Strafrecht Diebstahl?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier braucht es nur § 242 Abs. 1 StGB (Hervorhebung durch mich).


Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Zueignungsabsicht ist Teil des subjektiven Tatbestands und damit zwingend erforderlich, um den Tatbestand eines Diebstahls zu erfüllen. Da bedarf es keiner weiteren Internetquellen oder einer langen Antwort.

Das ist richtig. Überschießende Innentendenzen (wie die Zueignungsabsicht) werden aber regelmäßig im subjektiven Tatbestand geprüft.

nachträgliche Ergänzung: Der Fehler wurde ausgebessert. Mein Kommentar ist also jetzt sinnlos.

1
@DummheitsFeind

Richtig, zuerst war ich etwas flusig, hatte es dann aber sofort korrigiert, weil es mir selber schon in dem Augenblick aufgefallen war, als ich die Antwort abgeschickt hatte ;). Danke aber für den Kommentar :).

1

Diebstahl bedarf im subjektiven Tatbestand neben dem Vorsatz auch die Zueignungsabsicht (sog. überschießende Innentendenz). Liegt diese nicht vor, ist auch der subjektive Tatbestand des Diebstahls nicht erfüllt. Folglich liegt auch keine Strafbarkeit vor.

Es gibt keinen Diebstahl ohne Zueignungsabsicht.

Was ist denn der konkrete Fall? 

ich habe keinen konkreten Fall, ich wollte es nur für eine recherche arbeit wissen, danke.

0

Was möchtest Du wissen?