Strafrecht - Nichtzahlung von Unterhalt + Betrug

8 Antworten

Also um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen dass man deswegen gleich eine Bewährungsstrafe bekommt !! Und da er noch nicht verurteilt ist,kann er auch nicht gegen eine Bewährung verstosen !!Wenn er Bewährung bekommt kann er inerhalb einer Woche in Berufung gehen,sollte er das nicht tun ist das Urteil inerhalb einer Woche rechtskräftig.

Ich habe keine Ahnung, wie Du darauf kommst, daß man wegen Unterhaltspflichtverletzung aus dem Stand heraus eine Bewährungsstrafe bekommt.... Entscheidend für einen eventuellen Beginn einer Bewährungszeit ist die Rechtskraft des Urteils. Da in der Sache ja noch nicht mal eine Verhandlung stattgefunden hat, gibt es deshalb auch noch keine Bewährung und man kann mit einer neuen Straftat gegen nix verstoßen.

Es wird dann wegen des Betruges ein separates Verfahren geben. Wenn es hier zu einer Strafe kommt, können - müssen aber nicht - hinterher beide Strafen zusammengezogen werden (Gesamtstrafe). Dann gibts nen Mengenrabatt.

Nur so als Tipp: Wenn man Unterhalt nicht gezahlt hat, weil man zu wenig Geld hatte und das auch nachweisen kann, macht man sich auch nicht strafbar.

Die Strafen könnte zusammen gefasst werden.Aber mit 23 Jahren sollte man so langsam Verantwortung übernehmen.Ein Arbeitsloser hat sich verstärkt um Arbeit zu bemühen,Er muss jede Arbeit annehmen um seiner Unterhalts Pflicht nach zu kommen.

Was möchtest Du wissen?