Streaming ist ja jetzt laut EUGH erlaubt | Falls da doch noch was ist, wäre die "Abmahnindustrie" dann in der Lage eine VPN-Verbindung zurückzuverfolgen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Grundsatz im Urheberrecht ist, dass der reine "Werkgenuss" urheberrechtsfrei ist. Er braucht nicht erlaubt und kann nicht verboten werden.

Einen Film zu kopieren, ist verboten. Einen kopierten Film anzusehen, ist für den Zuschauer aber straffrei.

Alles andere wäre auch absurd. Sonst könnten Architekten von Spaziergängern Geld verlangen, weil sie sich Häuser angucken.

Die spannende Frage ist nun, ob Streaming nur ein Werkgenuss ist oder das Herstellen einer Kopie?

Und da bin ich ganz beim EuGH: das reine Anschauen von Webseiten kann nicht verboten werden - jedenfalls nicht aus Urhebersicht. Dass dabei temporäre Kopien der Dateien erzeugt werden, ist eine Begleiterscheinung der Technik und unschädlich.

Auch hier wäre es doch absurd, wenn es anders wäre: dann bräuchte ich ja nur lauter links auf meine Homepage zu setzen mit Bildern meiner Katze und kann dann jeden Besucher abmahnen, weil er sich die angesehen hat, ohne vorher eine Erlaubnis von mir einzuholen.

Also kurz gesagt: Du darfst natürlich keinen Server aufbauen mit illegalen Inhalten. Und Du darfst sie nicht kopieren, verbreiten, vorführen etc. - Aber das reine Betrachten ist straffrei.

Eine VPN-Verbindung alleine hilft Dir nicht, weil ja nur der Inhalt des Traffics verschlüsselt wird, nicht aber die Existenz der Verbindung selber.

Woher hast du denn den rechtlichen Unsinn? Gerade ob Internetseite, wo man (die neusten) Kinofilme sehen kann, sind eben nicht von dem Urteil betroffen. Darüber hat der EuGH gar nicht geurteilt. 

Aufgrund des Urteils nun meinen, Streaming von alles möglichen wäre nun legal, ist eine sehr gefährliche, weil teuere, Ansicht.

byRizionJ 30.04.2016, 09:06
0
Jewi14 30.04.2016, 09:08
@byRizionJ

Ich kenne dieses Anwalt und seine schon seit über 10 Jahre andauerende Meinung, Streaming wäre legal. Da hängt er sich sehr weit aus dem Fenster. Lese dir mal das Urteil und die Urteilsbegründung durch, dann erkennst du, das Streaming von Kinofilme eben nicht als legal erklärt wurde.

0
byRizionJ 30.04.2016, 09:18
@Jewi14

Mir geht es mehr um Serien, aber das ist dann ja wohl egal

0

Streaming ist eine Technik, die per se gegen kein Gesetz verstößt.

Um gegen das UrhG zu verstoßen, muss ein fremdes geschützes Werk ohne Zustimmung der Rechte-Inhaber gestreamt werden. Dann stellt sich noch die Frage, ob auch der Konsum dieser illegalen Streams illegal ist - und ob und wie er verfolgt werden kann.

Gruß aus Berlin, Gerd

byRizionJ 01.05.2016, 12:11

Als so wäre das anschauen jetzt nicht illegal?

0
GerdausBerlin 02.05.2016, 03:31
@byRizionJ

Wenn ein geschütztes Werk "offensichtlich" illegal ins Netz gestellt wurde, ist eine private Kopie davon zu machen nicht zulässig im Sinne von UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch.

Beim Laden von gestreamten Filmen stellt der PC aber eine Kopie her, allerdings nur eine temporäre im temporären Speicher. Und dazu meinen manche Juristen, dies wäre nur technisch bedingt, damit man sich den Film ruckelfrei ankucken kann. Also wäre das zulässig - auch, wenn der Film offensichtlich illegal gestreamt wird.

Dazu muss man sagen, dass der Caché-Speicher des PC, in den der Film beim Streamen zwischengespeichert wird, ohnehin wieder automatisch gelöscht wird, wenn der PC neu gestartet wird. Zudem weiß der Laie meist gar nicht, wo der Speicher ist, kann also gar keine dauerhafte Kopie in seinen Besitz nehmen - oder gar weiterverbreiten.

Und da in der Regel ohnehin nur die Weiterverbreitung illegaler Kopien geahndet wird, ist auch dieser Streit, ob temporäre Kopien zulässig sind, völlig müßig.

Gruß aus Berlin, Gerd

0
GerdausBerlin 02.05.2016, 03:32
@byRizionJ

Wenn ein geschütztes Werk "offensichtlich" illegal ins Netz gestellt

wurde, ist eine private Kopie davon zu machen nicht zulässig im Sinne
von UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch.

Beim
Laden von gestreamten Filmen stellt der PC aber eine Kopie her,
allerdings nur eine temporäre im temporären Speicher. Und dazu meinen
manche Juristen, dies wäre nur technisch bedingt, damit man sich
den Film ruckelfrei ankucken kann. Also wäre das zulässig - auch, wenn
der Film offensichtlich illegal gestreamt wird.

Dazu muss man
sagen, dass der Caché-Speicher des PC, in den der Film beim Streamen
zwischengespeichert wird, ohnehin wieder automatisch gelöscht wird, wenn
der PC neu gestartet wird. Zudem weiß der Laie meist gar nicht, wo der
Speicher ist, kann also gar keine dauerhafte Kopie in seinen Besitz
nehmen - oder gar weiterverbreiten.

Und da in der Regel ohnehin
nur die Weiterverbreitung illegaler Kopien geahndet wird, ist auch
dieser Streit, ob temporäre Kopien zulässig sind, völlig müßig.

Gruß aus Berlin, Gerd

0

Was möchtest Du wissen?