Strafrechtlich freigesprochen, nun Zivilrechtlich angeklagt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz andere Geschichte. Im Strafrecht muss dir eine Straftat zweifelsfrei nachgewiesen werden, im Zivilrecht reicht zum Beispiel Fahrlässigkeit auch schon aus.

Ich würde deinem Gegner gute Chancen einräumen, dass er hier recht bekommt.

Rede mit Deinem Anwalt. Evtl. musst Du für die kaputten Zähne aufkommen, da gilt das Verursacherprinzip ! Einen Anspruch auf Schmerzensgeld wird er aber nicht haben.

Ich bin zwar kein Jurist, aber ich denke die Chancen des Geschädigten sind recht gering, da Du strafrechtlich freigesprochen wurdest.

Ein "strafrechtlicher" Freispruch bedeutet noch nicht, dass man nicht "zivilrechtlich" in Anspruch genommen werden kann... das sind zwei Paar Schuhe...

Und du wirst nicht zivilrechtlich ANgeklagt sonder BEklagt...

Was möchtest Du wissen?