Streit zwischen Kindern und seine Folge - wie reagiert ihr?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Reaktion der Mutter mit ihrem verletzen Kind ist stimmig und auch angebracht. Leider haben beide Mütter zu lange zugewartet. Das war doch abzusehen, dass es so weit kommt.

Grundsätzlich kann die Mutter des Kindes das austeilt nicht einfach fern bleiben und sagen mein Kind ist schon gross. Es ist eben nicht schon gross, es hat die sozialen Kompetenzen nicht. Die Mutter die fern bleibt auch nicht.

Ich kenne leider solche Situationen nur zu gut. Jungs zoffen sich nun mal auch körperlich, müssen aber lernen Grenzen einzuhalten. 

Das Kind das so austeilt wird oft emotional vernachlässigt und braucht auch Fürsorge und Anerkennung anderer Mütter, dass es nicht zum Aussenseiter wird. Jedoch auch klare Ansagen.

Oft erlebe ich, dass ganze Eltern-/ Müttergruppen auf ein Kind aggressiv und abwertend auf ein Kind reagieren und das Kind ekelhaft spüren lassen, dass man es nicht mag. Da darf man sich dann auch nicht wundern, wenn ein Kind zuschlägt. Es kann dann gar nicht anders. Die Schuld liegt dann eindeutig bei den Erwachsenen.

Wäre auch interessant zu wissen, ob voran Sticheleien vom "braven" Kind ausgehen.

Bietet beiden Kindern Lösungsvorschläge an. Kinder von 7 Jahren leben noch weitgehend ausserhalb von Gut und Böse. Sie brauchen die Unterstützung von Erwachsenen sich richtig verhalten zu können.

Ein Kind dauerhaft auszuschliessen ist immer schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TM2004
21.12.2015, 12:15

Du hast Recht, es liegt viel an den Erwachsenen. Die Familie von den Jungen, der anderen verletzt hat, von 7 Jahren hier zugezogen. Aber die beiden Familien sind ordentliche und korrekte Leute. Sie haben sich ausgesprochen und beidseitig entschuldigt. Wobei die Mutter von dem Jungen, der anderen Jungen verletzt hat, viele Vorwürfe gemacht hat, dass die Kinder ihn provozieren und gehen mit ihm schlecht um. Es wurde auch klar, dass ihr Kind Geschichten ausdenkt, nur um Ihre Aufmerksamkeit für sich und Ihre Abwertung gegen anderen Kindern (und Erwachsenen) zu erreichen. Er tut vielen Leid, weil er eigentlich kein aggressives Kind ist, doch er kann sich immer noch nicht in den Schmerz den Anderen versetzen. Man sollte Geduld mit solchen Kindern haben, doch bitte nicht auf die gesundheitliche Kosten von anderen Kindern. 
Seine Mutter hat früher überall erzählt, dass der KiGa sich schlecht um den Jungen kümmert, dass Ihre ältere Tochter in der Schule gemobbt wird und etc. Unser Ort ist klein, jeder grüßt jeden, wenn auch die Kinder momentan zerstritten sind. Sie grüßt nicht und wendet sich ab von den Eltern, deren Kinder mit Ihren Kindern nicht klar kommen. In der Schule ist der Junge auch bekannt für sein Charakter und Schwäche und beim Lernen, er streitet auch gern mit Erwachsenen. Ich bin optimistisch und denke, in solchen Situationen lernen manche Kinder resilienter und sozial kompetenter zu werden, hoffentlich besser als Ihre Mütter in diesem Fall.  

0

Beide Mütter reden miteinander nicht mehr.

Aus welchem Anlass? Weil die Kinder miteinander streiten? Du schreibst von immer wieder kehrenden Streitsituationen, dass die Kinder einander und den Eltern auf die Nerven gehen und dennoch spielen sie zusammen wo es zu einer Verletzung kam? Für mich ist das widersprüchlich. Bei mir entsteht der Eindruck, dass es hier nicht an den Kindern liegt sondern an den Eltern und beide Mütter sehr ungünstig reagieren. Diese permanente Negativstimmung überträgt sich auch auf die Kinder und denke, dass die gar nicht wissen wie sie miteinander umgehen sollen weil es ihnen keiner sagt und zeigt. So unsympathisch können sie einander nicht sein wenn sie zusammen spielen. Das die Mutter des verletzten Jungen sich fauchend vor ihr Kind wirft und einen 7 jährigen Jungen anschreit und schubst ist wohl der ohnehin schon angeheizten Stimmung zu schulden aber finde das total daneben und auch, dass diese Situation mit einer Entschuldigung dem Kind gegenüber geklärt werden sollte, auch die Streitigkeiten mit der anderen Mutter. Wie sollen denn Kinder eine Konfliktfähigkeit entwickeln, die Fähigkeit miteinander umzugehen, negative Emotionen verarbeiten in so einem Spannungsfeld? Die Antwort darauf sind Aggressionen von Seiten der Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TM2004
21.12.2015, 11:53

Vielen Dank für deine Antwort. Weisst du, dieses Spielen kann man nicht als Spiel betrachten. Ich muss sagen, der Junge, der den anderen Jungen verletzt hat, entwickelt sich zum Außenseiter, andere Kinder spielen mit ihm nicht gern. Er sucht nun immer wieder Kontakt, besonders zu dem verletzten Jungen, obwohl die beiden Mütter haben schon mehrmals gesagt: wenn ihr am Ende euch nicht mögt, spielt auch nicht miteinander. Ich finde auch, die Kinder haben Recht zu wählen, mit wem sie spielen. Und da soll man sie unterstützen, indem man die Kinder zu sich einlädt, gemeinsame Ausflüge vielleicht macht usw. In diesem Fall waren die Jungs mit der Situation überfordert. Es hat sich eingespielt: um von diesem Jungen irgendwie loszukommen benutzten Andere verbale Abwehr, aber das stört ihn nicht. Alles ist, könnte man sagen, Kindergartenkram. Bis das verletzte Kind so blutet. Der ihn verletzt hat, ist bekannt für seine Grobheit ohne Absicht, wie man das oft sagt. Und, mal ehrlich, wer sieht schon, wie eigenes Kind blutet am Gesicht so stark, dass man nicht sofort erkennen kann: ist das Auge jetzt weg oder noch da? Wir sind alle Menschen und kannst du immer deine Nerven unter Kontrolle haben?

0

Also die Reaktion ein Kind anzuschreien und wegzuschupsen, finde ich nicht in Ordnung. Es ist im Spiel passiert und mein Gott der Junge wird das doch nicht mit Absicht gemacht haben. Sie hat ihren Allgemeinen angestauten Frust an ihm ausgelassen und das gehört sich nicht.

Geht euch doch einfach aus dem Weg, wenn ihr euch nicht riechen könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TM2004
21.12.2015, 12:17

Ja, wir gehen nun einander aus dem Weg, obwohl es schwer fällt, da die Kinder in der gleichen Schule sind und wir eine Straßenbreite voneinander entfernt wohnen. 

0

Was möchtest Du wissen?