Strafe , obwohl angeschnallt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn der Beamte zu Dir an den Wagen getreten ist und Du warst zu diesem Zeitpunkt angeschnallt, soll er doch mal das Gegenteil beweisen.

Das Ganze ist ohnehin völlig unlogisch, wenn Du nicht angeschnallt gewesen wärst, wann bitte hättest Du denn beim Verlassen des Kreisels schnell den Sicherheitsgurt anlegen können?


Lass es drauf ankommen. Wenn Du wirklich angeschnallt warst und hast das jetzt nicht bezahlt, kommt demnächst ein Schreiben. Und dagegen kann man Einspruch erheben.

Da ja wohl kein Bild von Dir existieren kann, wo Du unangeschnallt hinter dem Steuer sitzt, wird das wohl eingestellt werden. Bei den getönten Scheiben heuzutage und bei einer Entfernung von 10 m kann man das ohnehin nicht sehen.

lg Lilo

Geregnet hat es auch noch, wie ich grade gelesen habe. Da hast Du gute Karten. Das konnten die dann unmöglich gesehen haben, wenn Du eine dunkle Jacken anhattest. Wehr Dich, lass es drauf ankommen,erhebe Einspruch gegen den Bußgeldbescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
08.02.2017, 12:46

... da ich aussteigen wollte (ich hatte die Tür schon aufgemacht), hatte ich den Gurt schon geöffnet. Das war wohl dumm von mir.

2

Variante 1:

 (beide Polizisten sind sich sicher, dass du nicht angeschnallt warst)

Die beiden Polizisten werden aussagen, dass du nicht angeschnallt warst, du wirst das Verfahren verlieren und höhere Kosten tragen müssen.

Variante 2:

(sie sind sich nicht sicher, dass du nicht angeschnallt warst)

Es wird zu keiner Anzeige kommen.

-----

Die Polizisten haben keinen Vorteil, nur mögliche Nachteile hier zu lügen, deswegen ist es recht unwahrscheinlich, dass sie sich sicher sind, solltest du wirklich nicht ohne Gurt gefahren sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
08.02.2017, 12:43

... ich kann dein Argument mit den Vor- und Nachteilen der Beamten nicht gelten lassen da ich nicht von Lügen gesprochen habe, sondern, daß sie sich geirrt haben, was ja auch stimmt.

0

Da steht Aussage gegen Aussage aber die Polizisten waren zu zweit. Schlechte Chancen für Dich. Warum steigst Du denn aus und gehst hin zu denen??? Die wollen was von Dir,also bleib im Wagen sitzen und angeschnallt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
08.02.2017, 12:35

...richtig, aber ich komme nicht jeden Tag in Kontrollen und deshalb das Verhalten.

1
Kommentar von Lkwfahrer1003
09.02.2017, 11:24

 Aussage gegen Aussage

Das ist kein Strafgerichtsprozess.

Aussage gegen aussage gibt es in Deutschland eher nicht !

Es ist eine Glaubensentscheidung . Wem glaubt der Richter eher , einem Polizisten in Ausübung seines Berufes oder dem Beschuldigten der zudem der alleinige  ist der auch vor Gericht  lügen darf ? 

0

Was kann auf mich zukommen?

Ein Bußgeldbescheid .

30€ + 28,50 € Gebühren und Auslagen .

Gegen diesen Bescheid hast du das Rechtmittel des Einspruchs .

Ich kann dir nur abraten davon gebrauch zu machen . Der Richter wird den Beamten glauben schenken .

Nimm es als " Lehrgeld " .

Man bleibt immer im Auto sitzen , Hände auf dem Lenkrad . Hättest das beherzigt , hätte der Beamte gesehen das er sich geirrt hat , so durch dein Austeigen hat ihn das nur noch bestätigt .

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Artus01
09.02.2017, 11:13

Man bleibt immer im Auto sitzen , Hände auf dem Lenkrad .

Das ist zwar empfehlenswert, eine Vorschrift die das besagt gibt es jedoch nicht.

1

Die Streifenpolizisten sind immer zu zweit unterwegs. Damit haben sie einen Zeugen, den DU nicht hast. Wenn niemand bezeugen kann, dass du angeschnallt warst, dann sieht es schlecht aus für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rothskuckuck
08.02.2017, 12:34

...das impliziert ja, daß ich zahlen müßte, obwohl der/die Beamten sich geirrt haben, und zwar definitiv. Das grenzt ja an Rechtsbeugung.

0

Die können auch zu viert im Auto gesessen haben.
Wenn das vor Gericht kommen sollte (wenn du wirklich angeschnallt warst, würde ich es darauf ankommen lassen!!!)
stehen dort eventuell zwei Meinungen gegen deine, aber wo ist der Beweis?

Und da es auch geregnet haben soll und du dunkle Kleidung an hattest und du vollends überzeugend darlegt das du definitiv angeschnallt warst, wird im Zweifel für den/die Angeklagten/Angeklagte entschieden.

Ohne Beweise keine Schild! Punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Artus01
08.02.2017, 13:13

stehen dort eventuell zwei Meinungen gegen deine, aber wo ist der Beweis?

Der Beweis werden die Zeugenaussagen (nicht die Meinungen) der Polizisten sein, wenn es zu einem Prozeß kommt. Wie das bwertet werden wird hat "AnblerAut" oben bereits angegeben.

0

Was möchtest Du wissen?