Stoned beim Fahren erwischt Was für Folgen? BTM?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, Du hattest dich zurückgemeldet und gefragt ob es zu einem BTM kommen wird. Die Frage verstehe ich nicht so richtig. Was meinst du damit ? Ich habe eine befreundeten Polizisten gefragt und er kann sich auch nicht erklären warum Du den Führerschein noch hast. Normalerweise ziehen sie ihn direkt ein. Wenn Du noch ne Frage hast melde dich ruhig. Über meinen Freund kann ich schon rauskriegen was dich vielleicht erwartet oder womit Du rechnen musst. Grüße und toi toi toi

Meine ob ich wegen dem Stoned fahren ein BTM Eintrag bekomme? Ich verstehe es auch nicht dass ich mein führerschein zurück bekommen habe Weißt du vielleicht was für eine Strafe ich bekomme so ungefähr ?

0
@aveiro77

Hi, wenn vorher nichts war und du noch keine Einträge wegen BTM hast, wirst Du wegen der Fahrt unter BTM keinen Eintrag ins Führungszeugnis bekommen. Die Strafe kann man nicht pauschal sagen. Wenn sie noch BTM bei dir gefunden haben geht die Sache zur Staatsanwaltschaft. Der entscheidet dann ob öffentliches Interesse für eine Anklage besteht oder nicht. Wenn vorher nichts war wird die Sache höchstwahrscheinlich gegen Geldstrafe eingestellt. BTM Konsum ist nicht strafbar nur der Besitz. Also wenn nichts gefunden wurde kannst Du das abhaken.Ich habe jetzt von jemandem gehört der seinen Führerschein auch erst nach Feststellung der Blutwerte abgeben musste.Da Du den Führerschein noch hast wirst Du Post von der Bußgeldstelle erhalten. Gib den Schein bloß freiwillig ab sonst kommen sie und nehmen ihn dir weg und das kostet nur unnötiges Geld. In dem Schreiben zum Entzug des Führerscheins kannst Du dich zur Sache äußern und zum Entzug des Führerscheins ebenfalls. Wenn Du da jetzt erklärst, dass Du den Führerschein aus beruflichen Gründen nicht abgeben kannst nutzt das gar nichts. Rechnen musst Du mit mindestens 1 Monat Fahrverbot und 500 EUR Geldstrafe wobei die sich nach der Bußgelderhöhung erhöht haben könnte. Für die Aushändigung des Scheins wird bestimmt eine MPU fällig. Bei der MPU musst du schon sagen, dass Du dein Verhältnis zu den Drogen überdacht hast und es nicht mehr machst. Je nach Höhe des Wertes in deinem Blut könnten sie sogar eine Therapie verlangen. Das kommt es jetzt echt auf deinen Blutwert an und ich hoffe für dich das der gering ist. Außerdem wird das Thema Alkohol bei der MPU auch bei dir angesprochen werden. Sie unterstellen dann Suchtverlagerung. Regelmäßige Drogenscreenings werden sie auch verlangen. Du musst was das betrifft echt kurz treten und BTM kannst du ganz abschreiben wenn du den Lappen wiederhaben möchtest. Halt mich da mal auf dem Laufenden....Ich drück dir fest die Daumen.........

0

Ne hatte nichts bei mir okay dann ist die Sache mit dem BTM geklärt Naja das heißt eigentlich auf den Blutwert warten.... Was schätzt du vielleicht wie hoch er sein wird. Ich rauche mal am Tag einen vielleicht mal zwei dann mal ein Tag garnicht und arbeite noch nachts im Lager (beladen von LKWs) das eine non stop Arbeit 4-5 Stunden am Tag man nimmt dort viel ab ist viel am schwitzen meinst du das es den Wert im Blut noch bisschen sinkt ?

0

Hallo mal wieder, zu den Werten deiner Blutuntersuchung kann ich echt nix sagen. Beim Dauerkonsumenten könnten mit einem Joint 1 Stunde vor Fahrantritt die Werte etwa 10ng THC sein. Dann gibt es noch 2 Werte etwa 6 ng THCOH und 120 ng THCCOOH. Die ng Werte sind ungefähr mit ml vergleichbar Wie dein Körper den Abbau unter dem Arbeitsabfluss schafft wird der Blutwert sagen. Jedenfalls wird ein Dauerkonsum nachweisbar sein. Ich habe jetzt mal mit dem Fahrprüfer gesprochen. Der sagte mir, dass ein Fahrt unter BTM grundsätzlich wie eine Fahrt unter Alkoholeinfluss zu werten ist. Wenn Du eine MPU machen musst ist es grundsätzlich gut, wenn Du Unterlagen vorlegen kannst, die von dir ausgehen. Sprich Therapie, Bescheinigung von psychologischer Behandlung etc. . Alles was selber von Dir ausgeht unterstreicht ja, dass Du selber deine Einstellung geändert hast. Absolutes Tabu ist, dass Du so weitermachst, wie bisher. Du solltest je nach Wert damit rechnen, dass der Führerschein 1 Jahr entzogen wird und danach die MPU fällig ist. Vielleicht solltest Du bereits jetzt schon Nachweise sammeln oder nachweisen können, dass Du bereits vor dem Führerscheinentzug damit aufgehört hast. Diese "Abstinenznachweise" wirst Du eh monatlich vorweisen können. Ansonsten lohnt sich ohne die Nachweise kein Antrag auf eine MPU. Du kannst mal in einer Fahrschule nachfragen. Dort gibt es MPU Vorbereitungskurse. Ob Du den machen musst weiß ich nicht ist aber in jedem Fall positiv und spricht für dich. Die können dir das weitere Vorgehen erklären. Führ bloß die Nachweise und das lückenlos und monatlich. Warte mal ab was dir im Brief mitgeteilt wird. Ach so 4 Punkte wirst Du ebenfalls kriegen. Erst mal viel Glück

Hi, warum Du den Führerschein zurückbekommen hast ist mir ein Rätsel. Ich denke so harmlos wirst du auch nicht davonkommen. Meine Frau ist mal mit Alkohol am Steuer erwischt worden und war den Lappen direkt los. Vielleicht kommt es bei THC ja auch auf den Wert im Blut an. Unter 0,5 Promille bekommt man als Autofahrer den Lappen ja auch nicht direkt abgenommen ist aber bei Unfällen in der Regel der Schuldige. Da Du aber Dauerkonsument bist trifft das auf dich bestimmt nicht zu. Ich kenne es nur so, dass ein Staatsanwalt die Blutprobe und den Führerscheinentzug anordnen musst. Die Folgen dieser Fahrt unter Drogeneinfluss dürften dann je nach Wert nicht so harmlos ausfallen. Beim Führerschein auf Probe wird bestimmt eine Sperre ausgesprochen die aber ohnehin auf dich zukommen wird. das erfährst du nach einem Urteil. Ich denke du wirst nicht um eine Geldstrafe, Führerscheinentzug und MPU nicht herumkommen. Wenn du eine MPU machen musst solltest Du jedenfalls nicht weiter konsumieren da ohne Vorankündigung Blutwerte vorgelegt werden müssen und das mehrfach. Finanziell dürfte es eine sehr teure Angelegenheit werden. Mittlerweile ist es ja auch so, dass man vor dem Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis psychologische Gespräche vorlegen muss. Meine Frau hat der ganze Spaß damals fast 9000 € gekostet. Sie hat nach der ersten MPU den Schein wieder bekommen. Ansonsten entstehen durch jede MPU wieder neue Kosten. Ich rate dir ehrlich zu sein sonst zieht sich alles nur noch weiter in die Länge. Am Blutwert dürfte erkennbar sein, dass du Dauerkonsument bist. Wenn du falsche Angaben machst wird die Strafe und die Sperrfirst nur länger und teurer. Viel Glück

Wird es zu einem Btm kommen?

0

Hi, ich habe dir einen längeren Kommentar geschrieben. Ich antworte die nur kurz hier weil ich nicht weiß ob Du bei einem Kommentar Bescheid bekommst. Also da steht alles womit Du rechnen kannst. Mein Freund hatte mich nochmal angerufen und das mit dem Führerscheinentzug hat sich soweit geklärt. Er versteht es zwar nicht, dass Du ihn behalten durftest aber das wird wohl unterschiedlich behandelt. Alles weitere findest Du im Kommentar. Ich hoffe das hilft dir weiter. Ärger dich nicht zu sehr. Jetzt ist es eh passiert und da musst Du durch. Ich melde mich nochmal bei dir. Mein Freund hat mir eine Nummer von einem Fahrprüfer gegeben und der kann mir sagen wie du dich wegen der MPU weiter verhalten solltest. Also bis später mal.

Habe auf den Kommentar geantwortet

0

Was möchtest Du wissen?