Strafbefehl Cannabis Whatsppnachrichten HILFE1?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der kommt vom Amtsgericht und nicht der Polizei,und Du kannst innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegenn dann kommt es zu einer Verhandlung.Eine Verurteilung aufgrund von Whatsappnachrichten halte ich kaum möglich,ich denke nicht dass das als Beweis für eine Straftat überhaupt zugelassen wird,die Tatvollendung wird so nicht beweisbar sein.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/strafbefehl-fragen-und-antworten-einspruch-vorstrafe-hoehe-tagessaetze-tagessatzhoehe_019428.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ZuumZuum 09.10.2017, 19:41

Eine Verurteilung aufgrund von Whatsappnachrichten halte ich kaum möglich

Alleine schon deshalb liegt die Vermutung nahe das es sich um ein Fake handelt.

0

Hallo,

der Strafbefehl kommt nicht von uns, sondern von der Staatsanwaltschaft beantragt, vom Gericht erlassen. Du hast 14 Tage Zeit, dagegen Widerspruch einzulegen, ansonsten ist er rechtswirksam.

Legst du Widerspruch ein, wird das Ganz vermutlich vor Gericht ausgetragen. In dem Fall werden die Kollegen erklären, wieso sie darauf kommen, dass du diese Nachrichten geschrieben hast, meine Vermutung: Sie haben von irgendjemanden das Handy und dort eine Nachricht von deiner Nummer gefunden, in der stand, dass entweder ge- oder verkauft wurde.




Ich war auch zu Beschuldigung eines Verstoßes geladen worauf ich aber keine Aussage getätigt habe. 


Jupp und genau das zeigt wieder, dass die ganzen "niemals zur Polizei zur Vorladung gehen" Skandierer eben nicht immer Recht haben. Wenn es ist, wie du sagst und du damit nichts zu tun hast, hättest du durch eine Aussage bei der Polizei ("ich war das nicht, hier schaut in meinem Handy nach") dir viel Stress ersparen können - aber gut, das Kind ist in den Brunnen gefallen. 

Jetzt empfehle ich dir einen Anwalt, der soll Akteneinsicht beantragen und so kannst du rausfinden, was für Beweise gegen dich vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
melman86c 09.10.2017, 20:13

Irgendwas stimmt an der Geschichte nicht. Nur wegen eines Chats wird keiner verurteilt.

1
Dommie1306 10.10.2017, 06:54
@melman86c

Ich geh mal davon aus, dass da auch noch die Aussage von dem Handybesitzer dazukommt;-)

0

Es kommunizieren ja keine Handys miteinander, sondern Menschen, die die Nachrichten tippen... Vermutlich hat der Dealer angegeben, was er Dir wie oft verkauft hat. Und auch seine Aussage ist erst einmal ein Beweis - ein Zeugenbeweis. Ist sie glaubwürdig, reicht das für eine Bestrafung aus. Und wenn seine Aussagen mit eurem Chat zusammenpassen, ist das erst einmal sehr glaubwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafbefehle erlässt nicht die Polizei, sondern ein Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft. Frag dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke eher dass das eine neue betrugsmasche ist ich würde die polizei mal kontaktieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dommie1306 09.10.2017, 20:04

Denk ich nicht, er schreibt ja, dass er schon eine Vorladung als Beschuldigter hatte..

0
iMasre 10.10.2017, 18:14

Heißt nicht viel, würde ich trotzdem abklären lassen. In der heutigen Zeit wird überall gefälscht und gelogen

0

Schon mal auf die Idee gekommen die Polizei zu fragen?

 Woher sollen wir das wissen? ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Aussage bei der Polizei = gut.

Du musst innerhalb von 15 Tagen Widerspruch einlegen.

Wenn Du schuldig bist, solltest du dir den Widerspruch gut überlegen.Das wird dann vermutich teuerer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal von wem wirst Du aufgefordert 525€ zu bezahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Das schreiben stammt vom Gericht. Sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei verschickt keine Strafbefehle.
Woher kommt das Schreiben?
Adresse überprüft?
Sachbearbeiter nachgefragt?
Wohin soll das Geld gehen?
Ein Konto im Ausland?

Nimm das Schreiben und gehe damit zur Polizei. Das hört sich schwer nach einem Betrugsversuch an. Es hat auch schon gefälschte Haftbefehle gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dommie1306 09.10.2017, 20:04

Denk ich nicht, er schreibt ja, dass er schon eine Vorladung als Beschuldigter hatte..

0

Was möchtest Du wissen?