stoffwechselerkrankung (depressionen) heilbar? 3..2..1 dein stern

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ärzte haben grundsätzlich, jeder eine eigene Meinung, aber selten wirklich Ahnung. 

Wenns Probleme gibt liegts immer am Patienten.

Wenn Du wirklich" nur" unter Depressionen leidest, hier ein kleiner Tip. Kostest dich 3€

Geh zum DM-Markt und besorg dir dort Amaranth, sieht aus wie Müslizusatz. Mix dir das 2 Wochen lang in etwas Fruchtsaft, oder unter ein Müsli, Obstsaft , 1-2 Esslöffel.

Nach 3 Wochen sind deine Depressionen weg, versprochen.

Amaranth enthält Tryptophan, Tryptophan wandelt sich im Körper zu Serotonin, Glücksbotenstoff.

Das ist der Unterschied zu Depri- Medikamenten diese sollen verhindern das das Körpereigene Serotonin abgebaut werden, bilden aber kein neues, im Gegensatz zu Amaranth, geht auch mit Quinoa.

;-)))

Astroprofiler 04.11.2011, 20:22

Stoffwechselstörung/Krankheit ist die Diagnose Anahme, Depression das Ergebnis.

0
PEJAR 04.11.2011, 22:47
@Astroprofiler

Leider landet das Amaranth im Magen!!! Ich finde so eine Empfehlung fahrlässig, eine Depression ist eine Erkrankung, die im wahrsten Sinne tödlich sein kann! Sie verursacht großes Leid!

0
Astroprofiler 04.11.2011, 23:03
@PEJAR

Was redest Du denn für einen Schwachsinn, klar landet es im Magen, wo denn sonst.???.

Im Magen wird es zersetzt, und was passiert dann???

Es löst sich in Luft auf, oder was?

Immer diese sinnlosen gegenkommentare, ohne einen Plan.

0
Astroprofiler 04.11.2011, 23:06
@PEJAR

Bist du Apothekenvertreter, oder von Bayer???

Und Fahrlässig ist das verschreiben, von Antidepressiva, trotz der Nebenwirkungen.

Die gibt's bei Amaranth nicht.

0
Alextoexplain 05.11.2011, 16:52
@Astroprofiler

Lol Astroprofiler ich kann dich schon verstehen, oft ist es gut, es erstmal mit Hausmitteln wie dem was du da vorschlägst oder einem Johanniskrautpräparat zu versuchen. Aber bei mittleren bis schweren Depressionen ist es damit halt nicht getan, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. Oft muss man es mit einer Psychotherapie kombinieren und oft müssen auch synthetisch hergestellte Antidepressiva herhalten. Aber diese Nebenwirkungen die du da angeblich siehst, die gibt es eigentlich eher weniger. Antidepressiva sind in der Regel sehr gut verträglich mit kleinen Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder trockenem Mund, das kommt einfach davon dass das Neurotransmittersystem im Gehirn durch die Medikamente beeinflusst wird. Sie machen auch nicht abhängig wie viele Leute gerne behaupten *g. Was du wahrscheinlich verwechselst ist, dass es auch Antipsychotika gibt, also Medikamente gegen Psychosen, da ist es mit den Nebenwirkungen schon extremer das stimmt. Letzendlich muss man einfach abwägen, was der Patient braucht und was ihm schadet. Gute Besserung an den Fragesteller ;)

0
Astroprofiler 05.11.2011, 23:19
@Alextoexplain

@Alextoplain, Amaranth ist kein Hausmittelchen, wie Johanneskraut.

Tryptophan ist der Hauptbaustein für die im Stammhirn erfolgende Synthese des zentralen Botenstoffes Serotonin. Andere, verzweigtkettige, Aminosäuren wie z.B. Valin, Leucin, Isoleucin, Tyrosin und Phenylalanin, die dieselben Transportwege benutzen, um über die Blut-Hirn-Schranke in die Nährflüssigkeit des Gehirns, den Liquor, zu gelangen, behindern normaler Weise das L-Tryptophan durch Verdrängungswettbewerb (vgl. Michael Hamm, Food Medizin, Knaur 2006) an den Transportschleusen. Dadurch aber, dass durch den Verzehr der Aminas-Mischung auf dem beschriebenen Wege die Konkurrenz der anderen Aminosäuren beseitigt wird, kann L-Tryptophan leicht in den Liquor eindringen und steht für den Aufbau von Serotonin in größerer Menge zur Verfügung. Ganz nach seinem eigenen Programm synthetisiert der Körper dann sein zerebrales Serotonin, das zur Erfüllung höchst umfangreicher Aufgaben oder zum Einsatz als „Dirigent im Konzert der Hormone“ benötigt wird. Da die Halbwertzeit von Serotonin bei 21 Stunden liegt, sichert der nur einmalige tägliche Verzehr eines Esslöffels eine ausreichende Verfügbarkeit des zerebralen Serotonins.

http://www.symptome.ch/vbboard/neurostress/14312-serotoninspiegel-natuerlich-erhoehen.html

:-)))

0
Astroprofiler 05.11.2011, 23:26
@Alextoexplain

Antidepressiva sind Psychopharmaka, die hauptsächlich gegen Depressionen, aber auch zum Beispiel bei Zwangsstörungen und Panikattacken, generalisierten Angststörungen, phobischen Störungen, Essstörungen, chronischen Schmerzen, Entzugssyndromen, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, prämenstruell-dysphorischem Syndrom sowie bei der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS, PTSD) eingesetzt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antidepressivum

0
Astroprofiler 05.11.2011, 23:32
@PEJAR

Nebenwirkungen?

Während der Behandlung können verschiedene unerwünschte Wirkungen auftreten. Diese hängen aufgrund der großen Unterschiede zwischen den Antidepressiva von der jeweiligen Substanz ab. Beim Absetzen von Antidepressiva können Absetz-Phänomene wie Rebound auftreten. Die Einnahme von Antidepressiva führt jedoch nicht zur Abhängigkeit. Hinsichtlich der Anwendung von SSRI und SSNRI bei Kindern und Jugendlichen mit depressiven Störungen liegen aus Studien Hinweise für eine unter dieser Therapie erhöhte Suizidalität vor. Insbesondere das Risiko für suizidale Gedanken und feindselige, gegen die eigene Person oder andere gerichtete Handlungen scheint erhöht zu sein, während vollendete Suizide nicht berichtet wurden. Bei Erwachsenen konnte eine erhöhte Suizidalität unter SSRI nicht nachgewiesen werden. Die Befunde werden in der Psychiatrie kontrovers diskutiert. Die depressive Erkrankung selbst ist der wichtigste Risikofaktor für Suizidalität.

Info, Wiki.

0
Astroprofiler 21.11.2011, 18:31
@quiny84

@quiny, Habe ich nie behauptet, aber es ist nun mal eine Informationsquelle die einen gewissen Stellenwert hat. Kombinieren und gesunden Menschenverstand kann auch Wiki nicht ersetzen. dass musst du schon selber erledigen.

;-))))

0
sommerfreude 26.06.2012, 10:16

die "Idee" mit Amaranth muss ich doch auch wirklich mal ausprobieren. Man macht ja alles, hauptsache es geht einem besser... Hast Du es selbst ausprobiert? LG

0

Hey :) ich bin selbst krank seit ich 12 war, ich mache grade eine Therapie und es bringt leider nichts, es ist also auch krankheitsbedingt, in etwa wie bei dir... auch ich werde jetzt mit medikamenten anfangen, hatte schonmal tabletten, sie haben meine persöhnlichkeit verschwimmen lassen, die waren allerdings keine antidepressiva, gegen etwas anderes aber auch psychopharmika. Ganz heilbar sind Depressionen im allgemeinen leider nicht. ganz sicher bin ich mir nicht, ich kenne deine Krankheit und dich nicht. Aber sie sind mit den tabletten wahrscheinlich in den Griff zu bekommen. Was ich zudem noch habe sind manische Phasen, ich werde also nie wieder gesund sein, habe aber noch hoffnung wegen der medikamente. Ich wünsch dir auch gute Besserung, und alles Gute :)

Astroprofiler 04.11.2011, 20:40

Probier mal aus was ich hier empfohlen habe, es kostet dich 3 € .

0
xVeraX 05.11.2011, 20:58
@Astroprofiler

Wenn ich nur gegen die depression vorgehe verstärkt sich die manie, ich reite mich mit jeder manischen phase in irgendwas rein, man kommt mit dem verhalten echt in schwierigkeiten :/ danke trotzdem, ich hätte es eigentlich schon probiert, ich darf aber nichts machen auf eigene faust :( mal sehn wies mit dem synthetik zeugs wieder wird...

0
xVeraX 12.11.2011, 01:52
@Astroprofiler

du bist nicht manisch depressiv, oder? das ist alles nicht so einfach. ende des jahres geh ich in ne klinik, ich kann nicht riskieren dass es bis dahin viel schlimmer wird. ich bin erst 15, ich darf da leider nichts mehr selbst entscheiden, aber wenn du ne 3 euro lösung gegen Manie und Depressionen hast dann sag mir bescheid ;) trotzdem danke nochmal, war ja bestimmt gut gemeint.

0
VitalPartner 17.05.2012, 21:57
@xVeraX

Hallo, interessant zu lesen, was Du sagst. Hast Du schon mal folgendes bedacht: Meist sind manisch-depressive Menschen ganz besonders begabt! Haben ein Hirn, das weiter entwickelt ist, als das der meisten anderen. Könnte das bei Dir so sein? Bitte denk mal mit: Geht es Dir besonders gut, wenn Du sehr aktiv bist? Und bist Du wie ausgeschalten, wenn Du passiv bist? Suchst Du Dir öfters mal einen "Kick"? Und dann geht´s Dir gut? Wenn das in etwa so ist, kannst Du davon ausgehen, dass Du eben ein besonders weit entwickeltes Hirn hast. Das ist sehr viel aktiver, als das der "Normalo´s" - und daher braucht es auch ganz besonders viel "Spezial-Futter". Es arbeitet um 2-300% mehr! Angenommen, Du ernährst Dein Hirn nicht dem entsprechend, wie es arbeitet. Dann treten spezielle "Urprogramme" auf: Beschaffungs-Stress. Das war in der Urzeit der Antrieb, dass die Männer wieder zur Jagd aufgebrochen sind, wenn Hungersnot im Stamm war. Wenn heute Dein "Profi-Hirn" unterernährt ist - und sowieso viel Spass an der intensiven Arbeit hat, dann kann es zu einer mansischen Phase kommen. Ist dann der restliche Vitalstoff-Vorrat aufgebraucht, kommt das nächste Urprogramm ins Laufen: Der Winterschlaf. Und das sind dann Deine depressiven Phasen. Denken wir mal zusammen weiter: In beiden Phasen ist ein Extrem am laufen - also STRESS! Und unter Stress übersäuert der Körper sehr. Das hat die bekannten Folgen von "Aggression" - was die Manie verstärkt. Und den Rückzug aus dem "Kampf- und Flucht-Reflex" - was die Depression intensiviert. Unter diesem Lickwinkel findest Du natürlich zu ganz neuen Besserungs-Ansätzen. Ich helfe (als Naturtherapeut) meinen MD-Kunden so: Zuerst sorge ich für eine ausgesprochen gute Hirn-Ernährung - das hilft, die Hirntätigkeit zu stabilisieren. Deine Gedanken werden klarer. geordneter - aber deine Aktivität bleibt erhalten. Du findest wieder Tritt in Dir. Dann helfe ich, den Körper sinnvoll zu ernähren. Das sollten grössere Gaben von Bioflavonoiden - also das GRÜNE der Pflanzen sein. Die stabilisieren die Leistungs-Phasen und helfen mit, die "Tiefen" zu nivellieren. Als drittes gebe ich dann gute Omega-Fettsäuren - am besten alle 3 (Die Omega 3+6+9). Das fördert die innere Harmonisierung. Parallel gehen wir dann in einem coordinierten Plan dran und entsäuern den Körper sanft aber sicher. In aller Regel führt das dann zu einer sanften Egalisierung Deiner Verhaltens-Formen. So ganz harmonisch entwickelst Du daraus einen Lern- und Lebensstil, der zu deinem Hochpotential passt. Du kannst Dir weitere Infos gerne auf meiner werbefreien Homepage holen: www.by-life.de . Wenn Du über diese Plattform weitere Infos möchtest - frag zurück. Ich bekomme dann die Info und ergänze meine Tipps. Pass auf Dich auf vermutlich hast Du erheblich mehr drauf, als alle Deine Freunde! Und das muss auch entsprechend gefördert werden. Vitalpartner

0

Hallo, ich kann verstehen, dass Du hier ziemlich verwirrt bist. Und es ist an dieser Stelle ach schwer zu sehen, was Dich wirklich quält. Dass die Ärzte alle etwas anderes sehen kann sogar seine Richtigkeit haben - denn eine Depression hat nunmal mehrere Ursachen. je nach Blickwinkel sieht jeder Arzt einen davon. Und bei Dir kommt Verwirrung an. Als Naturtherapeut bekomme ich öfters Leute mit sehr unklaren Beschwerden. Ic erzähle Dir ein paar Lösungs-Ansätze. Bitte spür Dich mal rein, ob da was bei Dir klingelt: Ein sehr häufiger Auslöser für Depressionen sind innere Vergiftungen. angenommen, die hast mit Textil, Schuhen, Farben, Lösungsmitteln, Metallen etc. zu tun, dann können hier schnell Vergiftungen auftreten, die sich auf die Nerven schlagen. Zweite Möglichkeit: Du hattest grössere stresse und dann wäre eine ziemliche Übersäuerung ein weiterer Auslöser. BURN OUT käme infrage, wenn Du 3 Themen hast, die Dich gleichzeitig quälen: Raubbau an Deinem Körper - Du arbeitetst viel und ernährst Dich schlecht. Dazu emotionaler Stress, Ängste, Beziehungs-Probleme, Überforderungsfragen etc. Dazu noch Ärger mit Menschen in Deinem Umfeld - und Du ziehst Dich zurück. Und dann gibt es auch noch den Rebound-Effekt aus den Medikamenten: Die unterdrücken die Symptome - und dann erzeugen sie genau das, was sie unterdrücken selbst. Puls das, was zunächst unterdrückt wurde, Nicht ungefährlich. Wenn DU magst, antworte au diesen Vorschlag. Und ich kommentiere wieder zurück. Vieleicht grenzen wir das Ganze dann so ein, ass es für Dich sinn macht. Also - bis dann Vitalpartner

Stoffwechselbedingte Depressionen werden durch therapeutische Sitzungen sicher nicht verschwinden, aber es ist ja durchaus möglich, Strategien zu erlernen, wie man selobst besser mit der Krankheit umgehen kann. Ursächlich kann nur helfen, was die Stoffwechselstörung behebt. Aber typisch bei Depressionen ist ja auch, dass sie einen Menschen immer tiefer in die Traurigkeit ziehen, wie ein Strudel, der einen nicht loslässt. Diesen Automatismus, zusammen mit Medikamenten, könnte eine Therapie durchaus beeinflussen.

Übrigens: Es wäre schön, wenn sich solche Erkrankungen mit Amarant heilen ließen - Amarant ist Bestandteil von hunderten von Lebensmitteln - würde es derart wirken, gäbe es längst keine Depressionen mehr.

Moin,

also Depressionen sind so eine "Henne - Ei - Geschichte". Depressionen verursachen körperliche Probleme. Aber körperliche Probleme können auch Depressionen verursachen.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, das die Körperchemie hier eine große Rolle spielt. Die Ärzte können hier leider nur bedingt helfen, da 1) zu wendig Zeit und 2) es gibt ja Medikamente die sofort helfen...leider aber auf Kosten der übrigen Gesundheit.

Ich kenne auch eine Menge Menschen, die einfach durch Magnesium Ihre Depressionen deutlich besser in den Griff bekommen, als mit Medikamenten. Warum das so ist? Keine Ahnung, aber welcher Arzt beantwortet schon die Frage: "Woher kommen die Depressionen?". Es handelt sich da meistens um Beruhigung und Verzweiflungsantworten...

in schwieriges Thema....und man muss viel selber tun!

Gruß ErnieCie www.mg-mangel.de

Astroprofiler 09.11.2011, 17:52

Guter Kommentar. Ja man muss viel selber machen, vor allem die Augen offen halten.

;-)))

0
VitalPartner 17.05.2012, 22:05
@Astroprofiler

Ja, wirklich ein guter Kommentar. Ich kann etwas dazu beitragen, warum das Magnesium hilft: Bei Depression funktionieren einige Hirn-Abläufe nicht so, wie es sein soll. Wenn Du GUTES Magnesium isst (bitte KEIN MagensiumOXID - das hilft garnix), dann laufen viele Hirn-Prozesse wieder besser. Und Du bist in einer besseren "Botenstoff-Balance" im Kopf. Oft hilft auch noch Sango ganz gut. Das ist eine weisse Koralle aus Okinawa. Und die hat ganz viele Mineralstoffe - sowie das Verhältnis MG zu CA im Ideal von 1:2. Diese Mineralstoffe helfen dem Hirn ebenfalls beim Denken - und das hilft wiederum, die sonst depressive Balance im Hirn zu bessern. Was ErniCie auch treffend sagt: Die meisten Psychopharmaca haben den Rebound-Effekt: Sie lösen letztlich genau das aus, was die zunächst verdrängen. Das ist wie beim Maulwurf: Du haust hier drauf - und dort kommt er wieder. Ein paar Infos mehr kannst Du Dir auf meiner werbefreien Website holen: www.by-life.de. Oder Du fragst hier weiter. Gruss Vitalpartner

0

Es gibt Kuren gegen so was glaub ich. Du solltest deinen Arzt nach einer Kur fragen. Die übernimmt sogar die Krankenkasse, wenn du Versichert bist natürlich. Viel Glück

Es kommt darauf an, welche Stoffwechselerkrankung du hast! Dann würde ich mir auch eine Therapie sparen, was soll sie denn auch bringen? Alles andere kann dir nur ein Arzt beantworten, gut ist doch, dass du schon mal weißt, woran es liegt! l

Snappycat 04.11.2011, 20:13

ich habe serotoninmangel

0
Astroprofiler 04.11.2011, 20:42
@Snappycat

Tja, das haben alle die unter Depressionen Leiden.

Und trotzdem wird es auf alles mögliche geschoben. 

0
PEJAR 04.11.2011, 22:37
@Astroprofiler

In diesem Falle ist eine Kombination von Medikament und Psychotherapie die erfolgreichste Behandlung! Das Medikament wirst du eine ganze Weile nehmen müssen. Nur eine medikamentöse Behandlung ist in der Regel weniger erfolgreich! Eine Depression kann unterschiedliche Ursachen haben, eine problematische Kindheit ist dafür keine Voraussetzung!Und darum geht es in einer Therapie:Auslöser zu identifizieren!

0

hallo... würd mich mal brennend interessieren, ob du es mit amaranth ausprobiert hast? bzw. wie geht es dir jetzt? LG

Hast du mal den Beipackzettl gelesen, für dein Medikament gegen Stoffwechselerkrankung?Da könnte als Nebenwirkung auch "depressionen"stehen.Wenn das der Fall ist,lass dir ein anderes Mittel verschreiben,welches diese Nebenwirkung nicht hat.Wegen deiner Krankheit wirst du die Medikamente immer nehmen müssen,man kann die Krankheit "schwächen"aber nicht heilen.Ansonsten empfehle ich dir mal zu einem Heilpraktiker zu gehen

Snappycat 04.11.2011, 20:14

die depressionen hatte ich schon bevor ich medikamente genommen habe.ich nehme antidepressiva,und zwar setralin

0

um das beantworten zu können, wäre die wörtliche diagnose hilfreich..

lg ;)

Snappycat 04.11.2011, 20:10

diagnose stoffwechselerkrankung :)

0
snugata 04.11.2011, 20:14
@Snappycat

es gibt viele stoffwechselerkrankungen.. ich kann damit nix wirklich anfangen

da möchte ich mich auch nicht aus dem fenster lehnen..

lg :)

0
Astroprofiler 04.11.2011, 20:44
@snugata

Es gibt nur eine Soffwechselerkrankung, diese hat aber verschiedene Auswirkungen.

Die Leber verstoffwechselt.

Deshalb gibts auch keine vernünftigen Aussagen, von Ärzten. 

0

Was möchtest Du wissen?