"Stirbt" Papier aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also erstmal ja du hast recht, die möglichkeiten der Technik breiten sich aus.

Aber ich sehe so selten leute mit E-Books in der Bahn, sehr sehr viele Leute lesen noch normale Bücher (daruter auch ich selbst)!

Zu dem papierlosen Büro.. da muss ich dir was erzählen:

Ich arbeite in einem Ingenieurbüro und seit etwa 5-10Jahren werden Zeichnungen (technische und Bauzeichnungen) nicht mehr mit Füller auf einem transparentpapier gezeichnet, sondern mit gewissen Zeichenprogrammen erstellt! Durch diese Programme kann man allerdings alles gefühlte 100male ändern und sich nach jeder änderung einmal ausdrucken und angucken. Genauso ist es nicht nur bei den Zeichnungen, auch bei Schreiben wird es erst 10 mal vorgeschrieben bis es 20mal gedruckt und verschickt wird.

Vllt ändert es sich irgendwann, aber wir haben schon so lange die möglichkeit E-Mails zu versenden und trotzdem schickt dir deine Krankenkasse die Rechnungen mit der Post..

Bei mir im Büro hat sich die Verwendung von Papier durch die Technischen Möglichkeiten enorm erhöht. Ich bin übrigends Bauzeichner ;)

Das sich das irgendwann ändert und wir ganz auf die Technik umsteigen ist auf jeden fall noch in weiter weiter ferne, aber ich bin mir sicher, der Regenwald wird es uns danken!

Tichuspieler 21.03.2012, 09:25

Auch Dir ein dickes Dankeschön für die Antwort.. Vielleicht wird es jetzt ein wenig Off-Topic, und es kann ohne weiteres sein, dass Du sagst, dass Du als Bauzeichner nun so gar nichts mit dem Punkt zu tun hast (ich kenne mich in Deinem Berufsbild gar nicht aus, muss ich zu meiner Schande gestehen), aber es gab einmal eine Studie, deren Ergebnis lautete, dass arbeiten am Computer die Fantasie einschränken. Dazu wurden Menschen getestet, die ausschließlich mit CAD-Programmen arbeiteten und welche, die - wie Du schon schriebst - mit Füller auf Papier zeichneten. Das Ergebnis war wie schon erwähnt, dass die mit Füller Zeichnenden weitaus kreativer an die Sache herangingen als jene, die die Software nutzten. Ob es an der Platzeinschränkung liegt? Oder an der Position des Bildschirms? Ich weiß es nicht (wäre aber mal eine interessante Frage). Was ich Dir aber aus eigener Erfahrung sagen kann: Ich als Möchtegernschriftsteller schreibe mit der Hand und Füller meine Geschichten auf Papier vor, weil ich dadurch tatsächlich ausführlicher werde und ich das Gefühl habe, dass ich durch diese "Entschleunigung" weitaus bessere Ideen bekomme, als wenn ich es tippe. Vielleicht (!) liegt es ja daran, dass ich recht schnell tippe und dadurch auch "Entscheidungen" recht schnell treffen muss, während beim langsamen Schreiben mehr Zeit für mehr Ideen vorhanden ist. Aber wie gesagt: reine Vermutung.

GLG Tichuspieler

0
HHJess 21.03.2012, 13:29
@Tichuspieler

Also das mit der Kreativität muss ich abstreiten, ich bin ein sehr kreativer Mensch.. liebe die Phantasie und schreibe und zeichne gerne in meiner Freizeit (Handzeichnungen) xDD

Aber du hast schon recht im Beruf kann ich das durchaus nachvollziehen, dass man etwas im denken eingeschränkt wird, durch die ganzen Programme, die uns so viel abnehmen!

Was schreibst du denn so? Ich lese auch gerne, vllt liegt mir ja mal eines deiner Werke in den Händen!

Danke für den Stern!

0
Tichuspieler 23.03.2012, 20:35
@HHJess

Naja, das wird wohl noch "etwas" dauern. Ich schreibe skurrile Fantasy a la Tom Holt, derzeit jedoch arbeite ich an einem humorvollen Krimi, der zwar etwas an "Eine Leiche zum Dessert" erinnert, sich aber doch durch die Ideen als vollkommen eigenständig entpuppen wird.

GLG Tichuspieler

0
HHJess 26.03.2012, 07:31
@Tichuspieler

Bis auf "der fliegende Holländer" kenne ich leider nichts weiter von Tom Holt, ist "eine Leiche zum Dessert" auch von ihm? .. das kann ich ja mal lesen!

Also hast du noch kein Werk veröffentlicht?

Schade, aber ich kann ja mal Augen und Ohren offen halten! Wie soll den dein Buch betitelt werden, oder überlegt man sich sowas erst nach der Vollendung?

Gruß, HHJess

0

Papier wird zwar weniger verbraucht aber ganz ohne gehts bestimmt nicht. Denk mal an die kleinen weißen Rollen für den Lokus. Versuche mal mit dem PC den Ar... ab zu putzen:-)) Schätzungen anzustellen ist reine Spekulation.

Tichuspieler 21.03.2012, 09:13

Danke für die Antwort. Ich hatte allerdings in meiner Frage auf den Bereich Hygiene hingewiesen.

0

Da gibt es - gerade in der Papierindustrie - umfangreiche Studien zu diesem Thema. Zusammengefaßt kann man sagen:

  1. Die Idee des papierlosen Büros hat sich (noch) nicht verwirklicht. Der Papierbedarf in der Wirtschaft wurde innerhalb von 20 Jahren nicht einmal halbiert.
  2. Heute werden 25% mehr Bücher gedruckt als von 20 Jahren! Dies trotz E-Book und PDF.
  3. Es gibt zwar weniger Tages- und Wochenzeitungen, aber es gibt viele neue Gratiszeitungen. Da ist der Papierbedarf ebenfalls gestiegen.
  4. In der Korrespondenz wird deutlich weniger Papier verbraucht. Prozentual macht das aber nicht viel aus beim gesamten Papierkonsum. Firmen, die früher täglich 1000 Briefe verschickten, kommen heute nur noch auf 100 Briefe (neben 5'000 Mails!).
  5. Der Mnderverbrauch in den Industriestaaten wird wettgemacht durch den Verbrauch in den Wachstumsländern wie China, Indien und Brasilien.

Papier besteht vorwiegend aus gebleichtem Zellstoff. Jedes Jahr werden praktisch unverändert zwischen 84 und 85 Millionen Tonnen Zellstoff produziert.

Tichuspieler 21.03.2012, 09:26

Dir auch ein dickes Dankeschön für die Antwort - das sind interessante Fakten, die Du aufführst!

GLG Tichuspieler

0

Nein zum glück wird es nicht "sterben".

Tichuspieler 21.03.2012, 09:12

Danke auch Dir für deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?