Streichen nach 1Jahr Miete?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

solchen klauseln in mietverträgen sind nichtig. erstens: du verlässt die wohnung so, wie du sie bezogen hast. zweitens: hast du schäden selbst verursacht (tür zerbeult, fenster beschädigt...) musst du selbst dafür aufkommen. gleiches gilt für übermässig vergilbte/verdreckte wände: was du gemacht hast, beseitigst du. gleiches gilt für löcher in den wänden durch nägel, bohrungen: gips drüber und fertig.

60

Was du meinst sind Schönheitsreparaturen wärend der Mietzeit. Oder irre ich mich?

0
2

Ja von dem neuen Urteil habe ich schon gehört, war mir aber nicht sicher ob mein Mietvertrag damit auch nichtig ist, also schon mal vielen vielen Dank für die vielen Antworten, ihr habt mir schon mal super geholfen!

0

Leider gibt es hier eine Menge falscher Antworten. Auch die erste, die Du als hilfreichste Antwort gewertet hast, ist so nicht richtig.(siehe auch Antwort heimwerker) M.E. ist die Schönheitsreparaturklausel gültig. Diese richtet sich nach dem Abnutzungsgrad einer Wohnung. Auch in Wohnungen, die 1 Jahr oder kürzer bewohnt waren, eine Renovierung aber nötig ist, muss der Mieter nach neuem Recht auch dann streichen wenn er die Wohnung nur kurz bewohnt hat. Es ist also eine individuelle Regelung, die es heute gibt. Du schreibst, Du hast selbst Hand angelegt in dieser Wohnung und Bad und Schlafzimmer gestrichen. Wenn das nicht fachgerecht war und man Streifen, Flecken, Schlieren, Nasen etc. sieht, so kann der Vermieter verlangen, dass das fachgerecht gestrichen wird. Vermieter und Mieter entscheiden bei einer Wohnungsbegehung ob die Wände in Ordnung sind oder ob renoviert werden muss. Am besten nimmt man sich einen Zeugen mit. Grelle Farben, Pastellfarben muss der VM nicht akzeptieren. Das muss dann auf Verlangen auch wieder neutral gestrichen werden - egal wie lange man dort gewohnt hat.

Bei den zitierten Formularklauseln handelt es sich zumindest in diesen Absätzen um eine gültige Abwälzung der Schönheitsrep. auf den Mieter. Diese Auszüge sind aber aller Wahrscheinlichkeit nicht die gesamte Schönheitsreparaturklausel. Der Rest wäre interessant. Grundsätzlich muss nach einem Jahr nicht gestrichen werden. Es gibt aber die sog. Abgeltungsklausel die, wenn wirksam regelt welchen Prozentsatz der Mieter an den Vermieter zahlen muss, weil volle Fristen nicht erreicht sind. Vorausgesetzt es gibt im Vertrag eine solche Klausel. Interessant ist noch, was steht im Übergabeprotokoll. Hilfreich wären mehr Informationen. PS. die bestbewerteste Antwort ist keineswegs sehr hilfreich. MfG

Was möchtest Du wissen?