Straftat / Ordnungswidrigkeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Ordnungswidrigkeit ist eine rechtswidrige und vorwerfbare Handlung  (Paragraph 1 OWiG). Anders ausgedrückt: Eine leichte Übertretung des Gesetzes, die im Normalfall mit einem Bußgeld endet. Es gibt sie in fast jedem öffentlich-rechtlichen Rechtsgebiet. 

Eine Straftat ist eine schwere Rechtsverletzung gegen einen anderen oder der Allgemeinheit. Die meisten Vorschriften finden sich im StGB, können aber auch in anderen Gesetzen anzutreffen sein. Im Strafrecht unterscheidet man weiterhin; das Vergehen (Freiheitsstrafe unter einem Jahr oder Geldbuße) und das Verbrechen (Freiheitsstrafe über einem Jahr) nach Paragraph 12 StGB.

Somit ist die Straftat das schlimmere Delikt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ordnungswidrigkeiten sind Zuwiderhandlungen gegen Ordnungsvorschriften. Es gibt auch keine Schuldzuweisung und keinen Schuldspruch, sondern nur eine Geldbuße. Sie sind die kleinste Art von Zuwiderhandlungen gegen bestimmte Regeln. 

Sh. dazu auch den § 1 OwiG. 

Straftaten sind Verstöße gegen geschützte Rechtsgüter. Um bestraft zu werden, erfordert es einer Schuldzuweisung. Eine Straftat endet oft mit Geldstrafe oder Freiheitsentzug.  Bei Straftaten gibt es noch eine Staffelung, ist die Mindeststrafe 1 Jahr Gefängnis, so ist die Straftat ein Verbrechen. 

Die Straftat ist im direkten Vergleich das wesentlich schwerere Delikt. Ein Schuldspruch beinhaltet auch ein "Unwerturteil". 

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass viele der heutigen Owis früher im StGB aufgeführt waren, sie hatten dort den Status der Übertretung und waren unterhalb der Straftat angesiedelt. Erst durch das EStGB von 1974 erfolgte eine klare Trennung und die Übertretungen fielen aus dem StGB heraus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Straftat ist ein "härterer Delikt" der ins Strafregister deiner akte eingetragen wird. Wie zum Beispiel Körperverletzung. Die Straftat ist also schlimmer da diese in deinem polizeilichen Führungszeugnis erwähnt wird das zum beispiel erforderlich ist beim Jura studieren etc. Angehende Juristen dürfen nämlich nicht vorbestraft sein...( nur als Beispiel)

Eine Ordnungswidrigkeit hingegen ist meistens eine Geldstrafe die zum Beispiel durch Lärmbelästigung oder das überfahren einer roten Ampel ausgelöst wird. Diese Verstöße gegen das Gesetz sind "milder" und werden nicht in das polizeiliche Führungszeugnis eingetragen. 

Lg luca :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
07.03.2017, 09:26

Eine Ordnungswidrigkeit hingegen ist meistens eine Geldstrafe 

Grundlegender Fehler: bei einer Owi gibt es keine Strafen, sondern nur Bußen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

0

ne Owi hat meist keine weiterreichenden Folgen - ein Bussgeld schon

die Straftat wäre die Steigerung - da kann es auch ein langfristiger Vertrag mit einem gewissen Etablissement geben  ........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?