stoßen sich magnetfeldlinien bei entgegengesetzter fließrichtung ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Magnetfeldlinien sind keine existierenden physikalischen Objekte. Es gibt sie physikalisch nicht. Deshalb können sie auch keine Kräfte aufeinander ausüben. Feldlinien sind nur (a) ein zeichnerisches Hilfsmittel, um Vektorfelder anschaulich darzustellen, und (b), mathematisch betrachtet, Linien, deren Tangentenrichtung überall mit der Richtung des Feldvektors übereinstimmt. Richtig ist aufgrund dieser Definition, daß Feldlinien einander nicht schneiden können.

Welche Feldlinien meinst du? Die H-Feldlinien der magnetischen Feldstärke, die B-Feldlinien der magnetischen Flussdichte oder die M-Feldlinien der Magnetisierung?

Da es dir wohl um außerhalb des Magneten geht, nehme ich mal die H oder B Feldlinien. Diese sind im Außenraum im Wesentlichen identisch.

Also mit den H-Feldlinien:

Zunächst einmal kreuzen sich die Feldlinien nicht. Zweitens herrscht parallel zu den Feldlinien Zugspannung und quer dazu Druckspannung.

Liegen nun zwei Magneten dich nebeneinander (zwei Nordpole fast nebeneinander), dann liegen die H-Feldlinien zwischen den Magneten ja alle parallel zueinander, denn sie laufen nach außen und dann zum Südpol. Von Nordpol zu Nordpol herrscht in dem Feld dann also (quer zu den Linien) Druckspannung, das Feld drückt die Magneten auseinander. usw.

Beim Betrachten von Feldlinienbildern gewinnt man den Eindruck, dass Feldlinien egal welcher Fließrichtung sich abstoßen (da sie sich ja nicht schneiden dürfen).

Für die Kraft zwischen den Polen hilft die Vorstellung, dass sie sich verkürzen wollen.

Ich würde sagen du hast recht!

Ja, genau das tun sie. :-)

Was möchtest Du wissen?