Stornokosten der Reise von 60%?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Veranstalter fordern 60% der Reise für die Stornokosten, dass kann aber nicht wirklich Gesetztes konform sein?

Kommt drauf an, wie kurzfristig die Stornierung ist. Wenn der Betreiber einen Einkommensverlust hat, weil er das Zimmer o.Ä. nicht neu belegt bekommt, können ggf. auch 100% statthaft sein. Aber dazu müsstest du z.B. schon am Vorabend storniert haben.

Schadensminderungspflicht gilt natürlich.

Der Veranstalter muss detailiert darlegen, warum die Kosten in eben besagter Höhe verlangt werden. Pauschale Zahlen in den Bedingungen hat der BGH vor einigen Monaten gekippt, sie sind unwirksam.

Vgl. hierzu § 651i BGB und Urteil BGH X ZR 13/14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dazu nicht im Internet recherchieren.
Du musst nur in den Vertrag schauen, den du bei der Buchung unterschrieben hast.
Hast du den VORHER nicht gelesen?
Da steht das alles genau so drin und du hast mit deiner Unterschrift bestätigt, dass du das so akzeptierst.

Es könnte noch viel schlimmer sein, Stonokosten können bis zu 100% des Reisepreises betragen.

Wenn man eine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen hat, dann übernimmt die die Stornokosten, aber nur wenn die Reise aus bestimmten Gründen storniert wird, z.B. Krankheit, Todesfall, plötzliche Arbeitslosigkeit, ...
Bei Stornierung aus anderen Gründen, die nicht versichert sind (z.B. Angst vor Terror, Trennung vom Partner, keine Lust mehr, ...) zahlt die Reiserücktrittsversicherung nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem, wie knapp vor Reiseantritt du gebucht hast und was in den Reisebedingungen steht, geht das durchaus. Du hast aber die (zugegebenermaßen nur theoretische) Möglichkeit nachzuweisen, dass der Verlust des Veranstalters geringer ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann schon sein, und ist abhängig vom Zeitpunkt, zu dem du storniert hast. Je kürzer vor der Reise du stornierst, desto teurer wird es. Das kann bis zu 100% gehen, d.h. du bekommst gar nichts mehr wieder.

Daher sollte man mit Reisebuchungen sehr, sehr vorsichtig sein und sich genau überlegen, was man tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst 100% Stornogebühren wären gesetzeskonform. Bei einer Reisebuchung kann die Möglichkeit einer Stornierung komplett ausgeschlossen werden, also sind die 60% ein reines Zugeständnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
13.02.2016, 17:54

Bei einer Reisebuchung kann die Möglichkeit einer Stornierung komplett ausgeschlossen werden

Falsch.

§ 651i  Abs. 1 BGB im Wortlaut:

(1) Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Vertrag zurücktreten.

0
Kommentar von moreblack
13.02.2016, 18:11

aber daraus ergibt sich doch keineswegs, dass man dann das Geld wieder zurück bekommt. ..

0

Hallo

in den Reiseunterlagen hast Du immer die AGB des Anbieters, dort findest Du alles zu den Rücktrittzeiten. Es geht sogar bis 90% oder mehr wenn Du kurz vor Reiseantritt zurücktreten möchtest. Ist leider so habe ich auch schon Probleme mit gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf den Vertrag an, den du bei der Buchung unterschrieben hast. Lies mal nach.

Je näher das Stornodatum am Reiseantrittsdatum liegt, desto höher sind die Stornokosten. Das ist jedenfalls meistens so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst nicht nur die angefallenen Kosten rechen, sondern auch der entgangene Gewinn gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?