Stört es euch, wenn Bäume/Büsche verdursten?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Das macht mich hilflos, ich fühle mich unwohl. 38%
Ich gieße diese Büsche/Bäume ab und zu. 25%
Sowas merke ich gar nicht. 19%
Ich gieße diese Büsche/Bäume regelmäßig. 19%
Geht mich nichts an. 0%
Ich engagiere mich politisch/ehrenamtlich für die Bewässerung 0%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das macht mich hilflos, ich fühle mich unwohl.

Bei uns fährt die Stadt un bewässert. An Jungbäumen stehen mitunter Bewässerungssäcke.

Aber es ist ein Herumdoktern an Symptomen.

Wir brauchen "Schwammstädte". Entsiegelung. Mähverbote. Dachbegrünungen. Fassadenbegrünungen. Regenentwässerungen in Richtung Bäume und Grünflächen, nicht in Gullis. usw.

Ja, das wären gute Ansätze. Vielen Dank für deine Antwort!

1

Nicht wirklich.

In der Natur zählt das Prinzip "Survival of the Fittest". Man kann nicht die ganze Natur "retten". Dabei übernimmt man sich im Grössenwahn.

Falls es stimmt, dass das Klima sich wandelt und wir in einem halben Jahrhundert oder mehr einer Warmphase sind, wird sich auch die Vegetation daran anpassen (müssen). Dann würden im bildlichen Maximalfall die Eichen & Co sterben und Pinien an ihre Stelle treten.

Die Natur hat jeden Ort der Welt mit Fauna und Flora besiedelt und für alle Umstände gibt es eine passende. Italien ist ja auch nicht "ausgestorben", oder?

Dass das so kommt, dafür war allerdings bisher in der Weltklimageschichte jede Warmphase wohl zu kurz.

Natürlich kann man nicht die ganze Natur retten...mit deinem Gesamtblick hast du schon recht. Trotzdem ergibt es einen traurigen Anblick, wenn man auf totes Geäst schauen muss...

1
@DocPsychopath

Also ich kann das nicht. ich sehe immer ALLES. Aber klar könnte man nur auf den Boden schauen...

0
@Divanikima

Siehs positiv. Früher musstest du teure Fernreisen für Wüstenabenteuer buchen.

1

Naja, Wüstenvegetation hätte ich hier nicht so gern. Nein, kein schöner Anblick.

0
Das macht mich hilflos, ich fühle mich unwohl.

Ich finde sowas schlimm aber leider kann man nicht viel machen um den Bäumen sofort zu helfen. Besonders in Wäldern wird das schwierig. Aber zum Glück ist es bei mir nicht so schlimm, wie bei anderen. Viele Wiesen und Bäume sind grün, aber natürlich sehe ich auch Bäume und Wiesen die schon komplett braun sind. Die letzten Tage hat es aber zum Glück geregnet, und für die nächsten paar Tage ist auch wieder Regen vorhergesagt.

Das Bild hab ich vor 2 Tagen am Waldrand gemacht.

 - (Pflanzen, Natur, Baum)

Sehr schönes Bild. Danke für deine Antwort. Ja, um mich herum ist auch das meiste grün. Ein paar kleinere Sträucher haben die Hitze aber kaum überlebt...

0
Ich gieße diese Büsche/Bäume regelmäßig.

Wenn Bäume verdursten, ist das ein Alarmzeichen höchten Grades.
Dann droht der Grundwasserspiegel so weit abzuzsinken, daß alles andere auch nicht mehr leben kann.
Mit Gießen kann man das nicht mehr ausgleichen.

Ich besitze privat Sträucher und Bäume. Zum Glück lebe ich in einer Region Deutschlands, wo es reichlich Frühjahrsniederschläge gegeben hat.
Aber das Maß der Wasserverdunstung ist inzwischen auch hier erschreckend.
Vor allem Jungbäume und Obststräucher mit flachen Wurzeln (Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren) muß ich gießen , gießen, gießen.

Es ist schon seit Jahren besorgniserregend, das viele Grundwasserspiegel nicht nur in Deutschland von Jahr zu Jahr nicht mehr richtig aufgefüllt werden.
Zuerst verdursten die Bäume. Dann verdurstet der Mensch.

Europa vertrocknet.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, es ist sehr erschreckend und es besteht dringender Bedarf für einen Gesamtplan.

0
Ich gieße diese Büsche/Bäume regelmäßig.

Ich gieße hier alles, wo ich mit dem Schlauch hin komme. Auch die Bäume und Büsche außerhalb des Grundstückes. Ich finde es sehr schade, daß junge Bäume angepflanzt werden, ohne Wassersack und keiner kümmert sich weiter darum. Alles Getier leidet unter der Hitze. Eine Dusche kühlt und wenigstens wachsen die Pflanzen im Unterholz. Denn den Bäumen, welche tiefe Wurzeln haben, kann man nicht wirklich helfen. So weit dringt kein Wasser aus dem Gartenschlauch ein. Bei uns ist das Gießen noch Luxus. In Brandenburg, oder um Frankfurt M herum wird das Wasser knapp. Und bei den Holländern faulen die Stelzen der Häuser und sacken ab. Sie stehen nicht mehr im Wasser. Das finde ich schon dramatisch. Um noch einen drauf zu setzen, schaut nach Sibirien, wo die Permafrostböden tauen. Dort stürzen auch Häuser ein. Aber dabei wird Methangas frei. Und ratet mal was das bewirkt.

Schlimm... hängt alles mit der Klimaerwärmung zusammen...

1

Was möchtest Du wissen?