Streit mit Freunden normal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

"Freunde kommen und gehen, aber wahre Freunde bleiben" das hat immer eine Freundin von mir gesagt...... .

^^ der Spruch der stimmt meiner Meinung, aber man muss an einer freundschaft auch arbeiten. Füreinander da sein, verzeihen, vertrauen und neuanfangen. Ja leider ist das oft so (auch bei mir), dass sie beste Freundin nur scheinbar eine ist. Denn vorallem wenn man jung ist, da ha die eine einen süßen Freund, dann ist die andere eifersüchtig. Und will nicht das beste immer für einen. so viel wie ich über deine Abf erfahren habe, scheint mir diese so eine "Freundin" zu sein.

Aber als Jugendlicher finde ich das ehrlich gesagt normal, dass man mal Sche*** baut, shoppen geht und das andere. Aber das ist irg logisch, wenn man sich verstreitet, dass man man sich nicht mehr gegenseitig besucht. Rede mal mit deiner Mom. Weil wenn die sich mit einer ihrer Freundinnen verstreitet, dann hat sie erstmal auch kein kontakt mehr.

Ich hatte auch mehrere beste freundinnen. Im Kindergarten, Grundschule, dann meine liebste abf, unfreiwillig wurde diese freundschaft auseinander gerissen und jetzt habe ich auch so eine scheinbar beste Freundin. das ist meiner Meinung nach eine bisschen verzwickte Situation, weil man möchte der einen Person immer alles erzählen über Jungs, wenn man ein date hat........ . Aber ich habe dann immer Angst, dass die sich selber an den Typen rein schmeißt.

LG Maja

Hallo.

Bei Freundschaften muss man sich vertrauen können und wenn mal was ist, dass einem von beiden irgendwie nicht passt, dann solle die das auch sagen - weil Ehrlichkeit und Offenheit ganz wichtig sind - aber dabei muss man dann auch einfach den nötigrn Respekt haben und das so mitteilen, dass das nicht als Beleidigung oder Kränkung empfunden wird. Schließlich mag man sich ja und will sich nicht gegenseitig weh tun.

Und Streit ist einfach Gift für eine Freundschaft und muss ja auch nicht sein. Sage also ruhig, was du fühlst und dann redet darüber nett und höflich - und dann müsst ihr euch aber auch wirklich und richitg verzeihen - denn ohne ernsthaftes Verzeihen ist man weiterhin innerlich gekränkt - und das kann man auch irgendwie nicht verbergen . und darunter leidet eine Freundschaft dann auch.

Also! . Wenn dir einige Äußerungen nicht gefallen haben, obwohl die eigentlich spaßig oder scherzhaft gemeint waren, dann sage schon, dass dir das nicht gefällt - aber verstehe den Scherz dann auch nicht zu ernst und verzeihe ihr den dann auch. Du sagst oder machst ja sicher auch mal Sachen, die du gar nicht so ernst gemeint hast und die aber falsch aufgefasst werden.

Gerade bei neuen Freundschaften, wo man sich gegenseitig noch nicht so kennt kann soetwas eben falsch verstanden werden. Daher muss man dann ganz besonders vorsichitg sein, was man so sagt oder worüber man anderer Meinung ist. Also immer den Respekt bewahren. MfG EmoDoc

Streit mit Freunden ist völlig normal. Wenn man keinen Streit hat, dann hat man sich selbst wahscheinlich schon aufgegebenen und passt sich den anderen nur noch an. Aber Streit muss nicht immer gleich auch zum Ende führen. Das heißt streiten muss auch gelernt sein. Vor allem, dass man hinterher wieder aufeinander zugehen kann und dazu stehen kann, dass man etwas überreagiert hat oder so. Man muss sich nicht wegen einer Meinungsverschiedenheit gleich komplett streiten, es sei denn beide haben ein ziemlich starkes Ego und keiner macht einen Schritt zurück. Wenn die Freundinnen nicht wieder kommen, kann das auch heißen, dass die auch nicht zurückstecken wollen. Nun kenne ich dich ja nicht und weiß nicht, wie du so streitest. Aber grundsätzlich liegt das nicht nur an einen allein, wenn die Beziehung dann zu Ende ist. Vielleicht überprüfst du einfach mal, ob du nach dem Streit noch einen Schritt auf deine Freundin zugehen kannst und Verständnis für ihr Verhalten aufbringen kannst. Wenn man Verständnis für den anderen irgendwie aufbringen kann, gehts dann meistens weiter. Aber das setzt voraus, dass du das auch willst und der andere auch. Viel Glück.

Streit ist eben nicht normal... bei Streit verliert man den Respekt voreinander - und das ist Gift für eine Freundschaft.

Meinungsverschiedenheiten - das ist was ganz anderes. Da kann man drüber offen und ehrlich reden auch wenn man nicht zu einer gemeinsamen Lösung kommt. Aber hierbei muss man sich immer bewusst sein, dass man seine Äußerungen so wählt, dass man auch die Meinung des anderen respektiert und dabei nicht verletzend wird.

0
@EmoDoc

Jetzt definieren wir mal "Streit!". Man kann sich sehr gut streiten, ohne den Respekt vor einen anderen zu verlieren. Man kann in einem Streit sehr wohl seinen Gefühlen Ausdruck verleihen, ohne einen anderen zu verletzen. Nämlich wenn man dem anderen sagt, wie man sich damit fühlt, was der andere jetzt getan oder nicht getan; gesagt oder nicht gesagt hat. Man ist nicht gezwungen einem anderen im Streit Vowürfe zu machen oder ihm irgendetwas Verletzendes oder Beleidigendes "an den Kopf zu werfen". Wenn sich jemand mir gegenüber respektlos verhält, muss ich nicht mit meinen Gefühlen in den Keller gehen, sondern kann entsprechend angemessen reagieren, indem ich ihm zeige, wie verletzend sein Verhalten ist und ob ich es akzeptiere oder nicht. Viel wichtiger im Streit ist, dass man ehrlich zu sich selbst und dem anderen ist. Im Leben muss man sich mit den anderen auseinandersetzen, ob nun im Streit oder wie du es nennst eine "Meinungsverschiedenheit" austragen. Niemand wird so einfach seine eigene Meinung, Lebensauffassung, Ansicht oder Überzeugung aufgeben. Es sei denn, er hat Angst vor Streit und Auseinandersetzungen, weil er sich damit überfordert fühlt.

0
@Unvisible

Regeln der Kommunikation:

  • Versuche Gespräche so zu führen, dass du deine Meinungen und Gefühle nicht verallgemeinerst sondern klar stellst, dass es sich dabei um deine Ansichten und Gefühle handelt.

  • Unterstelle keine Gefühle oder Ansichten, sondern gehe nur von deinen Vermutungen darüber aus und lasse dir diese bestätigen oder berichtigen.

  • Wenn du deine Gefühle äußerst, versuche nicht damit Schuldgefühle oder Unterstellungen zu transportieren.

  • Versuche dich in die Lage und Gefühle des anderen zu versetzen. Frage nach, wenn du dir unsicher bist.

  • Verspreche nichts, von dem du weist, dass du es voraussichtlich nicht halten kannst oder eigentlich gar nicht willst.

  • Versuche nicht auf Gefühlen oder Zusagen herumzureiten. Gewinne etwas Abstand.

  • Wenn dir etwas grundsätzlich nicht gefällt, teile es so mit, dass du nicht verletzend wirst.

  • Lege nicht alles auf die Goldwaage – take it easy.

  • Wenn du dich durch eine Äußerung oder Handlung beleidigt oder enttäuscht fühlst, lass dir Zeit darüber nachzudenken bevor du deine Gefühle raus lässt.

  • Versuche deine Erwartungshaltungen zu verdeutlichen ohne Forderungen zu stellen.

  • Versuche dich zu entschuldigen, wenn du merkst, dass du zu weit gegangen bist oder unabsichtlich schlechte Gefühle erzeugt hast.

  • Versuche Äußerungen oder Handlungen zu verzeihen oder zu verstehen, wenn sie dir zu nahe gegangen sind - und rede offen darüber

0
@EmoDoc

Genauso!!! Besser hätte ich es nicht äußern können. Trotzdem ist man nicht immer so kontrolliert, dass man es rein sachlich machen kann. Meine erste Regel ist deshalb: Den ersten Anflug von Ärger erst mal rauslassen (verpuffen lassen!!) , nicht so ernst nehmen oder überbewerten und ruhig bleiben, bis er sich verfolgen hat. Soviel Toleranz muss sein. Danach wieder aufeinander zugehen und sich aussprechen.

0
@Unvisible

Dafür verzeiht man sich dann ja eben - weil die andere Person einem viel bedeutet.

LG EmoDoc

0

Was möchtest Du wissen?