geht er in eine Kita in die Nachbargemeinde, wodurch uns zusätzliche Kosten in Höhe von über 800€ innerhalb eines halben Jahres entstanden sind. Dies können wir nicht länger finanzieren und zusätzlich habe ich differenzen mit einer Erzieherin, deshalb hab ich meinen Sohn zum 31.5. wieder abgemeldet. Bis Oktober werde ich ihn wieder selbstbetreuen können und ging eigentlich davon aus, dass ich ab September einen Platz in unserer Gemeinde bekommen werde.

Nun kam ein Schreiben: In 2 Kindergärten sind die Plätze komplett belegt (Krippe und Regelkiga), in einer KiTa (unsere Wunsch-KiTa) sind ab Januar 2015 noch vereinzelt Plätze für Kinder ab 2,5J. Die Plätze werden laut Träger nach diesen Kriterien vergeben Alter (alt vor jung), Geschwister im gleichen Jahr im selben KiGa und zur Entlastung der U3 Gruppen.

Vor ein paar Tagen kam meine Nachbarin (Stieftochter unseres Bürgermeisters) und erzählt mir, sie hat ihren Sohn (Einzelkind, 2 Wo jünger als unserer) jetzt im KiGa angemeldet und direkt ab Septemer 2014 eine Platzzusage bekommen. Auf meine Beschwerde (mit Verweis auf Art.3 GG) habe ich ein Standartschreiben mit den Vergabekriterien erhalten - kein Wort davon, dass ein anderes Kind entgegen dieser Kriterien unserem vorgezogen wurde und dies obwohl die Mutter nicht auf den Platz angewiesen ist.

Wie kann es sein, dass es angeblich keine Plätze mehr gibt und die Stieftochter unseres Bürgermeisters eine Zusage für September erhält und wir länger als ein Jahr warten müssen und wenn überhaupt ab Januar 2015 einen Betreuungsplatz bekommen.

Ohne Platz ab Oktober brauch ich kein Studium anfangen, mein Neffe ist in dem KiGa in dem es noch Plätze ab Januar gibt und meine Schwester würde meinen Sohn mitnehmen, damit ich rechtzeitig zur Uni komme (das ist dem Träger auch so bekannt) und meine Sis kann nicht in 2 Kitas fahren, sonst kommt sie zu spät... Mein Lebensgefährte wird ab September für seine Bacholorarbeit 200km von hier entfernt wohnen...

Was soll ich jetzt tun? Beschwerde bei der Gemeinde oder Kreisjugendamt? Öffentlichkeit einschalten? - Dann würden sich aber noch mehr Eltern beschweren und auf einen Platz bestehen Rechtschutzversicherung einschalten?

Oder soll ich erst mal mit diesen Möglichkeiten drohen?

Ein persönliches Gespräch kommt ehr nicht in Frage, weil ich sonst ausrasten werde...

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten

...zur Frage

Ist die Rechtschreibung und Formulierung OK?

Guten Tag Leute,

könnt ihr bitte mal drüber sehen. Danke.

xxxx xxxxx xxx xxx

xxxx x xxxxxx xxx

Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Produktionshelfer

Sehr geehrter Herr xxx,

sie suchen einen engagierten Mitarbeiter, der gewohnt ist, selbständig und zuverlässig zu arbeiten? Da ich diese Kriterien erfülle und mich mit Ihrem Betrieb identifizieren kann, bewerbe ich mich bei Ihnen als Produktionshelfer.

Ich bin ein aufgeschlossener, körperlich belastbarer und flexibler Mitarbeiter. Eine ausgeprägte Teamfähigkeit zählt zu meinen selbstverständlichen Eigenschaften. Diese Eigenschaften und Kompetenzen erlangte ich hauptsächlich aus meinem beruflicher Werdegang aus dem Verkauf und aus dem Bereich Lagerlogistk. Die Fähigkeit, mich schnell in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten, runden mein Profil ab.

Ich war bereits über sechs Jahre lang als Verkäufer bei der Firma Foot Locker in der Breitengasse Nürnberg beschäftigt. Zu meinen Aufgaben zählten Kassieren, Warenannahme/ Warenlagerung, Beratung/ Verkauf, Warenauszeichnung sowie die Durchführung der Inventur.

Ab April 2013 war ich beim xxx in Nürnberg befristet als Lagerist und Monteur angestellt. In dieser Zeit baute ich meine Erfahrungen im Bereich Organisation weiter aus. Anschließend wechselte ich ab März 2014 bis heute zu xxxx in Hirschaid.

Ich bin ein sehr gutes Organisationstalent, zeige ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit, besitze gute EDV-Kenntnisse und verfüge über sehr gute Umgangsformen mit Vorgesetzten und Kollegen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem ich Sie von mir und meinen Qualifikationen überzeugen werde, würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Bewerbung schreiben, Ausbildung als Erzieherin..bin gelernte Kauffrau

Hi Leute,

vielleicht kann mir der ein oder andere ein paar tipps geben bzw verbesserungsvorschläge. ich bin gelernte einzelhandelskauffrau aber total unglücklich in meinem beruf. deswegen wag ich es jetzt eine zweite ausbildung zur erzieherin anzufangen. hab mein bewerbungsschreiben zwar fertig aber ganz so leicht ist es nicht, da ich bis auf ein schulpraktikum nichts nachzuweißen habe und somit nicht viel hab womit ich punkten kann. ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen! ...

danke schonmal im vorraus!! :)

Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz zur Erzieherin ab dem Schuljahr 2013/14. In Vorbereitung auf die bevorstehende Ausbildung habe ich mich intensiv mit dem Berufsbild der Erzieherin beschäftigt und hege großes Interesse an einem Ausbildungsplatz an ihrer Schule.

Schon immer habe ich einen guten Bezug zu Kindern und sehr große Freude im Umgang mit ihnen. Mein Wunsch ist es daher, Kinder ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, sie zu betreuen, ihr Sozialverhalten zu fördern und ihre Entwicklung zu unterstützen. Praktische Erfahrung konnte ich bisher in einem Schulpraktikum sammeln, welches in einer Kita absolviert wurde. Außerdem bei einem zwei monatigen Aufenthalt (2008) in den USA zur Betreuung meines Cousins.

Zu meinen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Geduld, Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit. Weitere Stärken liegen in meinem vielseitigem Interesse und meiner Lernbereitschaft. Ich gelte als sehr zuverlässig und gewissenhaft und begegne Menschen immer offen und vorurteilsfrei.

Ich bin ausgesprochen motiviert den Beruf der Erzieherin zu erlernen und freue mich Sie bei einem persönlichen Gespräch davon zu überzeugen.

wie findet ihr es...ich bin offen für kritik! dankeeee :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?