Stirnhöhlen-Probleme bei Zug im Flugzeug

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor vielen Jahren fuhr ich einmal in einem Bus eine sehr lange Strecke und in diesem Bus durfte noch geraucht werden. Nun saßen Raucher und Nichtraucher bunt gemischt zusammen und in der vordersten Sitzreihe ein ältere Dame.

Sie beschwerte sich über die Raucher vehement, da sie davon Kopfschmerzen bekäme. Es war mitten in der Nacht als jemand ein Feuerzeug aufleuchten ließ um etwas nachzuschauen, nicht um sich eine Zigarette anzuzünden.

Prompt kam die Beschwerde der Dame: "Furchtbar dieser Qualm, ich bekomme unerträgliche Kopfschmerzen". Dabei rauchte niemand, fast alle schliefen.

Die Probleme mit Zug im Flugzeug sind nicht nachvollziehbar. Ich selbst mache ca. 10 innereuropäische und bis zu 4 Überseeflüge pro Jahr und habe noch nie Zug im Flieger festgestellt, Ausnahme ich lasse die Lüftungsdüse mir direkt in das Gesicht blasen.

Ich gehe viel eher davon aus, dass deine Frau allgemein Stirnhöhlenprobleme hat und diese sich durch den Druckunterschied bei Steig- und Sinkflug verschlimmern, wobei evtl. noch eine erhebliche, psychische Komponente hinzu kommt, denn man kennt sein Problem und ist dann ganz besonders empfindlich.

Ein Hausmittel gegen imaginären Zug kann ich dir nicht empfehlen, allerdings hilft gegen Stirnhöhlenbeschwerden die Inhalation mit Teebaumöl (1,5 Liter heißes Wasser und 3 Tropfen Teebaumöl 5 Minuten inhalieren).

Danke für die ausführliche Antwort.

Die Erkältung, die sie als Folge des Fluges immer bekommt, kann allerdings kaum eingebildet sein - sie hat mich sogar schon mal damit angesteckt (zum Glück gehen Erkältungen bei mir immer recht schnell vorbei).

0

War sie schon mal beim HNO? Ich frag gleich mal meine Schwester, die arbeitet im HNO- Bereich

Was möchtest Du wissen?