Strafantrag wieder aufnehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Oder mit anderen Worten Pack schlägt sich Pack verträgt sich,,,,,

Du bist schwach der andere stark, dann akzeptiere das eben und Ende.

Und die Staatsanwaltschaft soll dann je nach derzeitigen Stand mal dem anderen Feuer machen und mal den anderen in Ruhe lassen.

Sind eh so tolle Begriffe: Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Beleidigung:

kann man jeden Tag in Kabel1 oder RTL sehen wie es wirklich abgeht und einer rennt dann zum Staat und der soll es für ihn weiter fechten.

Ist evt. ein recht harter Standpunkt und nicht in jedem Fall gerecht, aber viel zu oft unterschlägt eine Seite wesentiche Teile um den anderen schlecht aussehen zu lassen. Das da der Staat sich nicht nochmal vor den Karren spannen läßt liegt doch auf der Hand und ob du die Nötigung beweisen kannst ist doch sehr fraglich, denn "der" hat ja sicher nicht neben dir gestanden als du darum gebeten hast, die Sache fallen zu lassen.

Gemäß § 77d StGB (Strafgesetzbuch) kann ein zurückgenommener Strafantrag nicht nochmals gestellt werden. Allerdings kann in deinem Fall eine Nötigung nach § 240 StGB vorliegen. Schildere der zuständigen Staatsanwaltschaft den Sachverhalt und teile denen mit, dass du nunmehr Strafantrag aus allen rechtlichen Gesichtspunkten stellst. Auch wenn das eigentliche Verfahren nicht wieder aufgenommen werden sollte, so werden zumindest "neue" Ermittlungen in Bezug auf die mögliche Nötigung eingeleitet.

Der Hinweis auf § 77d StGB ist richtig. Ein zurückgenommener Strafantrag kann nicht nochmals gestellt werden. Mal ganz abgesehen von der Frage der Rechtzeitigkeit (Strafantragsfrist 3 Monate). Körperverletzung kann übrigens auch ohne Strafantrag verfolgt werden, wenn die StA das öffentl. Interesse bejaht. Bei Beleidigung gilt das nicht.

Vergiß die übrigen Kommentare hier, bei denen die Verfasser offenbar nicht den Unterschied zwischen Strafanzeige und Strafantrag kennen. Es wird mal wieder eifrig losgeplappert - wenig hilfreich.

Wenn er der Staatsanwaltschaft mitteilt, dass er unter Druck gesetzt wurde, damit er den Strafnatrag (bzw. die Anzeige) zurück zieht...

Dann liegt es bei der Staatsanwaltschaft, ob sie die Sache weiter verfolgt oder nicht.

0

natürlich geht das. erkläre der staatsanwaltschaft warum du den strafantrag zurückgezogen hast (unter druck gesetzt gefühlt) und dann werden sie diesen wieder aufnehmen. kein problem

Falls der Strafantrag wieder aufgenommen werden koennte, wuerde die Person davon erfahren, dass es auf meinen Wunsch hin geschehen ist? Also wuerde der Taeter dann erfahren, dass ich dafuer nochmal aktiv geworden bin oder wuerde es nur heissen "das Verfahren laueft wieder"? Sonst kommt mit Sicherheit wieder dieselbe Erpressungs- und Bedrohungsgeschichte auf mich zu.

Weiss das jemand?

0
@mabby

@mabby: kapierst dus nicht? man kann eine strafanzeige, das ist der richtige ausdruck, nicht zurücknehmen! an deiner story stimmt was nicht!

0

Du könntest Dich deswegen höchstens mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Verbindung setzen und erklären, weshalb Du den Strafantrag zurück genommen hast. Dann ist es deren Entscheid, was sie machen.

Jederzeit, nur wird Dich die Staatsanwaltschaft schief anschauen und du wirst Dir die Frage nach dem Warum gefallen lassen müssen.

Das ist noch das kleinste Problem und die Frage recht einfach beantwortet: weil ich mich damals unter Druck gesetzt gefuehlt habe und nun den Mut wieder aufbringen kann. Zudem sollte niemand mit einer solchen Tat einfach so davon kommen. Sonst koennte ich auch wehrlose Renter auf der Strasse verpruegeln und ihnen die Tasche wegnehmen, nur so zum Spass...

0

körperverletzung und freiheitsberaubung werden von staats wegen verfolgt. du kannst einen solchen strafantrag/anzeige gar nicht zurücknehmen. du kannst nur deine aussage zurücknehmen. du kannst wieder hingehen und sagen, warum du die aussage zurückgezogen hast, spätestens dann wird weiterermittelt.

Du mußt schon darauf warten , dass noch einmal ähnliches geschieht. Du hattest kein Interesse an einer Strafverfolgung , somit ist die erste Angelegenheit erledigt.

gehts noch,was soll der quatsch, bitte überfall mich noch einmal, beim ersten mal hatte ich nicht den Mut dich anzuzeigen ! Jedes kapitalverbrechen wird mit Strafverfolgung geahndet:

0
@jagdbug

ja, sobald es polzeilich bekannt gemacht wird. und zwar vom staatsanwalt. da kann man nix zurücknemen!

0
@jagdbug

Gemäß § 77d StGB (Strafgesetzbuch) kann ein zurückgenommener Strafantrag nicht nochmals gestellt werden.

0

klar kannst du deine anzeige wieder aufnehmen

du musst nur sagen warum du sie wirklich zurückgezogen hast

Warum soll man Dir Dummheit bestätigen,da Du das schon weißt.Das hättest Du Dir Sparen können..Nein das Strafverfahren kannst Du nicht wieder in gang setzen..Wenn Du erpresst wurdest könnte es möglich sein.

Dein Kommentar ist ein Widerspruch in sich, ne...

0

KLar,Du kannst den Strafantrag wieder aufnehmen,weisst aber auch,das es Geld kostet,ja?Kommt jetzt noch Erpressung dazu.

für wen soll das Geld kosten, jetzt sag aber nicht für das Opfer !

0

Geld? Seit wann ist die Strafverfolgung in Deutschland kostenpflichtig?

0

Geld? Seit wann ist die Strafverfolgung in Deutschland kostenpflichtig?

0

Was möchtest Du wissen?