Stom: Masse in Holzgehäuse?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

also wenn ich das richtig verstanden habe, willst du mit einem poti die geschwindigkeit des lüfters regeln. dann versuch folgendes: schließe Plus und minus der spannungsquelle an die beiden äußeren kontakte des potis an, den minuspol vom Lüfter ebenfalls mit dem anderen minus zusammen, und den pluspol vom Lüfter an den 3. noch freien kontakt des Potis...

ich würde es erst einmal mit einem 1 kOhm Poti versuchen.

lg, Anna

Vielen Dank, Anna

Das ganze soll wirklich save werden und net abrauchen da ich für meinen kleinen sohn wenns klappt was ähnliches bauen möchte.
Bin da leider nicht so versiert.
meinst du dieser ebay artikel in der 1 kOhm ausführung wäre das richtige? 331509334895

Schönes WE schonmal im voraus :-) glg sascha

0

Ein Poti hat 3 Anschlüsse, 2 davon sind an den Enden einer Gleitschiene, die gleichzeitig das Widerstandsmaterial ist. Der dritte Anschluss ist der Schleifer, der auf der Gleitbahn an allen Stellen abgreifen kann. Der Nennwiderstand des Potis ist von Schleifbahnende zu Schleifbahnende gemessen. Einstellen läßt er sich von 0-Nennwiderstand. Meist verbindet man ein Schleifbahnende mit dem Schleifer. Man kann den 3. aber auch frei lassen. Was du da vor hast, wird aber trotzdem schlecht funktionieren. 1. Sind Gleichstrommotoren meist schlecht spannungsregelbar, der Motor wird gleichzeitig mit der Geschwindigkeit auch sehr viel Drehmoment verlieren, so dass er unter Belastung nicht langsam drehen kann. 2. Könnte es bei einem leistungsstärkeren Motor passieren, dass der Poti abbrennt.

bei dem motor handelt es sich um einen alten pc-lüfter.
Dachte da könnte man die geschwindigkeit dann via drehpoti ändern :-/

0
@cryingwolf

Probier es ruhig aus, lern was draus, und vielleicht klappt es ja doch ein bisschen.. Empfehlenswert ist dafür ein Poti von 47 oder 100Ohm.

1
@treppensteiger

gibts da irgendeine GÜNSTIGE empfehlung? a la 10 stck im set für 2,50 aus china oder so? lach, wie gesagt dient nur zum basteln und verstehen lernen, will da nicht viel investieren müssen :-)

Danke schonmal für die tipps

0
@cryingwolf

ein altes Elektrogerät mit Potis, welches du ausschlachten kannst? Die kosten auch einzeln, beim nächsten Elektronikhändler nicht so viel. Versuche eine größere, meist geschlossene Bauform zu bekommen, die können mehr Verlustleistung in Wärme umsetzen.

1
@treppensteiger

hab grad mal gegoogled, irgendwie wird überall komplett davon abgeraten das so zu basteln, hast recht :D aber es muss doch ne relativ kostengünstige möglichkeit geben die lüftergeschwindigkeit auf SICHERE weise zu regeln via drehknopf oder ist das ausgeschlossen? nur für die regelung n 30 euro teil einzubauen fänd ich albern für so n projekt :-/

0
@treppensteiger

hab einen mit 2 anschlüssen genommen (einfach nur weil das der einzige war der eingebaute leds hat, fand ich irgendwie hübsch lol)
Aber theoretisch wäre ich da flexibel

0
@cryingwolf

Ich hab noch mal selber nachgelesen, es gibt doch auch spannungsgeregelte Lüfter, mit 2 Anschlüssen, statt 3, da  gehört deiner sicher dazu.

Wäre bloß noch die Frage, welche Leistung dieser Lüfter bei 12V normalerweise hat, um daraus berechnen zu können, ob ein Poti die Leistung verkraftet, oder ob man feste Widerstände nimmt und Stufenschalter, oder eine extra Spannungsregelung mit Elektronik.

0
@treppensteiger

also die infos die ich ersehen kann sind diese:

Voltage:12V.
Current:0.12Amps.
Speed: 2300RPM at rated voltage and zero pressure.

0
@cryingwolf

angenommen du regelst jetzt auf 6 V herunter, muss da 6V*,012V in 0,72Watt Leistung am Widerstand umgesetzt werden, für einen Poti schon recht viel, als Widerstand (6V/0,12A=50Ohm) aber einfach zu realisieren. Mit Spannungsregler, z.B. LM317 im TO220 Gehäuse auch sehr einfach aufzubauen. Der wirkt dann als Verstärker für den Poti, die eigentliche Leistung wird im Spannungsregler umgesetzt.

0
@treppensteiger

cool danke, gibts da irgendwo n plan oder foto wie man das mit dem 
LM317 am besten realisiert?

Danke nochmals und schönes WE :-)

0

Was möchtest Du wissen?