Straße vollgeparkt...dann Feuerwehr kommt nicht vorbei..Befugnis?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie schon geschrieben wurde, kann bei Gefahr im Verzug ein (falsch( parkendes Auto weggeschoben, weggehoben oder was auch immer werden. Aus größeren Städten kenne ich es so, daß zur Vermeidung solcher Situation regelmäßig Einsatzfahrzeuge auf Bewegungsfahrt gehen (ggf. zusammen mit Polizei), um zu testen, ob sie mit ihrem Fahrzeug noch durch die Straßen kommen. Falschparker werden dann eben von der Polizei aufgeschrieben, ggf. eben abgeschleppt. Sollten die Autos aber nicht im Halte-/Parkverbot stehen und trotzdem kein Durchkommen sein, so muß die Stadtverwaltung tätig werden und dann halt eine Straßenseite mit Halteverbotsschildern versehen, damit die Einsatzfahrzeuge durchkommen.

Übergesetzlicher Notstand. Im Notfall dürfen sie das Auto so beiseite schieben, dass es unter Umständen danach zerbeult ist.

Nehmen wir mal an, es ist wirklich Gefahr im Verzug. Dann wird entweder mit Muskelkraft das Fahrzeug zur Seite gewuchtet oder wenns ganz eilig pressiert - sprich Wohnungsbrand und Person in Wohnung vermutet - könnte es sein, dass das Löschfahrzeug als Ramme verwendet wird.

Solls bei der BF in München schon mal gegeben haben. Ansage Zugführer: "Zufahren". Maschinist: "Aber das ist zu knapp" Zugführer: "Trotzdem zufahren".

Das Cabrio war danach nicht mehr ganz neuwertig, der Fahrer musste zusätzlich zur Strafe die Schäden an seinem Fahrzeug und an dem der Feuerwehr bezahlen. Selbst, denn bei grober Fahrlässigkeit zahlt keine Versicherung.

naja, also die feuerwehr kann den fahrer adas auto wegsetzen lassen, das auto abschleppen lassen, notfalls das auto mit men-power umsetzen oder wenn es klappt, das einsatzfahrzeug stehen lassen und den rest zu fuß laufen.

Du solltest das Ordnungsamt auf diesen Umstand hinweisen, damit bereits vor so einem Notfall etwas unternommen werden kann. Ich habe auch schon das ein oder andere Mal falsch geparkt, aber immer darauf geachtet, dass Rettungskräfte im Einsatzfalle durch kommen würden.

Im konkreten Fall eines Einsatzes müssen die Rettungskräfte bei einer versperrten Zufahrt dann einen Umweg in Kauf nehmen oder die Fahrzeuge beiseite heben. Das geschieht entweder per Aufschaukeln und Muskelkraft oder mit Geräten, die man unter die Reifen klemmt und das Fahrzeug so beiseite schiebt. Dass ein Einsatzfahrzeug einfach als Rammbock alles beiseite schiebt was im Weg steht ist keinesfalls die Regel und käme vielleicht höchstens vor, wenn die Lage absolut kritisch ist.

Aber all das kostet wertvolle Zeit.

Die Feuerwehr hat das recht bei Notfall das Auto zu entfernen...egal wie!!!

cartman13579 28.10.2010, 13:59

...und der einsatzleiter haftet im dümmsten fall privat, die staatsanwaltschaft lässt sich in solchen fällen viiieeel zeit um "herauszufinden", wie er es hätte machen sollen...

0

Die Fahrzeuge können dann abgeschleppt werden,was allerdings recht lange dauert.

Sie darf die Autos dann abschleppen oder umsetzen lassen.

Kusko 01.09.2010, 21:54

Aber das ist doch viel zu Zeitaufwendig oder nicht?

0

Ne Schaufel unter jedes Rad un dann davongezogen Mit Muskelkraft ;D

So machen wir das bei uns meißt.

Bei Feuerwehren die über ne Seilwinde am Auto verfügen, wird diese dann wohl zum Einsatz kommen

Gruß daFund

oschwab 02.09.2010, 08:57

Hmmm. Bis das Feuerwehrauto auf den Schleppkeilen steht, die Winde klar ist... Das dauert zu lange.

0

Die lassen abschleppen,und zwar ganz flott!Und das dürfen die auch.

Kusko 01.09.2010, 21:54

Aber in der Regel kommen die doch nicht mit nem Abschleppwagen an..und wenn das n Notfall ist?? Dann dauert das doch min. noch weitere 10min . ? Oder ???

0

So dazu mal ein video

Dazu mal ein video

Quietschi09 02.09.2010, 18:44

Da sterben Menschen und der hat nix besseres zu tun als da rumzuargumentieren. Man wie kann man so blöd sein...

0

Was möchtest Du wissen?