Strafe vom MC Donalds wegen unerlaubtem parken?

10 Antworten

Dein Bruder soll zur Polizei gehen und eine Anzeige wegen Nötigung erstatten. Das Anbringen von Parkkrallen und die Aufforderung, Geld zu zahlen, erfüllt den Tatbestand der Nötigung.

Wenn er schon gezahlt hat, kann er immer noch zur Polizei gehen, die Straftat wird ja nicht durch die Zahlung aufgehoben.

Ansonsten: Akkuschleifhexe und weg mit der Kralle.

Naja dann gibt es erstmal einen Rechtstreit den mein Bruder sich nicht leisten kann. MC Fress aber schon.

0
@Eddcapet

Wieso Rechtsstreit? Anzeige reicht. Rest macht Polizei und Staatsanwaltschaft.

Es gibt zwar schon Gerichtsurteile, die das Anbringen der Parkkralle nicht als Nötigung ansehen, aber das dürfte bei der "Spendenaufforderung" nicht vorliegen. Ich vermute mal, dass es auf dem Parkplatz auch keine Nutzungsbedingungen für Parker gibt.

0

Ich verstehe die Aufgeregtheiten nicht. Frage - Antwort so sachlich wie möglich. Es geht hier um falsch parken nicht um die Todesstrafe.

Mc Donald hält die Parkplätze für seine Kunden vor und nicht für Leute, die das ganze WE dort umsonst parken wollen. Abschleppen wäre absolut in Ordnung. Die Sache mit der Parkkralle ist da (auch finanziell) ein Entgegenkommen.

1
@lesterb42

Ich sehe es nicht als Aufregung. Wenn ich abschleppen lasse, kann ich die tatsächlichen Kosten ersetzen lassen. Im Gegensatz zur Kralle wird ein willkürlicher Betrag festgesetzt, der zu zahlen ist, sonst wird man nicht entkrallt. 

Unterstellt, die Kralle wäre grundsätzlich rechtmäßig, wie hoch dürfte denn die straffrei erpressbare Summe sein? Und wer legt sie fest?

Einen netten Verdienst, den man auf diese Weiser erpressen könnte.

Ich klammere die Parkplätze aus, die eindeutig in ihren Nutzungsbedingungen auf vorher festgelegte Gelder und Anlegung einer Parkkralle hinweisen. 

1
@furbo

Ich habe nicht den Eindruck, dass du schon einmal eine Anzeige bei der Polizei gemacht hast.

Der Normalfall ist der, das du als Zeuge auf dem Revier eine Aussage machen musst, die protokoliert wird. Dann wird die Anzeige an die Staatsanwaltschaft geleitet, die das Verfahren (wie in 90 % aller Fälle) wegen Geringfügigkeit oder mangelndem öffentlichen Interesse einstellt oder Ermittlungen aus den selben Gründen erst garnicht aufnimmt.

Die Sache ist zeitaufwändig und ärgerlich. Besser ist man bezahlt und parkt das nächste Mal woanders.

Im Übrigen ist Klassenkampf an dieser Stelle (kleiner Autofahrer gegen großen Mc Donald) völlig fehl am Platze, weil das Fehlverhalten hier auf Seiten des Autofahrers liegt. Die von Mc Donald gewählte Lösung ist im Ergebnis die kostengünstigere und damit akzeptabel.

0
@lesterb42

Na ja, ich habe tatsächlich selbst erst 4 mal eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Bin in dieser Hinsicht wohl doch noch ein Anfänger. 

Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht genauestens über das Prozedere der Anzeigenaufnahme und -bearbeitung im Bilde bin. Von daher kann ich es beurteilen, ob, wann und wieviel Anzeigen eingestellt werden. Erpressungsversuche gehören jedenfalls nicht zu den Einstellungsaspiranten.

1

(Ohne Anspruch auf juristische Richtigkeit) MacDonalds hätte das Fahrzeug auch kostenpflichtig von ihrem Gelände entfernen lassen können....für ganz bestimmt einen höheren Betrag als 2 X 50,- €. Abschlepp und Verwahrkosten hätten schnell das doppelte gekostet....das Einklagen beim Bruder wäre für solch eine Firma wie McD eine Lachnummer....Also hinnehmen, daraus lernen und gut!

Könnte ich das also auch privat bei mir daheim machen, wenn jemand auf meinem Grundstück parkt? Einfach sofort Wegfahrsperre reinknallen und eine Zwangsspende fordern?

0
@Eddcapet

Sicher! Es wird ja um eine entsprechende Spende gebeten. "Weitere Maßnahmen" kann ebenso gut heißen, dass das Fahrzeug andernfalls bei Wiederholung der "Tat" tatsächlich kostenpflichtig entfernt  wird....Seh es als Entgegenkommen von McD.......

Von Deinem privatem Grund und Boden dürftest Du ein Fahrzeug abschleppen lassen oder eben auch um eine Spende bitten....

0

Generell ist das Privatgrundstück, was nur für die Nutzung von Kunden gedacht ist. Sie hätten den Wagen auch abschleppen lassen können.

Was möchtest Du wissen?