Stört die zu große Macht der Politik Niemanden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hei, brido, in unserem Land, Deutschland, scheinst du nicht zu leben - bei uns ist es nicht eine Handvoll Politiker, die entscheidet, sondern allein im Bundestag sitzen über 600... Und weil wir in einer Demokratie leben, brauchst du zum Beispiel mehr als 300 Ja-Stimmen, damit TTip etwas wird. Vorerst wird nur verhandelt; was dann kommt, ist entscheidend.

Außerdem: Wir leben in der EU und haben einen Teil unserer Kompetenzen ans Straßburger Parlament abgetreten, auch demokratisch gewählten Abgeordneten. Irgendwas etwas muss man schon wollen statt nur abzulehnen, z. B. die Europäische Union, gell? Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser System ist nicht perfekt, aber das kann es gar nicht sein. Es ist womöglich die fairste und auf lange Sicht vorteilhafteste Möglichkeit in der Welt irgendeine Ordnung zu schaffen.

Man könnte auch wegen vielen kleinen Dingen mehr direkte Demokratie durchsetzen, also Volksentscheide auf Bundesebene. Ich weiß nicht so recht, ob ich das wirklich gut finden soll, denn auch die Masse ist mitunter blind für langfristige Entwicklungen. Auf irgendwas muss man eben vertrauen und in unserem Fall ist das eine Partei und dass sie entsprechende Stellvertreter des Volkes sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Demokratie ist, und da sind sich sich fast alle Menschen einig, von den möglichen Regierungsformen immer noch die beste, auch wenn sie nicht perfekt ist. 

Es können nämlich alle Bürger eines Landes bestimmen, WER diese Handvoll (auch wenn es, wie schon von anderen erwähnt, gar nicht so wenige sind) Politiker ist, die teilweise sehr einscheidende Entscheidungen trifft. Ich kann wählen, ob ich gerne unabhängige Wirtschaftsexperten im EU-Parlament hätte, Politiker, die ganz klar für oder gegen TTIP sind oder Populisten, die mich mit Reimen auf Wahlplakaten ködern. 

Und wenn man mit dem Angebot nicht zufrieden ist, steht es jedem frei, sich selber politisch zu engagieren, auch wenn eine erfolgreiche Politikerlaufbahn zugegebenermaßen nicht so einfach ist, wenn man sich ohne Connections oder riesige Parteiapparate hocharbeiten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte mich das stören?

Wir übertragen doch durch die Wahl die Entscheidungsgewalt auf z. B. den Bundestag.

Ausserdem steht es doch jedem frei sich politisch zu engagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"große Macht der Politik" - das ergibt keinen Sinn! Besser du schreibst die zu große Macht staatzstragender Politker/innen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten denken das sie eh nichts dran ändern könne. 

Es gab bereits zahlreiche Demos gegen TTip, es juckt nur leider keinen, ausgestrahlt wirds auch nicht und die Politiker lachen sich einen ins Fäustchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möchtest du ein anderes System?  ich glaube nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?