Streit mit Arbeitgeber: Unfallschaden am Arbeits-Roller

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Versichert ist immer das Fahrzeug,nicht der Fahrer, dein Chef, bzw. die Rollerversicherung, muss für den Schaden aufkommen! Er hat den Roller wahrscheinlich nicht ordentlich als "Lieferroller" versichert und nun vielleicht "Muffe"? Auf jeden Fall musst du nichts bezahlen.

Wenn der Unfall auf Grund grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz passiert wäre,müsstest du für den Schaden zumindest teilweise aufkommen.Aber der Arbeitgeber müsste dir dieses nachweisen.

TETTET 02.11.2012, 09:29

Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit müsste er den kompletten Schaden ersetzen, bei mittlerer nur teilweise.

0

Hey,

der Arbeitgeber trägt das volle Risiko für Schäden an den Arbeitsmitteln die sein Arbeitnehmer verursacht. (außer bei Vorsatz natürlich).Er kann sich gegen Schäden versichern, tut er dies nicht ist es auch wieder allein sein Risiko. Er kann nichts vom Arbeitnehmer zurückfordern.

TETTET 02.11.2012, 09:27

Das ist so pauschal einfach falsch.

0

Da kann Dein Chef jammern wie er möchte. Das ist sein persönliches Risiko und vermutlich hat er mit Sicherheit keinen entsprechenden Versicherungsschutz.

Der Arbeitnehmer haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, und beides müsste der Arbeitgeber beweisen. Selbst anders lautende Klauseln im Arbeitsvertrag wären nichtig.

TETTET 02.11.2012, 09:28

Nein, teilweise auch bei mittlerer Fahrläassigkeit.

0
Route18 03.11.2012, 15:29
@TETTET

Haarspalterei! Wo finde ich denn eine einheitliche Definition der Fahrlässigkeiten?

0
Route18 08.11.2012, 13:46
@TETTET

Was wärt Ihr ohne Wikipedia? Die Übergänge zwischen den Fahrlässigkeiten sind trotzdem fließend, auch wenn das nicht explizit im "Bildungsersatz" steht.

0
TETTET 08.11.2012, 13:55
@Route18

Sag mal geht's noch? Du hast gefragt, ich habe mit einem leicht verständlichen Link geantwortet. Da ist auch nichts fliessend, sondern wie dort beschrieben stufenweise. Damit ist und bleibt deine Antwort falsch.

0
Route18 08.11.2012, 17:33
@TETTET

Meine Antwort war nicht falsch, sondern schlimmstenfalls unvollständig. Vielleicht hilft Dir ja Wikipedia auch hier bei der Abgrenzung weiter... In diesem Sinne herzlichste Grüße vom Götz von Berlichingen!

0
TETTET 12.11.2012, 11:52
@Route18

Nein falsch, da auch bei normaler Fahrlässigkeit und nicht nur bei grober und Vorsatz gehaftet werden muß.

0
Route18 12.11.2012, 12:05
@TETTET

Und genau diese pauschale Aussage ist falsch! Es gibt keine einheitlich und klar definierte mittlere Fahrlädsigkeit! Die Zuordnung ist abhängig vom Einzelfall und verschiedenen Faktoren, die in dem Link genannt sind. Vielleicht begreifst selbst Du irgendwann, dass es hierbei kein Schwarz und Weiß gibt. Aber dazu bedarf es wohl juristischer Kenntnisse und keiner Wikipedia...

0
TETTET 12.11.2012, 12:08
@Route18

Was mittlere Fahrlässigkeit ist, oder nicht, steht doch gar nicht zur Debatte. Fakt ist, dass auch bei mittlerer Fahrlässigkeit gehaftet werden muß. Deine ursprüngliche Antwort sagt gegenteiliges aus. Das ändert sich auch durch deine permanenten Beleidigungen nicht.

0
Route18 12.11.2012, 12:17
@TETTET

Ich gebe es auf! Versuch einfach, meine Antwort vollständig zu lesen und vor allen Dingen intellektuell zu verarbeiten! Vielleicht dämmert Dir dann irgendwann, was ich meine. Im Zweifelsfall gibt es im Internet genügend Urteile, die Dir beim Verstehen helfen könnten...

0
TETTET 12.11.2012, 12:46
@Route18

Du behauptest

Der Arbeitnehmer haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit

Diese nur ist falsch, da der AN, wie ich oben zeigte, auch bei mittlerer Fahrlässigkeit haftet.

0
Route18 12.11.2012, 13:02
@TETTET

Aber nicht generell, sondern unter Umständen nach Prüfung des Einzelfalles! Raff es endlich!

0
TETTET 12.11.2012, 13:09
@Route18

Du bestreitest also nicht, dass ein AN auch bei mittlerer Fahrlässigkeit haftbar gemacht werden kann. Wie bringst du das jetzt mit deiner Aussage in Übereinstimmung, dass er nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz haftbar gemacht werden kann?

0
Route18 12.11.2012, 13:21
@TETTET

Weil in diesen Fällen die Haftung unstreitig ist. Bei einfacher bzw. mittlerer Fahrlässigkeit ist der Einzelfall und seine Begleitumstände (siehe Link) zu prüfen.

0
TETTET 12.11.2012, 13:29
@Route18

Also kann nicht nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz haftbar werden. das hast du aber behauptet und es ist falsch. Im Übrigen ist sowohl die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit (es gibt keine) als auch bei normaler (die Haftung wird geteilt) völlig eindeutig (siehe Link).

0

Was möchtest Du wissen?