Strafbar bei Weiterschenkung des Erbes wegen Privatinsolvenz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist er der einzige Sohn?
.
Wenn er laut Testament nichts erbt, dann hat er immer noch Anspruch auf das Pflichtteil. Das ist die Hälfte von dem, was er normal geerbt hätte. Ist er der einzige Sohn, dann ist das immer noch die Hälfte des Vermögens, die Tochter bekommt dann die andere Hälfte. Damit die Tochter ALLES bekommt, müßte er das Erbe ausschlagen. Aber wenn er sich in Privatinsolvenz befindet, dann darf er das Erbe nicht einfach ablehnen, das wird ihm auch sein Insolvenzberater sagen.
.
Erbt nun die Tochter etwas und gibt das dann ihrem Vater, dann fällt das ebenfalls automatisch in die Insolvemzmasse. Gesichert ist es nur dann, wenn die Tochter etwas bekommt und das dann tatsächlich behält, so dass er auf keinen Fall darüber verfügen kann.
Ist die Tochter noch minderjährig, dann muß sogar Sorge dafür getragen werden, dass der Erbteil, welchen die Tochter bekommt, nicht angetastet werden kann. Nimmt er den nämlich für sich, dann macht er sich damit sogar strafbar.
.
Ich bin kein großer Experte im Erbschaftsrecht, habe aber eine gewisse Erfahrung und liege hier wahrscheinlich nicht so weit daneben.

wenns so im testament steht macht sie sich nicht strafbar,aber dann wenn sie es weiter an deinen gibt ist das geld eh weg

Was möchtest Du wissen?