Stört ihr euch an euren eigenen Rechtschreib- oder Grammatikfehlern?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ja, es stört mich, 56%
Ja, es stört mich sogar sehr. 38%
Nicht wirklich. 6%
Nein, ist mir egal. 0%

10 Antworten

Ja, es stört mich,

Es kommt natürlich darauf an, mit wem ich schreibe, oder ob es sogar eine bewertete Aufgabe ist. Aber grundsätzlich störe ich mich an meinen eigenen Fehlern mehr als an den Fehlern meiner Mitmenschen.

Sollte mir mein Fehler erst nach dem Abschicken meiner Nachricht auffallen, korrigiere ich mich aber meistens nicht, solange der Sinn eindeutig ist ^^

Ja, es stört mich,

Ich versuche, schon aus Achtung gegenüber meinem Gegenüber, auf korrektes Deutsch zu achten. Sprache ist immer auch eine Visitenkarte.

Auch deshalb ärgere ich mich zum Beispiel über meine Teppfihler, aber nicht so sehr, dass es mich nachhaltig grämen würde.

Gruß, earnest

Ja, es stört mich sogar sehr.

Nun, da muss man ein wenig differenzieren. Was mich durchaus stört, sind Fehler, die aus Schussligkeit oder Unaufmerksamkeit passieren. Was mich, im Gegensatz dazu, zwar auch ärgert, aber nicht stört, sind Fehler, die aus Unwissenheit geschehen - denn aus Fehlern lernt man schließlich.

Ja, es stört mich,

Ich achte immer sehr darauf, keine Fehler zu machen, und wenn ich doch mal einen mache ärgere ich mich ziemlich darüber.

Wie man hier im Forum wiederholt wahrzunehmen vermag, gilt vermutlich für die meisten, daß sie die Rechtschreib- und Grammatikfehler beim Gebrauch ihrer Muttersprache nicht (mehr) bemerken, weil sie es nie gelernt haben, darauf zu achten. Selbst an den weiterführenden Schularten ist es in der Mathematik bezüglich der Grundrechnungsarten (kleines und großes Einmaleins), Bruchrechnung, Rechnen mit Dezimalzahlen, Prozentrechnung usw. nicht anders.

Was möchtest Du wissen?