Straßenerschließung mit Bürgerbeteiligung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein kompliziertes Problem. Ich kenne es nur anders : da erschließt die Gemeinde gegen den Willen  und zu Lasten der Bürger. 

Ohne den speziellen Fall genau zu kennen ( der Teufel steckt bei solchen Themen im Detail: zB welches Bundesland/ welches Kommunalabgabengesetz/ welche Gemeindesatzung etc. pp.) 

Ich denke, wenn die Bürger befragt werden und die (Bürger) Anlieger die Straße nicht wollen ...... dann siehr es nach einer bürgernahen Verwaltung aus, wenn die Straße nicht gebaut wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sisco86
18.11.2016, 20:11

Danke für die schnelle Antwort. Ich bin der Meinung, dass die Gemeine fragen kann, auch wenn es nicht im BauGB steht. Zur Zeit wird sich hinter dem BauGB versteckt und gesagt... das steht da nicht.

0

Was möchtest Du wissen?