Stirbt man wirklich eher wenn man unglücklich ist?

35 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Klon,

so pauschal kann man diese Frage nicht beantworten...!

Fest steht jedoch, dass bei manchen Menschen die Todessehnsucht (Z.B. hervorgerufen durch Liebeskummer) größer als die von glücklichen Menschen ist...!

Lg,

Gerd

Ob man eher stirbt sei dahin gestellt. Jedoch durch Unglücklichkeit auf dauer, Stress auf dauer, Liebeskummer auf dauer, kann eine Stress-Kardiomyopathie entstehen (auch bekannt unter "Broken-Heart-Syndrom"). Das ist eine Herzerkrankung, die durch Stress bzw Kummer entsteht. Die Symptome ähneln eines Herzinfarktes. Ebenso kann es im Ernstfall auch zum Tod führen.

Das kann man nicht direkt sagen. Jedoch ist erwiesen, dass glückliche Menschen, die in ihrer Mitte sind, ein besseres und gesünderes Immunsystem haben. Gesundheit und Lebensdauer hängen von unserer Befindlichkeit ab. Insofern können glücklich und zufriedene Menschen tatsächlich u.U. länger leben.

Angst Hund stirbt

Hallo, Ich habe Angst das mein Hund Hermes irgendwann stirbt. Wirklich dumm von mir er ist erst 9 Monate alt aber ich kann auch schlecht damit umgehen wenn jemand stirbt , habe noch nicht viel Erfahrung damit. Bohnenton

...zur Frage

Furzen wenn man stirbt?

Ich habe mal gehört dass man pupst wenn man stirbt...ist das wahr? Und wieso?

...zur Frage

Warum macht mich das Glück der anderen unglücklich?

Ich weiß, es klingt als wäre ich neidisch, aber immer wenn ich ein Paar auf der Straße seh, dann werd ich immer unglücklich, manchmal sogar deprimiert... Alle Beziehungen die ich hatte, sind nie so verlaufen, wie die Leute die ich sehe... Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Stirbt man davon?

ich wollte mal wissen ob man stirbt wenn man eine ganze packung antibiotika-tabletten auf einmal ist und ob es schlimm ist daran zu sterben falls man stirbt.?

ICH FRAGE NUR AUS INTERESSE!

...zur Frage

So viel Pech und so viel Glück, hat es was mit Religion zutun?

Also, ich(16,w) bin ein gläubiger Mensch, deshalb bete ich zu Gott(Allah). Ich bete zu Gott wenn es mir nicht gut geht, wenn ich dankbar bin, oder eben wenn ich einfach beten möchte (für ungläubige so etwas wie meditieren). Ich weiß jetzt nicht ob das überhaupt einen Zusammenhang hat, denn immer wenn ich am Ende bin und so sehr die Kraft verloren habe bete ich zu Gott. Und wenn ich so zurück schaue, was ich in den letzten Jahren so durchgemacht habe, finde ich es einfach überwältigend was für eine Kraft mir Gott gab/gibt und mit was für welchen Dingen er mich quasi "belohnt".. Denn ich weiß, ich alleine würde so etwas niemals überstehen, da ich mich selber zu gut kenne .. Ich habe immer sehr viel Pech, auf dem Weg zum Glück, aber wenn der Glück kommt dann ist das ein großer Glück und mein Pech ist dann eben wie verschwunden. Es ist eben wie ein Test, wie eine Schule, das Leben an sich. Meint ihr es hat einen Zusammenhang mit meiner Religion bzw mit dem beten? Und mal abgesehen von Religion, bin ich jetzt ein Mensch der viel Glück hat oder eher viel Pech? Kann man Glück überhaupt noch Glück nennen wenn man schon so viel Pech gehabt hat?

...zur Frage

Gibt es Menschen,die ihr lebenlang unglücklich bleiben müssen,die nur Pech im Leben haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?