Streit mit Eltern, 19 Jahre, benötige ratschläge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eigentlich wäre es doch kein Problem für dich auszuziehen oder? Du bist Erwachsen und verdienst bald richtig viel Geld! Sprich doch nix dagegen? Mal abgesehen davon das der Tag früher oder Später kommt..

Man sollte sich aber nicht im Streit trennen denn ab und zu ist es sehr hilfreich wenn man jemanden hat der sich mit dem ganzen Papierkram auskennt oder beim Umzug hilft!

Oder willst du nach deiner Ausbildung dich schulisch weiterbilden? Dann bist du eben auf das Geld deiner Eltern weiterhin angewiesen und solltest dich versöhnen,.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThMue25
02.07.2016, 19:03

"Richtig viel Geld" wäre schön allerdings möchte ich gerne studieren wahrscheinlich muss ich was suchen aber danke für deine Hilfe 

0

Jo. Fein. Lass es Dir von ihnen schriftlich geben. Und dann suche Dir ein Zimmer in einer WG, ein Zimmer gegen Mithilfe, in einem Jugendheim - gibt es zahlreiche von, teils von der Handwerkskammer, teils von gemeinnützigen Organisationen und so fort. 

So. Dann hast Du also von Deinen Eltern schriftlich, dass sie Dich vor die Tür setzen. Damit hast Du die rechtliche Grundlage, um sie auf Unterhalt verklagen zu können. 

Du bist tatsächlich alt genug, das Internet bezogen auf Details zunächst mal zu nutzen. 

unterhaltspflicht ab 18

zeigt Dir sehr viele Ergebnisse an. Öffne mindestens die ersten zehn Links, habe Papier und Stift daneben und lese. 

Du wirst manches Urteil lesen. Hier beachte bitte: In der Regel handelt es sich um Einzelfallentscheidungen. Es sei denn, da steht ausdrücklich Grundsatzurteil. 

Auf diese Weise wirst Du lernen, wie Du genau vorzugehen hast. 

Setzen sie Dich einfach so vor die Tür und die Ämter haben auf, ist Dein erster Weg zur ARGE. Und zwar dann SOFORT. Ansprüche können nämlich erst ab Tag der Antragstellung berechnet und bewilligt werden. Bist Du da falsch, sollen sie Dir die richtige Adresse nennen. 

Ist es zu spät für Ämter, führt Dein Weg zur Polizei. Die ist bei plötzlicher Obdachlosigkeit zunächst mal zuständig. Zu rechnen ist damit, dass Du dann an eine Notunterkunft verwiesen wirst. Da ist es nicht lustig und oft nur Übernachtung möglich. Also die Häuser sind tagsüber oft geschlossen .

Sehr wichtig: 

Mache Dich deswegen nicht verrückt!!!! Nichts, absolut Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Konzentriere Dich auf Deine Prüfung!!!! Ohne sie geht für Dich wichtige Lebenszeit sinnfrei verloren. 

http://www.dajeb.de/bwtel.htm

Für alle Fälle. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kenne mich nicht wirklich gut mit dem Gesetz aus, aber soweit ich weiß, dürfen sie dich nicht rausschmeißen, solange du keine Arbeit (also finanziellen Einkommen) hast.

Sollten sie dich trotzdem rausschmeißen müssen sie (wenn du keinen Verdienst hast), deine Ausgaben für Wohnung, Nahrung, etc. aufkommen (soweit ich es weiß).

Was ich dir rate, ist, dass du mit deinen Eltern sprichst. Es ist natürlich nicht leicht, wenn man schon seit längerer Zeit Probleme hat, aber das Problem, dass sie dich aus der Wohnung rausschmeißen und du vor den ganzen Problemen stehst, kann durch ein Gespräch vermieden werden.

Ansonsten kann ich dir noch raten, dass du dich beim Jugendamt nochmals genau über die Thematik informierst, was passiert, wenn du rausgeschmissen wirst.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird schwierig für Dich, da Dir für´s Ausziehen einfach die finanziellen Mittel fehlen.

Rechtlich sind Deine Eltern natürlich zum Unterhalt verpflichtet. Diesen stellen sie Dir ja in Form von Wohnraum, Verpflegung, Haushaltsservice etc.zur Verfügung. Eine Wohnung müssen sie Dir nicht bezahlen.

Auch unsere Gerichte sehen das so. Vielleicht kannst Du dich doch mit den "Alten" arrangieren. Anders sehe ich kein Land für Dich.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?