Strafantrag (beschuldigter)?

3 Antworten

Nein, Scmerzensgeld ist ein zivilrechtlicher Anspruch nach dem BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), den der Geschädigte selbst einklagen muss.

Der Schmerzensgeldanspruch ist nicht Gegensatnd eines Strafverfahrens.

Nein. Ein Strafantrag ist nur das Verlangen das jemand wegen einer bestimmten Tat strafrechtlich verfolgt wird (Strafrecht). Das Schmerzensgeld ist ein zivilrechtlicher Anspruch und muss gesondert eingeklagt werden (Zivilrecht).

also wie ich jetzt erfahren  habe; Muss ich nichts bezahlen wenn dann muss der geschädigte extra anzeige machen stimmts ?

0
@Normlife

Wenn es um Schmerzensgeld geht, nützt eine Anzeige gar nichts. Anzeige = Anzeigen einer Straftat = Strafrecht, Schmerzensgeld = Klage = Zivilrecht. 

Bei einer Anzeige wird von Amts wegen ermittelt, Anzeigen kann man nicht zurück nehmen. Strafanträge sind die Aufforderung, eine Straftat zu verfolgen, einen Strafantrag kann man zurück ziehen (die Strafanzeige wird aber weiter verfolgt). 

Ein Urteil im Strafverfahren kann durchaus hilfreich sein, wenn ein Schmerzensgeldanspruch geltend gemacht wird. Der Anspruch muss jedoch vor Gericht in Form einer Klage geltend gemacht werden. 


0

Nein, wenn das Gericht dich beauflagt.

Was möchtest Du wissen?