Straßenbau

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Frage ist ob die Baufirma oder eventuell Du vor Beginn der Bauarbeiten eine Beweissicherung gemacht hat. Dieses sollte man immer machen um eventuelle Ansprüche geltend zu machen. Also, immer wenn etwas Dein Grundstück oder Haus betrifft mit dem Bauleiter eine Vorbegehung mit Protokoll und Fotos machen. Ist für beide Seiten besser da man im nachhinein immer darlegen kann was während der Bauarbeiten geschehen ist. Die Firma kann jetzt ja z.B. behaupten das der Stein gar nicht da war. Dann steht Aussage gegen Aussage.

das kommt auf die Umstände an; verkaufst du ein Stück deines Grundstückes im Zuge der Bauarbeiten (müsste bekannt sein) dann wird eh alles neu vermessen und meist werden Metallmarken z.B. auf den Gehweg gesetzt. Muss der Stein auf Deinem Grund stehen, dann muss er von der Firma wieder hergestellt werden! Allerdings bist Du in der Beweispflicht das er auch dort stand. Ich hatte große Schwierigkeiten damit, die Baufirma weigerte sich ihn neu setzen zu lassen, "es wurde keiner gesehen und entfernt" Tja, so hatte ich Pech, allerdings hatte ich damals auch nicht die Erfahrung und die Kraft darum zu kämpfen, das würde ich heute nicht mehr tun. Frage auch bei der Gemeinde nach, b.w. dem Auftraggeber, und mach alles schriftlich - zum Beweis! Viel Glück!

Keine Sorge, wenn die Strassen fertig gebaut sind, dann werden in der Regel neue Grenzpunkte gesetzt, die die Grenzsteine ersetzen. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde auf die Erschließungskosten umgewälzt.

patricia96 22.06.2011, 08:40

das müsste aber bekannt sein, und er muss ein Stück seines Grundstückes verkaufen; darauf würde ich mich nicht verlassen!

0
  1. De Stein müsst doch noch irgendwo sein. Im Notfall den Polier oder Bauleiter des Baus nachfragen. Der wird sicherlich näheres wissen und im Notfall am schnellesten Antworten finden.

  2. Ein Grenzstein ist in vielen Gemeinden keine Pflicht und wird heute meistens bei den Baumaßnahmen entfernt, wenn die begrenzung der Straße gebaut wird.

Die Kosten trägt derjenige, der den Grenzstein entfernt hat.Frag mal die Baumfirma, wo er geblieben ist.

Du kannst dich aber auch an das Katasteramt wenden und dort mal nachfragen, wie du da vorgehen kannst.

Den Grenzstein musst Du beim Vermessungsamt beantragen und gleichzeitig einen Brief an die Baufirma schicken, daß im Zuge der Straßenbauarbeiten der Gerenzstein verschwunden ist. Die Baufirma muß diesen Brief an ihre Versicherung weiterleiten und die übernimmt dann die Kosten für dei Einmessung des Grenzsteins. Aber zuerst mit dem Bauleiter der Firma reden und den Schadensfall anzeigen !!! Alles schriftlich festhalten !

patricia96 22.06.2011, 08:36

ja, das stimmt schon - aber wenn er sich an das Katasteramt wendet verpflichtet er sich auch die Neusetzung zu bezahlen, die werden das Geld dafür nicht von der Baufirma eintreiben, sondern vom Auftraggeber!

0
patricia96 22.06.2011, 08:38
@patricia96

und warum sollten sie das so einfach zugeben? ich kenne keine Firma die das so einfach macht!

0

dann geh mal zu der baustelle und frag nach dem polier. dem sagst du dein anliegen und der muß sich darum kümmern

Was möchtest Du wissen?