Strafzettel im Italienurlaub

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du die 38 Euro hast und ruhig schlafen willst, solltest du bezahlen.

Es gibt inzwischen ein Abkommen zwischen den EU-Staaten, dass dieses Geld eingetrieben wird.

http://www.sueddeutsche.de/auto/knoellchen-aus-dem-ausland-unliebsame-urlaubserinnerung-1.60115

Wenn du im ADAC bist, fragst du die Rechtsabteilung, hast du Verkehrsrechtschutz, frage einen Anwalt deines Vertrauens.

In Deutschland müsstest du in deinen Fall übrigens auch zahlen (wenn auch viel weniger) oder beweisen, dass der Parkscheinautomat kaputt war.

Ich würde folgenden Weg wählen:

  1. Genau herauskriegen, was auf dem Zettel steht und mit welchen Gebühren bei der Eintreibung zu rechnen ist.
  2. Wenn der Brief kommt, bezahlen

Solltest du die Zeit dafür nicht aufbringen wollen, weil du "mehr Geld als Zeit hast" (das trifft für viele arbeitende Eltern beispielsweise zu), dann zahl einfach.

Grüße und viel Glück.

Hallo Beate, da hast Du noch Glück gehabt. Aber die 38 Euro musst Du zahlen. Ansonsten gelten nach meinen Recherchen 1 Jahr Zustellungsfrist und weitere 5 Jahre Verjährungsfrist. Das bedeutet die Gefahr bei einer künftigen Einreise nach Italien eine nachträgliche Verurteilung zu riskieren. Und die könnte sehr hart sein. Alle Strafmandate (Knöllchen) über € 70,-- werden sogar bei Nichtzahlung von den Deutschen Behörden eingetrieben und an Italien überwiesen. Ich habe 3 Innenstadt-Straßen in Pisa und Florenz befahren, die nur für Anwohner zugelassen waren (Hinweise war wohl auf den Schildern, aber nur in Italienisch). Ich habe dafür 3 x € 119,--, macht € 357,-- Strafe bekommen. Ich werde bezahlen müssen, denn unsere EU- Kommissare haben den Blödsinn mit in der EU unterschrieben. Und die Italiener machen es sich einfach. Sie schicken die Anfrage mit Nennung Deines Verkehrsschildes an die KFZ-Stelle in Flensburg. Die wiederum gibt bereitwillig Deine gesamte Adresse an die Polizei in Italien. Und von der kriegst Du dann die Aufforderung der Bezahlung. Basta!! Für mich gibt es keine weitere Reise nach Italien, Verzicht auf italienische Produkte und ein Boykott für alles Weitere, was aus diesem Mafia-Abzockerland kommt.

hi! ist mir auch schon passiert. ich hab abgewartet bis dass sie mich zu hause anschreiben. haben sie nicht getan, weil es wahrscheinlich für sie zu teuer ist. ist jetzt mittlerweile 5 jahre her und kam nix. wenn sie sich doch noch melden und das bußgeld haben wollen, dann kannste immer noch überweisen. lg

Wenn du jemals wieder nach Italien mit dem selben Auto einreist kannst du erheblichen Ärger bekommen bis hin zur Stillegung des Fahrzeugs, und richtig teuer wird es dann auch.

Dann solltest Du den Urlaub im nächsten Jahr nicht in Italien verbringen.

Was möchtest Du wissen?