Strafmündigkeit von Autisten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Natürlich kann man, das macht erstmal keinen Unterschied. Vor Gericht wird dann halt ggf. geschaut, inwieweit eine Zurechnungsfähigkeit vorlag und ob die Gewalt bewusst und geplant oder im Affekt etc. angewandt wurde.

Viel wichtiger finde ich jedoch, dass ihr mal schaut in der Klasse, mit den Lehrern zusammen, in welchen Situationen er zu Gewalt neigt.
Ist er überfordert? Hat er in den Momenten ggf. gerade einen Overload, bzw. steckt bereits im Meltdown? Und wenn ja, was könnt ihr im Vorfeld tun, um zu verhindern, dass er in einen Overload mit Meltdown hineingerät?

Befasst euch da mal mit! Eventuell lässt sich das Problem sehr leicht beheben, indem er zum Beispiel bei Overload die Klasse verlassen darf, die Pause nicht im Gewusel auf dem Schulhof verbringen muss etc.

Was möchtest Du wissen?