Streit bei der Hunderunde, was kann ich machen?

13 Antworten

Hallo Verena,

leider, leider gibt es derartige Probleme sehr oft in der Hundehalterwelt. Vernünftig mit solchen Menschen reden ist nahezu undenkbar, sie von der Falschheit ihres Standpunktes zu überzeugen - unmöglich.

Also, da ich nicht weiß, ob du schon 18 Jahre alt bist, rate ich dir als allererstes: Sage es deinen Eltern. Wenn du schon 18 Jahre alt bist, rede mit Freunden. Denk daran: In Hunden lauert immer noch das wilde Tier, da kann eine solche Situation für einen Schock sorgen.

Natürlich kannst du die Hundebesitzer immer noch anzeigen, da sie ihren Hund, den sie offensichtlich nicht unter Kontrolle haben, frei innerhalb einer Siedlung herumlaufen lassen.

Wenn du dich allerdings traust, noch einmal mit ihnen zu reden, empfehle ich dir folgenden Psycholigischen Trick. Allerdings musst du dazu erst einmal etwas über diese Art von Mensch wissen. Insgeheim sind beide zutiefst verunsichert. Das sieht man daran, wie schnell sich ihr "Kerl" wie du es nanntest vor ihr aufgebaut hat und (und deswegen solltest du ebenfallst Strafanzeige erstatten)dir massive Gewalt durch seinen Hund angedroht hat.Also, falls du der Meinung bist, dass es möglich wäre,dass sie dir zuhören, dann geh zu ihnen hin, entschuldige dich bei ihnen (auch wenn du selbst im Recht bist) und sag ihnen, dass du dem Hund nicht wehtun wolltest, es habe dir persönlich sowie deinem Hund angst gemacht, weil der andere Hund frei herumlief bla bla bla. Du verstehst hoffentlich, was ich meine. Wickel sie praktisch um den kleinen Finger. ABER TU DAS NUR, WENN DU DIR SICHER BIST, DASS DIR NICHTS PASSIEREN KANN! Ansonsten geh zur Polizei,wenn die nichts unternehmen kann, dann meide die Wege, die sich mit den ihren Kreuzen.

Ich hoffe, das dir das irgenwie geholfen hat.

LG

Servus...

Aeh... Hilf mir mal auf die Sprünge... Was soll das ganze dann bitte für einen Sinn ergeben bzw. was soll sie damit dann bezwecken??

1

Für derartige Probleme mit unmöglichen Zeitgenossen ist in Deutschland das Ordnungsamt deiner Wohngemeinde zuständig. 

Da du ja die Adresse kennst und den Hund beschreiben kannst, werden die Beamten dort deine Meldung wegen dieser Bedrohung des Hundes UND des Mannes, aufnehmen. 

Ob der Hund an die Leine gehört oder nicht (ist ja in jedem Ort anders geregelt) wissen die Beamten auch und können dem nachgehen. Meist wird noch überprüft ob der Hund steuerlich gemeldet ist. Zahlen die Besitzer nämlich keine Hundesteuer wird's lustig: das fällt unter Steuerhinterziehung und DEM wird (unabhängig von der anderen Sache) IMMER nachgegangen.

Kauf dir für die Zukunft Abwehrspray. 

Beispielsweise dieses: http://www.frankonia.de/Tierabwehrspray%2C+Standard/Sabre+Red/Ansicht.html?Artikelnummer=187517&lsn=RECOMM_ENG_ADS_KUNDEN

Sorry , aber Abwehrspray ist völlig überzogen und zudem strafbare Tierquälerei. Das geht garantiert nicht als Notwehr durch.

Der andere Hund hat ihrem Hund doch gar nichts gemacht.

Wenn die Leute nur endlich ihre Hunde erziehen und sozialisieren würden, wäre gar nichts weiter geschehen.

Der Angriff mit der Rasselbüchse war völlig unnötig. Hier sind beide Hundehalter die gleich unvernünftigen Deppen, der eine hat den Hund nicht unter Kontrolle und der andere hat einen miserabel sozialisierten Hund, der demnächst alles ankläfft was vorbei geht und auch beisst, wenn er die Gelegenheit bekommt.

2
@Goodnight

hallo Goodnight

reg dich mal nicht auf - der Typ drohte ihr doch mit Schlägen, also:

Wo bitte habe ich denn geschrieben, das sie das Spray gegen den Hund einsetzen soll?? 


2
@Goodnight

Wenn auch nicht zu 100% aber so unrecht hast du damit nicht. Das eigentliche Problem könnte allerdings durch die Tatsache das nur einer der beiden Hunde an der Leine war erst entstehen weil der angeleinte Hund im Zweifelsfall den letzten Ausweg im zubeißen findet. Is ja klar, wenn ich dich immer weiter zurück dränge wirst du mir spätestens wenn du mit dem Rücken an einer Mauer angekommen bist (Leine zu Ende) eine auf die 8 zimmern weil dir ja gar nix weiter übrig bleibt um aus dieser Situation zu entkommen.

Wenn jemand seinen Hund nicht von der Leine lässt könnte das unter Umständen einen Grund haben und mal davon abgesehen das meiner nicht einfach zu irgendwem o. irgendwas hinläuft denk ich mir es wird auch einen Grund geben wenn mir jemand zuruft ich soll meinen Hund heranholen o. etwas Abstand halten (natürlich macht der Ton die Musik) und werde das im Normalfall dann auch tun.

Soviel dazu aber hauptsächlich geht es ja um die Reaktion der beiden Hundehalter auf die ganze Situation und da wirst du doch wohl zugeben müssen das diese wohl mehr als übertrieben und unangebracht war. Was red ich... Eigentlich einfach nur unter aller Sau und so absolut nicht tolerierbar...

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp an die Fragestellerin... Wenn ein Hund ohne Leine auf euch zurennt dann ist es am Sinnvollsten du leinst deinen sofort ab damit er sich frei bewegen kann. Wenn der andere Hund ihn beißen will wird er das so o. so tun, ob mit o. ohne Leine aber du kannst indem du deinen ableinst schon mal etwas entgegen wirken das dein Hund das ganze auslöst. Kommt natürlich auf den jeweiligen Hund an und ist jetzt allgemein gemeint da ich deinen Hund ja nicht kenne. Den kennst nur du und musst halt dementsprechend handeln...

2

Schade, daß ich deinen Bericht eben erst gelesen habe. Hatte dasselbe Problem, aber ich warf dem Hund die Schlüssel vor die Pfoten, da hieß es dann, ich hätte seinen Hund geschlagen. Der Halter nahm mir meinen Schlüssel weg und warf ihn dann in die Büsche.

Als ich mit Polizei drohte verschwand er sehr schnell. Konnte ihn nicht mehr erreichen, denn ich war ja mit Schlüsselsuche beschäftigt.

Seit der Polizeiandrohung läuft der Hund momentan mit Halsband und Leine.

Nimm eine Cam mit oder notier dir die Zeiten, denn die meisten HH haben ja einen geregelten Ablauf. Das dann an das O-Amt senden, die gehen dann gerne mal Streife. Noch besser gleich dem Vet-Amt melden (schriftlich)

Kann dich sehr gut verstehen.

Was möchtest Du wissen?