Strahlenbelastung Flugbegleiter Schutz möglich?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, weil es sich nicht um UV-Strahlung handelt (die wird durch die Flugzeughülle und die Fenster aufgehalten), sondern um die energiereiche kosmische Strahlung. Die durchdringt die Flugzeughülle und menschliches Gewebe und hat auch u. a. Einfluss auf eine Veränderung des Erbguts. 

Diese kosmische Primärstrahlung besteht aus Teilchen und wird durch die Atmosphäre aufgespalten, wobei Elektronen und Neutronen den Hauptteil der Sekundärstrahlung ausmachen. 

Durch das Erdmagnetfeld wird die globale Verteilung beeinflusst. 

Die EU-OPS 1, die "Vorschrift für den gewerblichen Luftverkehr mit Flächenflugzeugen", behandelt das Thema "Kosmische Strahlung" im Paragraphen 

"OPS 1.390 - 

Kosmische Strahlung 

a) Der Luftfahrtunternehmer hat die Belastung durch kosmische Strahlung während des Fluges zu berücksichtigen, der 

jedes Besatzungsmitglied in seiner Dienstzeit (einschließlich Positionierungsflügen) ausgesetzt ist, und hat für 

Besatzungsmitglieder, deren jährliche Strahlenbelastung 1 mSv übersteigen könnte, folgende Maßnahmen zu treffen: ..." 

Und dann werden die Maßnahmen aufgeführt. Weiterhin heißt es in 

OPS 1.680 - Messgerät für kosmische Strahlung, dass der Betrieb eines Flugzeugs oberhalb von 15.000 m (49.000 ft) nur mit einem Strahlendosimeter an Bord erlaubt ist. Nun sind Flüge in dieser Höhe ziemlich selten und die Anzeigen sind auch, physikalisch bedingt, sehr ungenau. 

Für Flüge unterhalb von 15.000 m gibt es z. B. 

Tabellen, aus der man für jedes Flugziel immer aktuell die Dosis entnehmen kann, diese ergibt sich aus dem Breiten- und Längengrad, der aktuellen Sonnenstärke und -einstrahlung etc. 

Für jeden Flugplan werden so die Dosen per Computer zusammengestellt und über die Strahlenschutzregisterkenn-Nr. gespeichert. Nordamerika/Asien hat die höchste Strahlenexposition. 

Außerdem gibt es für die Besatzung einmal im Jahr eine Belehrung, einen schriftlichen Test und einen Vermerk in der Fliegerakte. Und die Dienstpläne müssen natürlich entsprechend angepasst werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?