Straights auch Teil der LGBTQI+?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Nein, sollte man nicht, weil... 71%
Ja, sollte man, weil... 21%
Anderes 7%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, sollte man nicht, weil...

Nein, das wäre widersinnig.

Es geht um eine Bewegung für queere Gruppen, welche oft Diskriminierung oder schlechter Behandlung auf Grund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsindentität erfahren. LGTBQ+ stellt sich gegen heteronormatives Denken und Handeln.

Cishets sind nicht queer und werden in der Gesellschaft nicht aufgrund ihrer sexuellen Identität diskriminiert.

Daher - Nein.

Und allein die respektlosen Kommentare hier zeigen wieder: wir brauchen LGTBQ+. Und gern auch Allies.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bisexuell, das Leben ist bunt!

Ja, diese "Super Straights" sind komisch. Wollen da unbedingt rein, obwohl sie das ja selbst nicht richtig akzeptieren.

0
@Salome666

Verstehe auch nicht, warum man einer Bewegung beitreten will, die man verachtet. Denen geht geht es nur darum, zu verletzen und zu beleidigen.

1

Danke!

0
Nein, sollte man nicht, weil...

...es gar keinen Sinn mehr machen würde, diesen Begriff überhaupt zu nutzen, würde man cishetero-Personen zu LGBTQ+ zählen, da er ja für alle Menschen steht. Man könnte sich nicht mehr für die Rechte von LGBTQ+ einsetzen, da man ja genauso gut sagen könnte, dass alle die gleichen Rechte haben sollen. Natürlich wäre das nicht schlecht, aber der Fokus auf Sexualitäten und Geschlechtsidentitäten, die von der Norm abweichen, wäre somit verloren.

Es würde außerdem keinen Sinn machen, LGBTQ+ um diesen Faktor zu erweitern, da er eben einfach nicht dazugehört. Man zählt schließlich Pädophilie oder Fetische auch nicht zu LGBTQ+. LGBTQ+ sind Menschen, die bezüglich der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Norm abweichen, und das tun cishetero-Personen eben nicht.

Nein, sollte man nicht, weil...

Das macht per definitionem schon gar keinen Sinn: LGBT+ ist ein Sammelbegriff für queere Sexualitäten/Identitäten, also nicht-cis nicht-heterosexuelle Menschen.

Ein Sammelbegriff für LGBT+ und heterosexuelle cis Personen ist "Menschen".

Sehe das auch ähnlich + auch wegen der Toleranz-Frage. Nur wieso wollen dann manche da unbedingt trotzdem rein, wie zB diese "Super Straights"?

0
@Salome666

"super straights" sind Trolle und wollen schlichtweg Unruhe stiften mit dieser Forderung.

0
@Adomox

Ich glaube auch nicht, dass die dann später mal bei einem CSD oder so mitlaufen würden als Gruppe.

0
Ein Sammelbegriff für LGBT+ und heterosexuelle cis Personen ist "Menschen".

Großartig! Den Satz merk ich mir :)

1
Ja, sollte man, weil...

Super Straights (SS) gehören dazu, wer sie nicht dazu zählt betreibt meiner Meinung nach heterophobie und diskriminiert sie!

Unsinn. LGBT+ ist ein Sammelbegriff für queere Menschen; "super straights" sind heterosexuell.

7
@Adomox

...und zudem ist es ein trans-verachtender Begriff. Also genau das Gegenteil von dem, was LGTBQ+ verkörpert.

4
Ja, sollte man, weil...

Straights gehören nicht dazu, aber Super Straights schon

Nein, gehören sie nicht. Heterosexuell ist heterosexuell und nicht queer.

4
@Adomox

Super Straights sind aber nicht heterosexuell, sondern super heterosexuell

0
@MinzParcus

Ja, heterosexuell mit Präferenz für cis Menschen (und transphoben Tendenzen, um das mal nett auszudrücken). Das macht "super straights" nicht queer.

2
@Adomox

Es ist keine Präferenz, sondern eine Sexualität. Akzeptiere das und denunziere uns nicht

0
@MinzParcus

Es ist eine Präferenz, keine Sexualität. Die Ursprünge sind dazu noch äußerst transphob; wer sich also mit diesem Begriff labelt, gehört eindeutig nicht zu LGBT+.

3
@MinzParcus
Sexualpräferenz oder sexuelle Präferenz (auch sexuelle Neigung) ist ein Oberbegriff für sexuelle Vorlieben, Neigungen, Wünsche und Phantasien, die sich in entsprechenden sexuellen Verhaltensweisen äußern können. Die Vorlieben können sich auf bestimmte sexuelle Praktiken, auf bestimmte Sexualpartner oder -objekte beziehen.

In "eurem" Fall: cis Menschen (statt alle Menschen des anderen Geschlechts).

2
@Adomox

Es ist aber keine Vorliebe, Neigung, Wunsch oder Phantasie.

Sexuelle Orientierung (auch Sexualorientierung oder Geschlechtspartner-Orientierung) erfasst die nachhaltigen Interessen einer Person bezüglich des Geschlechts eines potentiellen Partners auf der Basis von Reproduktionsinteresse, Emotion, romantischer Liebe, Sexualität und Zuneigung

Ich fühle mich ausschließlich von biologischen Frauen angezogen, also von deren Geschlecht (Hauptsächlich weil ich Kinder will, also dem Reproduktionsinteresse)

0
@MinzParcus
Ich fühle mich ausschließlich von biologischen Frauen angezogen

Also ist es eine Präferenz für cis Frauen. Ganz simpel. Andere fühlen sich nur von blonden Frauen oder Frauen mit extrem großen Brüsten angezogen. Ebenfalls Präferenzen.

1
@Adomox

Blonde haare oder große brüste sind kein Geschlecht, biologische Frau schon

0
@MinzParcus

Du stehst also auf Frauen, die cis sind. Eindeutig eine Präferenz für cis Frauen. Wir können uns hier gerne noch stundenlang im Kreis drehen oder einfach akzeptieren, dass wir uns nicht einig werden.

1
@Adomox

Ein Mann der sich seinen Penis abschneidet bleibt weiterhin ein Mann und ich stehe nicht auf Männer bzw "Transfrauen", denn Transfrau ist kein biologisches Geschlecht

0
@MinzParcus

Tatsächlich stehe ich ja auf den Menschen an sich, und nicht auf dessen Chromosomen. Aber okay, jeder wie er will. Übrigens heißt es "trans Frauen" - "trans" ist ein Adjektiv.

1
@Adomox

Chromosome definieren aber mitunter das Geschlecht und darum geht es mir

0
@MinzParcus

Dann hoffe ich doch, dass du potentielle Dates nach einem Chromosomennachweis fragst ;-)

1

Was möchtest Du wissen?