Strafbar wegen Veröffentlichung von Bildern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nachdem ja nun genug Vermutungen und Schulhofweisheiten verbreitet wurden, schauen wir doch jetzt einfach mal, was der BGH dazu meint:

Allerdings setzt der Begriff des "Bildnisses" nach gefestigter Rechtsprechung die Erkennbarkeit der abgebildeten Person voraus. Dazu gehört jedoch nicht notwendig die Abbildung der Gesichtszüge; es genügt, wenn der Abgebildete, mag auch sein Gesicht kaum oder (etwa durch Retouschen) gar nicht erkennbar sein, durch Merkmals, die sich aus dem Bild ergeben und die gerade ihm eigen sind, erkennbar ist oder seine Person durch den beigegebenen Text, oder durch den Zusammenhang mit früheren Veröffentlichungen erkannt werden kann. Das Recht am eigenen Bild wird schon dann verletzt, wenn der Abgebildete begründeten Anlaß hat, anzunehmen, er könne als abgebildet identifiziert werden. Ebensowenig wird verlangt, daß schon der nur flüchtige Betrachter den Abgebildeten auf dem Bild erkennen kann; es genügt die Erkennbarkeit durch einen mehr oder minder großen Bekanntenkreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einem ist dann nicht gestattet das Bild zu veröffentlichen, wenn die person klar und deutlich zu erkennen ist, und sie nicht damit einverstanden ist, aber selbst wenn man ihr gesicht sehen würde irgendwo im Hintergrund, gilt das nicht, solange du ein anderes Hauptmoti hattest.

Ich bin kein Jurist oder so, allerdings hab ich das aus einer datenschutz-präsentation aufgeschnappt, sollte also hoffentlich einigermaßen richtig sein


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nicht erkennbar ist, dann ist das kein Problem.
Außerdem, wenn da z.B. nur 3 leite oder so in der Gruppe waren, gilt es wahrscheinlich noch zu privat Zwecken ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann er nur wenn man ihn auch erkennen kann was von hinten schwierig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von migebuff
29.06.2016, 22:25

Ich erkenne meine Freunde und Bekannte i.d.R. auch von hinten. Mehr wird vom BGH für eine gegebene Erkennbarkeit nicht verlangt.

Ebensowenig wird verlangt, daß schon der nur flüchtige Betrachter den Abgebildeten auf dem Bild erkennen kann; es genügt die Erkennbarkeit durch einen mehr oder minder großen Bekanntenkreis.

0

Man erkennt diese Person ja nicht auf dem Bild, deshalb kann sie dir auch nicht mit einer Anzeige drohen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die sich beschweren dann schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nicht erkennbar ist oder unkenntlich gemacht wurde kann er dich nicht anzeigen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte es. Man erkennt ihr doch nicht oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von halliga
29.06.2016, 18:51

Man sieht sie halt nur von hinten und in einem mir ihre Beine

0
Kommentar von Wiboo
29.06.2016, 18:52

Dann kann das keine Folgen für dich haben. Sind in der Gruppe denn nur Freunde drin?

0
Kommentar von halliga
29.06.2016, 18:54

Ja nur Freunde

0
Kommentar von Wiboo
29.06.2016, 18:54

Dann hast du nichts zu befürchten 😂

0

Was möchtest Du wissen?