Strafe und evtl. Eintrag im Führungszeugniss

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Richter sind auf dieser Seite doch eher selten, vermute ich mal. Bei der Urteilsfindung sind ja alle möglichen Umstände ins Kalkül zu ziehen. Wer also kann Dir hier eine seriöse Antwort geben?

Und einen Eintrag ins Führungszeugnis gibt es bei einer Verurteilung; es muss also erst ein rechtskräftiges Urteil vorliegen.

Aber warum fragt ihr dazu nicht den Anwalt eures Vertrauens?

apache1973 16.07.2013, 16:15

Weil der Termin mit dem Anwalt erst Morgen ist, und Geduld zählt leider nicht zu meine Stärken . Außerdem es ist gar nicht so schlecht wenn man sich im voraus erkundigt denn ich denke dass ich sicher nicht die einzige bin die mit ein solches Problem sich auseinander setzen muss.

0
rudim1950 16.07.2013, 21:09
@apache1973

Hi, na ja, bei so wichtigen Fragen würde ich mich sowieso nicht auf die hier gegebenen Antworten verlassen, denn jeder Fall ist doch vor Gericht ein Einzelfall. Schon bei vielen Faktenfragen gibt es oft unterschiedliche Antworten, obwohl man diese z. B. bei den zuständigen Stellen ganz einfach und korrekt erfragen könnte.

Aber OK, wenn's hilft ;-)

Du kannst aber auch bezüglich des FüZ z. B. beim Bundesjustizamt anrufen. Einzelanfragen zu einer Person werden nicht beantwortet, aber allgemeine Fragen schon.

Viel Glück!

0

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorstrafe Bleibt die genaue Strafe abzuwarten

allerdings sucht die bundeswehr zur zeit so dringend das die fast jeden nehmen.

apache1973 16.07.2013, 15:08

Ich hoffe es wirklich, habe totale Panik momentan. Jedoch ist etwas beruhigend zu wissen das es doch nicht so schlimm ausgehen kann :-) vor allem er hat sich kaum woanders beworben und wenn es beim Bund nicht klappt ....... da will ich gar nicht drüber nachdenken.

0
Fr33domFri3s 16.07.2013, 15:13
@apache1973

Das heißt er wird eine Ausbildung beim Bund machen???

sollte das nicht klappen dann könnte er sich ja auch normal verpflichten lassen fürs erste 3 oder 6 Jahre manschafterlaufbahn bringt auch schon knete hab ich mir sagen lassen.

0
apache1973 16.07.2013, 15:18
@Fr33domFri3s

Es ist mir eigentlich egal in welche Form Hauptsache dass er irgendwas macht, ein faules leben gewöhnt man sich schnell an. Nur soweit ich weiß die Aufnahme ist nicht möglich wenn Du vorbestraft bist zumindest ist es von der Urteil abhängig.

0
Fr33domFri3s 16.07.2013, 15:35
@apache1973

Dazu nochmal von wiki:

Offenbarungspflicht des Verurteilten

Gemäß § 53 BZRG dürfen sich Verurteilte als „unbestraft“ bezeichnen, wenn im Zentralregister nur eine einzige Strafe eingetragen ist und das Strafmaß 90 Tagessätze (bei einer Geldstrafe) oder drei Monate (bei einer Freiheitsstrafe) nicht überschreitet. Sie brauchen auch auf Nachfrage den ihrer Verurteilung zugrunde liegenden Sachverhalt nicht zu offenbaren. Personen, die sich demnach als „unbestraft“ bezeichnen dürfen, gelten nach dem in der Öffentlichkeit verbreiteten Verständnis im Allgemeinen als „nicht vorbestraft“.

1

Was möchtest Du wissen?