Stirbt mein Hund, weil ich ihm nur Nassfutter gebe? o.o

21 Antworten

Das Fachwissen von Mitarbeitern in Zoohandlungen ist sehr unterschiedlich. Und da das Thema Hundefutter eh gepeinigt ist von den skurrilsten Meinungen, ist es kein Wunder, dass du da sone Story aufgetischt bekommst.

Ich muss allerdings sagen, dass ich im Futterhaus auch schon auf wirklich kompetente Mitarbeiter gestoßen bin. Gut, das war in der Aquaristik- und Terraristikabteilung und ich bezweifle, dass die mir beim Hundefutter hätten weiterhelfen können, aber Mitarbeiter mit Ahnung sind zumindest schonmal nicht unmöglich^^

Abschließend kann ich nur Entwarnung geben, natürlich muss ein Hund nicht unbedingt Trockenfutter kriegen, das ist völliger Blödsinn, sonst hätten die ganzen Barfer ja n Problem^^

Die wollte dir nur ihren Kram verkaufen, da kannst du sicher sein. Kein Hund braucht Trockenfutter, schon garnicht für die Zähne - im Gegenteil.

Prinzipiell sind in beiden Sorten die gleichen Inhaltsstoffe in der Trockenmasse, nur dass das Trofu wesentlich mehr davon aus Getreide, Mais und sowas enthält.

Wenn dein Hund oft krank ist, dann füttere was Hochwertiges und kein Supermarktzeug. Das ist zwar erstmal teurer, auf lange Sicht macht es sich aber bezahlt. Merke: je besser das Futter, umso weniger davon muss man verfüttern.

Es gibt ja auch Trockenfutter ohne Getreide (z.B. Wolfsblut). Aber es ist halt immer noch Trockenfutter. Also zwar besser, aber immer noch nicht gut.

0

Befrage 10 Menschen zu diesem Thema und Du bekommst, mit Glück, 12 Meinungen.

Auch ich habe meine Meinung dazu. Meine Meinung ist, Trockenfutter ist ein Futter, auf das der Hund gut verzichten kann. Hochwertiges Feuchtfutter ist zu bevorzugen. Ideal für den Hund wäre das Barfen.

BARF = Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

Allerdings wäre vorher zu prüfen, ob der Hund BARF verträgt. Gegebenenfalls wäre ein langsames und behutsames Umstellen des Futters gut.

Egal, welches Futter gegeben wird, wäre die Gabe von "BARF complex" zum Futter gut. Bitte recherchiere einmal, was es damit auf sich hat.

Hund nur mit Trockenfutter ernähren und ohne Nassfutter gut?

Weil hygienischer und einfacher zu portionieren als Nassfutter.

...zur Frage

Katzennassfutter Fressnapf oder Amazon?

Hallo welches Katzennassfutter könnt ihr mir empfehlen (entweder von Fressnapf oder Amazon)? Wir haben 2 Wohnungskatzen mit 1 Jahr und 2 Jahre.

...zur Frage

Gutes Hundefutter? Empfehlungen?

Wir suchen ein gutes (trotzdem nicht zu teueres) Hundefutter für unseren 1 Jahr alten Mischling. (Er ist sehr aktiv und spielt sehr viel.) Ist dieses Nass- und Trockenfutter von Beneful gut? Also es sollte im Fressnapf oder Futterhaus zu kaufen sein und wir bevorzugen Trockenfutter. Ist Nassfutter doch besser? Könnt ihr mir da was empfehlen?

...zur Frage

Was einem Hund füttern?

Hey ,

 

 

Ich weiß nicht was ich meinem Hund genau Füttern soll .

Barf-fütterung (Frisch-fleisch ) ?   Trockenfutter ?     Nassfutter ?

 

Bis langen hatten wir für unseren Hund Trockenfutter mit viel Fleischanteil. Ich möchte für meinen Hund aber das Artgerechtest haben . Also was meint ihr ist für meinen Hund ( oder alle )  am besten ?

 

Achso , falls jemand das braucht :  sie ist 11monate alt und ein Mix aus Golden Retriver und Bernersennen . ( so groß wie der Golden Retrover und auch die statur und so , aber die Farbe des Bernersennen Hundes. )

 

Vielleicht könnt ihr mich so ein bisschen beraten . Oder eure Meinung einfach mal abgeben !

Gut wer es wenn ihr mir sagt was ihr füttert ! ( Happy Dog , Roayal Cainin ... )

 

LG

...zur Frage

Bestes Nassfutter/Trockenfutter?

Hallo,

ich wollte mal fragen was für ein Trockenfutter und Nassfutter für Hunde am besten ist ?

Ich füttere meinem Hund, das Trockenfutter von Happy Dog (senior) und das Nassfutter von Rinti (alle sorten)

 

danke im voraus ;-)

...zur Frage

Gibt es Trockenfutter, das eigentlich fast jeder Hund frisst?

Unsere Pflegehündin (Malteser) mag kein Trockenfutter. Dafür liebt sie Nassfutter umso mehr, was ja aber nicht so gut sein soll. Seit genau drei Wochen haben wir die Kleine. Aber eigenes Futter rührt sie nur manchmal an. Da sie viel zu wenig gefressen hatte, habe ich Nassfutter besorgt und danach ist sie verrückt. Ich bin echt froh, dass sie jetzt was zu sich nimmt und merkbar fitter und fröhlicher ist. Schnäuzchen ist wieder feucht, weil sie auch mehr trinkt. Von mir aus können wir dabei bleiben. Ist das Nassfutter denn wirklich so viel schlechter? Falls ja: Gibt es denn ein gutes Trockenfutter, an welches eigentlich fast jeder Hund geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?