Stoffwechsel auf einmal anders durch Diät?

3 Antworten

Hallo.

Das ist sehr ungewöhnlich. Normalerweise verbraucht der Stoffwechsel nach einer kalorienreduzierten Diät viel weniger als vorher.

Hoffentlich liegt da nicht ein anderes Problem noch vor, vielleicht die Darmflora so runtergewirtschaftet, dass nichts mehr aufgenommen wird? Hast du denn Verdauungsbeschwerden und hast du schon mal die Bristol Stuhl Skala gecheckt? Typ 4 sollte es sein.

Und jetzt bist du immer noch untergewichtig? Na ja, solange es dir gut geht.

Ärzte meinen ich könnte schon 2-3kg zunehmen aber solange ich nicht an Gewicht verliere ist es okay. Habe viele Tests machen lassen und da hat alles gepasst.

0
@mariaamaidorf

Die Darmflora wird m.E. vom normalen Schulmediziner nicht geprüft. Warum auch immer.

0

Hallo! Zunächst hast Du offenbar falsch und zu schnell abgenommen und jetzt spielt Dein Stoffwechsel verrückt.

Leider fehlen für eine Antwort mit Alter und Gewicht / BMI die wichtigsten Angaben

Aber natürlich musst Du täglich mehr essen - das geht auch durch eine zusätzliche Mahlzeit.

Alles Gute

Der Körper erneuert sich alle 7 Jahre in da kann sich auch der Stoffwechsel ändern. Vielleicht warst du da gerade im Wechsel

Nach jahrelanger Essstörung übergewichtig und Stoffwechsel kaputt?

Hallo,

Ich habe jetzt seit vier Jahren Essstörungen. Magersucht und Bulimie. Ich war untergewichtig und habe dann aber schnell wieder zugenommen und war normalgewichtig. Das Gewicht konnte ich eine Zeit lang halten. Allerdings nur mit ziemlich wenig essen. Also etwa 1200-1400kcal. Ich habe irgendwann angefangen, wieder normale Mengen zu essen. Ab und zu hatte ich noch Fressanfälle mit anschließendem übergeben. Dadurch habe ich stark zugenommen und bin jetzt übergewichtig. Ich würde gerne wissen, wie ich überhaupt noch abnehmen kann? Wenn ich normale Mengen esse, ca.1600-1800kcal, nehme ich stetig weiter zu. Ich fahre übrigens regelmäßig Fahrrad und mache Sport. Kann es sein, dass mein Stoffwechsel durch die Essstörung unreperabel kaputt ist? Dankeschön.

...zur Frage

Warum ist es schlimm so etwas zu sagen?

Ich habe mit einem Mädchen über Ernährung und Stoffwechsel usw geredet. Dann hat sie gesagt, dass ihre Schwester dünn ist. Ich habe daraufhin gesagt, dass sie doch normal wäre vllt ein bisschen schlank und dass eben sie (das Mädchen) dünn wäre. Daraufhin war sie sauer und hat gesagt "du kannst nicht sagen was normal ist und was nicht". Was war daran bitte falsch? Man kann ja sehen, ob jemand vom Körper her untergewichtig oder eben normal ist. Von gesund oder nicht war ja nicht die Rede.

Und nein sie ist nicht essgestört, sondern hat einfach so einen Körpertyp :D

...zur Frage

Ernährungsproblem im Kraftsport (Essstörung)?

Moin,

ich habe ein für mich eher ungewöhnliches Problem und bin etwas ratlos.

Nur kurz ein paar Fakten vorweg. Ich bin männlich 24, 171 und bei 63KG. Habe innerhalb von 12 Monaten 20KG abgenommen ohne zu hungern, einfach gesünder ernährt. Zwischen durch auch mal nicht so auf die Ernährung geachtet vor allem in der Klausur Phase in 2017. Seit Anfang 2018 habe ich mich aber nur noch gesund ernährt also ein ausgewogenes Verhältnis zwischen KH, fetten und Protein, kein Süßkram oder sowas und bin mit meiner Figur soweit sehr zufrieden.

So nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich wollte aus diesem Defizit an Kalorien jetzt wieder raus und auf Erhaltung bzw. etwas Überschuss gehen (wurde mir empfohlen). Dem entsprechend habe ich meine KH erhöht und auch den ein oder anderen Ladetag eingebaut. Aber scheinbar verkraftet das irgendwie mein Magen nicht mehr, Einzelheiten erspar ich euch jetzt aber gut gehts mir dabei definitiv nicht wirklich. Gestern habe ich mir z.B. ein Eis gegönnt und etwas Schokolade und gefühlt fährt mein Magen gerade Achterbahn. Oder nach meinem Mittagessen mit etwas mehr Nudeln als sonst war mir auch schon schlecht.

Ist das normal? Hat irgendjemand vergleichbare Erfahrungen gemacht und hat mir einen Tipp wie ich damit umgehen kann? Ich habe bedenken das ich mir eine ungewollte Essstörung geholt habe und auch schon darüber nach gedacht zu meiner Hausärztin zu gehen.

Ich hoffe das man versteht was ich meine :D

...zur Frage

Stoffwechsel kaputt? Was soll ich tun?

habe in den letzten 1,5 jahren insgesamt 20kg abgenommen (phasenweise) zum teil auch durch "hungern" unterm Grunsbedarf etwas etc...und viel zu viel Sport am Tag.( 20 jahre, weiblich, 1,69cm 59 kilo)

Möchte jetzt mein Gewicht halten und normal und gesund essen. was soll ich jetzt tun und wie soll ich vorgehen ? Bin ständig am Kalorienzählen und habe solche Angst vor dem jojo-effekt :( das geht ziemlich an die psyche...( bei welchem Arzt bekäme ich denn hier eigentlich Hilfe ?)

was soll ich tun um wieder normal essen zu können ohne den jojo-effekt und ist mein Stoffwechsel geschädigt ? Habt ihr tipps ? Bin seeehr dankbar für eure Antwortenund Hilfen !

...zur Frage

Gibt es ein Gewicht ab wann man essen kann was man will ohne zuzunehmen?

Hey

ich bin 1,65 und wiege zurzeit 70kg ( weibliches fettverteilungsmuster ) also hab etwas Übergewicht . Aber das Ding ist ich hab das Gewicht schon seit 7 Monaten und ich kann essen was ich will ohne zuzunehmen .

Dabei hab ich schon oft abgenommen zB auf 50-60 kg und da musste ich immer auf die Ernährung achten weil ich seeeehr schnell wieder dicker wurde.

gibt es ein Gewicht was der Körper so beibehält auch wenn man im Überschuss isst ? Ich esse echt viel und bin eig jeden Tag über meinem bedarf aber ich bleib bei dem Gewicht ...Schilddrüse ist okay keine über oder Unterfunktion .

ich finde es toll aber frage mich ob das normal ist ...

...zur Frage

Kalorienzufuhr wieder steigern nach Essstörung?

Also ich bin zwar nicht Untergewichtig (wiege ca 53 auf 163cm und bin 17 Jahre alt), aber habe wohl dennoch eine Esstörung. Ich kann nur noch daran denken was ich essen könnte, wie viele Kalorien etwas hat, fühle mich schwach und ausgelaugt, friere ständig und bin unteranderem durchgehend gereizt.

Ich fühle mich so einfach nicht mehr wohl und möchte gerne wieder ähnlich essen können wie früher, weswegen ich meine Kalorienzufuhr langsam wieder steigern möchte. Trotzalledem habe ich extreme Angst davor wieder zuzunehmen. Ich denke mal zwei bis drei Kilo kann ich verkraften, aber alles an zunahme was darüber geht versetzt mich irgendwie in Angst und schrecken... Ich habe auch in ein paar Tagen einen Termin beim Arzt, aber ich will nicht bis dahin warten und einfach so weiter machen wie vorher.

Bis jetzt habe ich mich seit zirka 3 Monaten Täglich nur noch von 300 - 500 Kalorien ernährt. Soll ich jetzt erstmal versuchen immer auf 500kcal zu kommen bis ich den Termin beim arzt habe oder könnte ich jetzt schon auf 600 erhöhen und dann Wöchentlich versuchen 100kcal mehr zu mir zu nehmen? also diese Woche 600, nächste 700 und soweiter...

Ich bin auch total am verzweifeln darüber was ich den essen könnte, da ich versuche min. 3 mal am Tag zu essen, aber schaff das erstmal irgendwie bei nur 500kcal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?