stoßen die Teilchen von einer Reaktion 1. Ordnung ab?

2 Antworten

Hi,

also zur ersten Frage. Bei einer Reaktion 2. Ordnung, bei der ein Stoff mit sich selbst reagiert müssen zweimal Teilchen A aufeinander treffen und daher steht in der Kinetikgleichung die Konzentration von A im Quadrat. Das heißt auch wenn nur ein Stoff beteiligt ist, hat man trotzdem zweite Ordnung und nicht erste! Eine Reaktion erster Ordnung hat man nur dann, wenn die Geschwindigkeit tatsächlich nur von der Konzentration eines Stoffes linear abhängt. Das sind dann aber auch Reaktionen bei denen es nicht darum geht das zwei Teilchen aufeinander treffen wie z.B. beim radioaktiver Zerfall. Und dann gibt es noch Reaktionen pseudo erster Ordnung bei denen die Geschwindigkeit eigentlich von den Konzentrationen von beiden Reaktanten abhängig ist, allerdings die eine Molekülart soweit im Überschuss vorliegt, dass sie praktisch ihre Konzentration während der Reaktion nicht ändert und daher wie ein konstanter Vorfaktor in der Gleichung vorkommt. Das ist zum Beispiel bei Hydrolysen der Fall, wenn Wasser im sehr großen Überschuss vorliegt.

> wie z.B. beim radioaktiver Zerfall

was zwar erster Ordnung, aber keine chemische Reaktion ist. Gibt aber auch chemische Beispiele. Allgemein: A -> B + C

Konkret z.B. der Zerfall von N2O5 (beliebt, da photometrisch leicht zu verfolgen):
http://www.pci.tu-bs.de/aggericke/PC2/Kap_I/Reaktionsordnung.htm

1

Google mal "Lindemann-Hinshelwood-Mechanismus", nach dem laufen Reaktionen 1. Ordnung allgemein ab. Ich habe ihn gerade nicht mehr exakt im Kopf.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?