Strafbefehl zu unrecht erhalten. Was kann ich tun?

9 Antworten

Was du tun kannst steht auf der Rechtshelfsbelehrung. Du kannst Einspruch einlegen. Dann kommt es zur Verhandlung vor dem Amtsgericht.

Such dir einen Strafverteidiger.

Die Versicherung hat den Schaden bereits gezahlt...

Wenn du den Strafbefehl rechtskräftig werden lässt, wird die Versicherung den Schaden von dir erstattet verlangen bis maximal 5.000,- €.

Was kann ich tun?

ich an deiner Stelle würde einen Rechtsanwalt Verkehrsrecht hinzuziehen .

Er wird Akteneinsicht beantragen und dann besser beurteilen können wie weiter vorzugehen ist .

Bedenkt man die 1600 + Reparaturkosten ( die VS wird Regress nehmen ) + Arbeitsplatz. Da macht es mehr sinn einen Fachanwalt einzuschalten .

in der Höhe des Schadens wird davon ausgegangen, dass du das hättest bemerken müssen. du hast ne Anklage wegen "Fahrerflucht" am Hals. Die Vers. kann sich das Geld von dir zurückholen.

Das geht vor Gericht und du wirst einen guten Anwalt brauchen um deine Behauptung darzulegen. Wird dir kaum gelingen.

Such dir für die Zeit einen Fahrer oder steige auf öffentliche Verkehrsmittel um

mein Auto wurde auf einem Parkplatz beschädigt ist es sinnvoll den Vorfall bei der Polizei zu melden oder eine Zeitungsanzeige aufgeben, Unfall wurde beobach ?

...zur Frage

Kommt die Kfz Versicherung für einen Schaden auf, auch wenn eins Strafbefehl akzeptiert wird?

Hallo,

leider ist mir nach vielen Jahren unfallfrei und Nichtautofahrens vor ein paar Monaten ein Unfall passiert, dessen Folgen für mich nicht absehbar waren. Ich habe nun einen Strafbefehl bekommen, indem die Schadenshöhe (vom Unfallgegener? oder Polizei?) angegeben wurde, obwohl sich der Unfallgegener nicht bei meiner Versicherung gemeldet hat und durch meine Versicherung auch kein Gutachten erfolgte. Diese Schadenshöhe nimmt Außmaße an, die meines Erachtens nicht im Verhältnis zum Schaden stehen.

Meine Frage ist nun: Ich habe keine Rechtschutzversicherung und möchte die Verfahrens/ Bußgeldkosten so gerin wie möglich halten. Wenn ich nun den Strafbefehl ohne Widerspruch akzeptiere, bedeutet das dann auch, dass ich mit der angegebenen Schadenshöhe einverstanden bin??? Ich bin es nämlich ganz und gar nicht, aber ein Verfahren würde mich vermutlich mit Anwaltskosten, Gegengutachten wesentlich mehr kosten.

Kann meine Autoversicherung die Zahlung verweigern, weil ich den Strafbefehl akzeptiert habe oder muss eine Autoversicherung generell erstmal für einen Schaden aufkommen??? (Auch wenn sie danach vielleicht in Regress gehen könnte. Das ist erstmal egal)

Wenn der Unfallgegener nach dem abgeschlossenen Verfahren an meine Kfz-Versicherung herantreten würde - prüft diese dann auch deren Gutachten udn versucht den Schaden so gering wie möglich zu halten?

Vielen Dank für eure Antworten. Für mich ist das alles totales Neuland

...zur Frage

Einparken - Zuparken?

Ich parkte auf einem Parkplatz zwischen zwei abgestellten Autos - mittig, mit jeweils genügend Abstand zur Markierung. Sowohl ich als auch mein Beifahrer konnten ungehindert aussteigen. Im Geschäft sprach mich jemand an, ob ich ein Auto ZUgeparkt hätte, was ich verneinte. Dann nannte derjenige mein KFZ-Kennzeichen. Auf dem Parkplatz empfing uns eine Furie, die mir lautstark und ausfällig drohte, die Polizei zu holen, wenn ich mein KFZ nicht sofort entfernen würde. Worauf ich erwiderte, sie könne einsteigen und wegfahren, da genügend Platz sei (Foto-Beweis). Wenn sie deshalb die Polizei holen wollte - gerne. Daraufhin wurde die gegnerische Partei noch unverschämter und fing mit strafrechtlich relevanten Beleidigungen an. Woraufhin ich sagte, wir könnten gerne die Polizei holen, denn dann könne ich gleich Ihre Beleidigungen zur Anzeige bringen. Wutentbrannt stieg die Person in ihr Fahrzeug, fuhr davon - und ich mit Zeugen zur Polizei, die die Anzeige widerstrebend aufnahm. Die Person wurde anhand des KFZ-Kennzeichens ermittelt - und nun fragte man mich ernsthaft, ob ich die Strafanzeige wegen mehrfacher Beleidigung aufrecht erhalten wolle, denn die Beschuldigte würde im Gegenzug auf eine Anzeige wegen Nötigung verzichten.

...zur Frage

Fahrradunfall, wer muss bezahlen?

Mein 15 Jähriger Sohn hatte einen Fahrradunfall. Er ist bei strömendem Regen auf dem gegenüberliegenden Fußweg gefahren (Gegenverkehr) Ein Auto kam aus der Ausfahrt ohne langsam vorzufahren und mein Sohn ist gegen ihn gefahren. Wer muss Bezahlen? Und was zählt die Versicherung.

...zur Frage

Fahren ohne Fahrerlaubnis 15-Jähriger von Polizei erwischt

Hallo zusammen!

Ich bin 15 Jahre alt und mein Vater hat mir heute Nachmittag vorgeschlagen, mich ein bisschen auf die Fahrschule vorbereiten, indem wir ein bisschen Fahren auf einem "mehr oder weniger" verlassenem Parkplatz eines Stadions übten. Fälschlicherweise war mein Vater in der Annahme, dass der Parkplatz nicht zum öffentlichen Verkehr gehöre, und so naiv das auch alles klingen möge, wurden wir von der Polizei angehalten. Nach Aufnahme der Personalien wurde mir nun gesagt, dass ich eine Strafanzeige erhalten würde. Zwar könne ich mich noch durch einen Anhörbogen rechtfertigen, den Rest würde jedoch das Gericht entscheiden. Für die ein oder anderen mag es zwar selbstverständlich klingen, dass man als 15 Jähriger nicht fahren dürfe, aber mein Vater hat [das soll jetzt keine Rechtfertigung oder ähnliches sein, ich bin mir meines Fehlers bewusst] extra darauf geachtet, dass wir die einzigen Fahrenden auf dem abseits gelegenen Parkplatz waren.

Nun lautet meine Frage: (ich hab im Internet ein bisschen recherchiert, aber ich bin noch nicht ganz fündig geworden) Wie werden jetzt die rechtlichen Konsequenzen aussehen? Die Polizei hat uns schon gesagt, dass es wahrscheinlich auf Bußgelder für meinen Vater hinauslaufen wird, eventuell sogar ein Fahrerlaubnisentzug, aber alle "Informationen" waren sehr pauschal.

Könnte mit vielleicht jemand helfen? MfG Wurzelauseins

...zur Frage

Kriegt man Anzeige, wenn man bei der Polizei Videobeweis (öffentlicher Parkplatz) einer Straftat vorlegt?

Der PKW meines Freundes wurde in letzter Zeit mehrmals auf dem öffentlichen Parkplatz beschädigt, teilsweile angefahren. Der Parkplatz ist vor dem Haus, in dem er wohnt. Er wohnt im 5ten Stock und hat eine Überwachungskamera am Balkon installiert. Jetzt wurde der PKW wieder angefahren und er hat alles auf Video. Strafanzeige ist gestellt, aber das Video hat er nicht vorgezeigt, weil er nicht selbst eine Anzeige erhalten möchte. 1. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Polizei meinen Freund anzeigt, weil das Video einen öffentlichen Parkplatz zeigt? 2. Mit welcher Strafe müsste er dann rechnen? 3. Wird die Polizei das Video dennoch werten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?